Sehen Sie die Milchstra├če wie nie zuvor in atemberaubender 360-Grad-Ansicht (Video)

Ein neuer 360-Grad-Blick auf die Milchstraße ermöglicht Astronomie-Enthusiasten, die Galaxie auf eine völlig neue Art und Weise zu erkunden.

Wissenschaftler mit dem Spitzer Space Telescope der NASA haben ein zoombares Mosaik aus mehr als 2 Millionen Infrarotaufnahmen der letzten 10 Jahre erstellt. Das 20-Gigapixel-Bild repräsentiert etwa 3 Prozent des Himmels, aber laut NASA-Vertretern umfasst es mehr als die Hälfte der Sterne der Galaxie. Das neue Bild ist auch das schärfste Infrarotpanorama der Galaxie, das jemals geschaffen wurde, sagten NASA-Beamte. Sie können auch in einem Video durch das Mosaik fliegen.

"Wenn wir dies tatsächlich ausdrucken würden, bräuchten wir eine Plakatwand, die so groß ist wie das Rose Bowl Stadium, um es zu zeigen", sagte Robert Hurt, ein Bildspezialist am Spitzer Space Science Center der NASA in Pasadena, Kalifornien, in einer Erklärung. "Stattdessen haben wir einen digitalen Betrachter geschaffen, den jeder, sogar Astronomen, benutzen kann." [Weitere Fotos des Infrarot-Universums von Spitzer]

Ein Großteil des Milchstraßenmosaiks wurde mithilfe von Daten aus dem Galactic Legacy Midplane Survey Extraordinaire-Projekt (GLIMPSE) erstellt. Das Mosaikbild wird von Microsofts WorldWide Telescope-Visualisierungsplattform gehostet. Sie können das Mosaik über Spitzer Space Telescope Website erkunden. Die Plattform bietet auch einen zweiten Betrachter, der Beobachter zu speziellen Interessensgebieten in dem großen Mosaik führt.

Durch die Analyse der GLIMPSE-Daten haben Wissenschaftler herausgefunden, dass die Milchstraße tatsächlich größer ist als bisher erwartet, sagten Spitzer-Beamte. Die vom Weltraumteleskop abgestrahlten Bilder helfen Wissenschaftlern, mehr über die Sternentstehung und die äußeren Regionen der Milchstraße zu erfahren. Spitzer kann schwache Sterne am Rande der Galaxie ausmachen.

"Es gibt eine ganze Reihe von masseärmeren Sternen, die jetzt mit Spitzer in großem Maßstab gesehen werden, was eine großartige Studie ermöglicht", sagte Barbara Whitney, Co-Leiterin des GLIMPSE-Teams, in einer Erklärung. "Spitzer ist sensibel genug, um diese aufzuheben und die gesamte 'Landschaft' mit Sternentstehung zu beleuchten."

Staube deine Spiralarme ab und mäste deine Beule - es ist Zeit, deine innere Galaxie anzuzapfen, um deine Intelligenz über die Milchstraße zu testen. Unser Zuhause im Weltraum ist ein merkwürdiger und wundersamer Ort, den Wissenschaftler immer noch versuchen herauszufinden. Sehen Sie, was Sie wissen!Spitzer, im Jahr 2003 ins All gestartet, hat insgesamt 172 Tage damit verbracht, Fotos von der Scheibe der Milchstraße zu machen, sagten NASA-Beamte. Die Infrarotkameras von Spitzer erlauben es, Staub in der Galaxie zu durchschneiden und Objekte scharf zu fokussieren.

"Spitzer hilft uns, festzustellen, wo der Rand der Galaxie liegt", sagte Ed Churchwell, Co-Leiter des GLIMPSE-Teams an der Universität von Wisconsin-Madison, in einer Erklärung. "Wir kartieren die Platzierung der Spiralarme und verfolgen die Form der Galaxie."

Wissenschaftler, die mit dem Weltraumteleskop arbeiten, haben zuvor eine 130-Grad-Ansicht der Galaxie gemacht, aber das neue 360-Grad-Mosaik wird Wissenschaftlern helfen, das NASA-Weltraumteleskop James Webb zu benutzen, um interessante Orte der Sternentstehung zu finden. Der JWST, dessen Start für 2018 geplant ist, wird in der Lage sein, eine detailliertere Infrarotbeobachtung der Milchstraße zu ermöglichen.

Um das gesamte 360-Grad-Mosaik der Milchstraße zu erkunden, besuchen Sie: www.spitzer.caltech.edu/glimpse360