Shuttle-Arbeiter stehen vor gro├čen Entlassungen als die Flotte der NASA in Pension geht

Jetzt, wo die Space Shuttles der NASA endgültig zum Bleiben bereit sind, werden viele der Jobs, die das ikonische Programm am Laufen hielten, auch in die Geschichte eingehen.

Heute (22. Juli) wird die NASA voraussichtlich mit der Veröffentlichung von Entlassungsbekanntmachungen an etwa 3.200 Kontrahenten beginnen.

Das Shuttle-Programm endete am Donnerstag, als das Shuttle Atlantis und seine Besatzung von vier Astronauten im Kennedy Space Center der NASA landeten und einen 13-tägigen Lieferflug zur Internationalen Raumstation abschlossen. Die Mission war der 135. Shuttle-Flug der NASA und das letzte Hurra des 30-jährigen Raumfahrtprogramms.

Mike Leinbach, NASA-Direktor für Shuttle-Starts, sagte gestern auf einer Pressekonferenz, dass die Emotionen auf der Startbahn hoch waren, als er und andere Atlantis und seine Crew zum letzten Mal zu Hause begrüßten.

"Es gab gute Gefühle, dass wir die Crew sicher nach Hause gebracht haben und die Mission abgeschlossen ist. Sicherlich Traurigkeit, dass es vorbei ist und die Leute weiterziehen werden. Hassen, sie gehen zu sehen, aber das ist eine Realität", sagte Leinbach. "Ich habe heute erwachsene Männer und erwachsene Frauen gesehen, die heulten. Freudentränen, um genau zu sein, heute sind auf dem Rollfeld nur menschliche Gefühle aufgetaucht. Man konnte sie nicht unterdrücken." [Fotos: Die letzte Raumfähre der NASA landet in der Geschichte]

Auch die Atlantis-Astronauten sagten den Shuttle-Mitarbeitern wiederholt, wie sehr sie die Jahre der Hingabe und der harten Arbeit schätzten. Die Spaceflyer machten Aussagen auf der Shuttle-Piste, dann wieder vor einer riesigen Menschenmenge, als Atlantis zum letzten Mal in den Hangar geschleppt wurde.

"Danke für alles, was Sie für uns getan haben", sagte Missionsspezialist Rex Walheim. "Es war ein unglaubliches Abenteuer."

Entlassungen voraus

Mit den Orbitern, die geerdet sind und in Richtung Museen fahren, wird diese große Runde von Entlassungen die Zahl der Shuttle-Mitarbeiter, die derzeit etwa 6.700 Mitarbeiter ausmachen, beträchtlich reduzieren, sagte John Shannon, der Shuttle-Programm-Offizier der NASA, vor dem Start von Atlantis am 8. Juli.

Diese Arbeiter werden nicht mehr benötigt, weil die NASA ihre Shuttle-Flotte in den Ruhestand stellt, um Platz für ein neues Programm zu machen, das bis 2025 auf die Erforschung eines Asteroiden im Weltraum und dann bis Mitte der 2030er Jahre auf den Mars abzielt.

Die Entscheidung, die Shuttles in Rente zu schicken, wurde 2004 vom ehemaligen Präsidenten George W. Bush nach dem Verlust von Shuttle Columbia und seiner Crew im Jahr 2003 getroffen. Zu dieser Zeit war ein Mond-orientierter Weltraumforschungsplan die neue Mission der NASA. [Fotos: Die letzte Shuttle-Mission der NASA in Bildern]

Im vergangenen Jahr hob Präsident Barack Obama diesen Mondplan auf und ersetzte ihn durch das Asteroidenziel. Im Rahmen des neuen Plans wird die NASA ihren Fokus auf Weltraummissionen richten. Die Agentur wird Sitze auf russischen Sojus-Raumschiffen kaufen, um Astronauten zur Raumstation zu fliegen, bis in Amerika gebaute private Raumtaxis verfügbar sind. Vier verschiedene Unternehmen entwickeln Fahrzeuge als Teil dieses Plans.

Leinbach sagte, die jahrelange Vorankündigung für die Stilllegung des Shuttles habe dazu beigetragen, die Belegschaft auf den heutigen Tag vorzubereiten. Es gibt vier Phasen der Veränderung: Verleugnung, Wut, Erforschung und Akzeptanz, fügte er hinzu.

"Wir haben das jetzt im Shuttle-Programm durchgemacht und wir haben akzeptiert, dass es vorbei ist", sagte Leinbach. "Die Endgültigkeit, es gibt keinen Zweifel. Es ist jetzt vorbei, und das betrifft eine Menge Leute."

Das heißt aber nicht, dass sich die NASA nicht von dem 30 Jahre alten Programm abwenden sollte, fügte Leinbach hinzu.

"Dies ist eine Maschine, die wir aufgeben müssen. Es ist ein Programm, das vorbei ist", sagte er und fügte hinzu, dass das Herunterfahren des Shuttle-Programms nicht wie der Verlust eines Familienmitglieds oder eines geliebten Menschen ist. "Das ist das Ende des Programms; die Leute werden weitermachen und es gut machen ... Es ist wichtig, aber es ist nicht das Ende der Welt. Die Sonne wird morgen wieder aufgehen."

Progressiver Stellenabbau

Es wird erwartet, dass bis Mitte August alle Hauptauftragnehmer der NASA von einem Rückgang der Wartungskosten betroffen sein werden, so dass mehr als 1.000 Menschen den Prozess der De-Wartung und Vorbereitung der Fahrzeuge für ihre zukünftigen Häuser in Museen im ganzen Land organisieren.

Die Entdeckung wurde dem Smithsonian National Air and Space Museum in Washington, DC, versprochen. Endeavour wird im California Science Center in Los Angeles ein Zuhause finden und Atlantis wird im Kennedy Space Center Visitors Complex in Florida ausgestellt.

Im April gab die United Space Alliance, die für die meisten Arbeiten zur Wartung der Space Shuttle verantwortlich ist, bekannt, dass sie Ende Juli und Anfang August fast die Hälfte ihrer 5.600 Mitarbeiter entlassen muss.

Zu diesem Zeitpunkt schätzte die United Space Alliance, dass zwischen 2.600 und 2.800 Menschen ihren Arbeitsplatz verlieren könnten, "aufgrund der Erfüllung von Aufgaben im Zusammenhang mit dem täglichen Betrieb der Shuttle-Flotte", heißt es in einer Erklärung des Auftragnehmers.

Ebenso wurden Positionen bei Unternehmen wie Lockheed Martin Space System und Boeing eliminiert.

Intern sind die NASA-Flugleiter, die Bodenteams in der Mission Control beaufsichtigen, ebenfalls vor einer Übergangszeit.

Shuttle Mission Control wird heruntergefahren

Kwatsi Alibaruho, Atlantis 'führender Shuttle-Flugdirektor, sagte, dass einige Teammitglieder in der Lage sein werden, Positionen in den Raumstationsprogrammen zu finden, andere werden jedoch wahrscheinlich gezwungen sein, sich anderweitig zu bewerben.

Vor dem Ende der allerletzten Shuttle-Flugkontroll-Schicht am Donnerstag hielt der Eintrittsflug-Direktor von Atlantis, Tony Ceccaci, inne, um eine Aussage zu seinem Team in Mission Control zu lesen.

"Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um ein paar Worte zu sagen, und dies wird das letzte Mal sein, dass dieses Team zusammen sein wird", sagte Ceccaci. "In erster Linie möchte ich Ihnen allen danken - meine Kollegen, meine Freunde in der Shuttle-Flugkontrollzentrale der Missionsoperationen."

"Es war mir ein extremes Privileg und Ehre, mit jedem von Ihnen zusammenzuarbeiten und Teil dieses hervorragenden Teams von Einzelpersonen zu sein, die so engagiert und leidenschaftlich für ihre Arbeit sind", fügte Ceccacci hinzu. "Jeder von Ihnen sollte sehr stolz auf die erreichten Leistungen sein und wissen, dass Sie der Hauptgrund für den Erfolg des Space-Shuttle-Programms sind."

Ceccacci dankte den Fluglotsen für ihre harte Arbeit über die Jahre hinweg und sagte ihnen, dass sie großen Stolz auf ihre Leistungen haben sollten.

"Genieß den Augenblick", sagte er. "Tauchen Sie ein und wissen Sie, dass Sie die Besten sind, die Besten der Welt. Ihre Arbeit hier hat Amerika und die Welt zu einem besseren Ort gemacht. Es war eine unglaubliche und erstaunliche Reise."