Atlas V Rocket bringt US-MilitÀrsatelliten und experimentelle Raumfahrzeuge in den Orbit

Eine Atlas-V-Trägerrakete der United Launch Alliance hat am Samstag (14. April) zwei Satelliten der US-Luftstreitkräfte in die Umlaufbahn gebracht und damit die Voraussetzungen für eine verbesserte militärische Satellitenkommunikation und eine neue Generation von Raumfahrzeugen geschaffen.

Die Atlas V-Rakete hob um 19:13 Uhr ab. EDT (2313 GMT) von Space Launch Complex 41 an der Cape Canaveral Air Force Station in Florida. Die US-Luftwaffen-Weltraumkommando-Mission AFSPC-11 umfasst einen geostationären Kommunikationssatelliten, der als Continuous Broadcast Augmentating SATCOM (CBAS) bezeichnet wird, und den experimentellen ESPA Augmented GEO Laboratory Experiment (EAGLE) -Demonstrator.

Die EAGLE-Raumsonde trägt mehrere Nutzlasten, einschließlich eines kleineren Satelliten namens Mycroft, der entwickelt wurde, um die Selbstinspektionstechnologie für Satelliten zu testen, sagten Luftwaffenbeamte. [Die gefährlichsten Raumwaffen aller Zeiten]

Kurz nach dem Start schaltete ULA seine Live-Video-Einspeisung vom Atlas V auf Anfrage der US-Luftwaffe ab, einem Routineverfahren für militärische Starts. Etwa fünfeinhalb Stunden nach dem Abheben beginnen sich die beiden Satelliten gemäß einer ULA-Missionsbeschreibung von ihrer Trägerrakete zu trennen. Dann werden beide Satelliten in eine geosynchrone Umlaufbahn von 22.236 Meilen (35.786 km) über der Erde gebracht, wo sie die gleiche Region des Planeten überwachen können.

Das CBAS wurde entwickelt, um die bestehende militärische Satellitenkommunikation zu erweitern, indem Nachrichten zwischen hochrangigen Militärs und Befehlshabern im Kampf übermittelt werden, heißt es in einer Erklärung der United Launch Alliance (ULA) über die Mission.

"Die Mission von CBAS besteht darin, bestehende militärische Satellitenkommunikationsfähigkeiten zu erweitern und militärische Daten kontinuierlich durch weltraumgestützte Satellitenkommunikationsrelaisverbindungen zu senden", heißt es in der ULA-Erklärung.

Während CBAS die Hauptnutzlast der Mission ist, war der Satellit EAGLE unter dem Satelliten montiert.

EAGLE ist ein Flugerforschungsprogramm des Air Force Research Laboratory (AFRL) mit dem Ziel, "ein manövrierfähiges ESPA-gestütztes Raumfahrzeugdesign zu demonstrieren, das bis zu sechs gehostete oder einsetzbare Nutzlasten in GEO aufnehmen kann", heißt es in der ULA-Erklärung. "EAGLE-Experimente werden auch neue Technologien liefern, um Systemanomalien wie Weltraumwetterereignisse zu erkennen und zu identifizieren und Kollisionsereignisse aufgrund von Mikrometeoriten zu charakterisieren."

Eine der EAGLE-Nutzlasten ist Mycroft, ein kleiner Satellit, der vom Air Force Research Laboratory gebaut wurde, um von seinem Mutterschiff wegzufliegen, um Technologien und Techniken für das Weltraum-Situationsbewusstsein zu testen.

"Es wird nach Wegen suchen, die Charakterisierung und Navigation von Objekten im Weltraum zu verbessern", erklärten AFRL-Beamte in einer Erklärung. Um dies zu tun, wird Mycroft sich von EAGLE trennen und knapp über 35 Kilometer weit fliegen (35 Kilometer), um dann nach einer Missionsbeschreibung zurück bis zu knapp einer halben Meile (1 Kilometer) zu arbeiten.

Mycroft wird voraussichtlich bis zu 18 Monate im Orbit bleiben. Der Satellit und sein EAGLE-Mutterschiff "werden am Ende ihrer Mission in einer sicheren Umlaufbahn entsorgt", so AFRL-Beamte.