Sehen Sie schillernde Venus in dieser Woche am hellsten

Treten Sie eine Woche nach Sonnenuntergang jede Nacht nach draußen und werfen Sie einen Blick auf den westlichen Himmel. Das erste, was dir auffällt, ist der brillante Planet Venus.

Schau ein wenig genauer hin und du wirst sehen, dass die Venus von hellen Sternen umgeben ist. Die Himmelskarte, die diese Geschichte begleitet, wird Ihnen helfen, sie zu identifizieren.

Obwohl Venus immer eines der hellsten Objekte am Himmel ist, ist es in dieser Woche am hellsten. Das liegt an einer Kombination von Umständen.

Die zwei innersten Planeten des Sonnensystems, Merkur und Venus, durchlaufen eine Reihe von Phasen, die dem Mond ähnlich sind, da sie von der Seite in verschiedenen Winkeln von der Sonne beleuchtet werden. Ihre scheinbare Größe ändert sich auch, wenn sie sich von der anderen Seite der Sonne zur nahen Seite bewegen.

Gegenwärtig bewegt sich Venus auf die Erde zu, so dass sie größer und heller wird. Seine Phase verengt sich auch, wenn sie sich vor der Sonne bewegt, wodurch die Helligkeit abnimmt. Wir haben also zwei gegensätzliche Kräfte im Einsatz: Näher zu kommen bedeutet, heller zu werden, und eine sich zusammenziehende Sichel bedeutet, schwächer zu werden. In dieser Woche balancieren die beiden aus, um Venus so hell wie möglich zu machen. [Fotos: Venus und Mondsichel im April 2012]

Mit einem Teleskop in dieser Woche wird Venus wie eine Miniaturversion eines fünf Tage alten Mondes aussehen, außer ohne Berge, Lavaseen oder Krater. Die Ansicht der Venus durch ein Teleskop ist oft enttäuschend und überraschend; Es scheint nicht so, als ob etwas so Schönes für das bloße Auge so mild sein sollte, wenn es vergrößert wird.

Trotz der etwas langweiligen Erscheinung der Venus ist unter den Wolken des Planeten viel los. Die dichte Atmosphäre und die Nähe zur Sonne sorgen für einen übertriebenen Treibhauseffekt. Die Oberflächentemperatur auf der Venus ist eine höllische 860 Grad Fahrenheit (460 Grad Celsius). Zum Vergleich ist der Schmelzpunkt von Blei 621ºF (327ºC).

In den nächsten Wochen wird sich die Venus der Erde nähern und immer größer werden, während ihre Sichel sich weiter verengt. Selbst wenn Sie kein Teleskop haben, werfen Sie einen Blick auf die Venus mit einem Fernglas. Bald wirst du es als winzige Mondsichel sehen.

Am 5. Juni (6. Juni in Australien und Asien) wird etwas ganz besonderes passieren: Die Venus wird zwischen der Erde und der Sonne hindurchgehen und als schwarzer Punkt erscheinen, der sich von der Sonne abhebt. Dieses Ereignis - bekannt als Venustransit - passiert im Durchschnitt nur zweimal pro Jahrhundert, und dies wird die letzte Chance sein, solch ein Ereignis für den Rest Ihres Lebens zu sehen. Es wird nicht wieder vor dem Jahr 2117 passieren.