Libyen wurde 2006 als Quelle für monatelanges Satelliten-Jamming identifiziert

Tim Peake ist Astronaut der Europäischen Weltraumorganisation. Er beendete seine 186-tägige Mission auf der Internationalen Raumstation im Juni 2017. Zusätzlich zu seiner illustren Karriere als Astronaut diente Tim als Offizier in der britischen Armee und hat mehr als 3.000 Flugstunden mit über 30 verschiedenen Flugzeugtypen aufgezeichnet . Er genießt Skifahren, Tauchen, Cross-Country-Rennen, Klettern und Bergsteigen und absolvierte den London-Marathon im Jahr 2006 (bevor er es im Weltraum wieder abgeschlossen.) Er hat zwei Söhne. Im Folgenden finden Sie einen Auszug aus seinem neuen Buch "Ask an Astronaut" (Little, Brown and Co., 2017), das auf die vielen Fragen Bezug nimmt, die ihm nach seiner Rückkehr zur Erde gestellt wurden. Lesen Sie hier ein Interview mit Peake.

Frage: Was war der beste Teil deines Weltraumspaziergangs?

EIN Als Tim Kopra und ich am 15. Januar 2016 die Luftschleuse betraten, bestand unser Hauptziel darin, eine ausgefallene Sequential Shunt Unit (SSU) zu ersetzen, die sich am Fuß einer der Sonnenkollektoren am weitesten Steuerbord der Raumstation befand. Das SSU empfängt grobe Spannung von dem Solarpanel und regelt es, so dass das Solarfeld mit einer konstanten Spannung und Last arbeitet. Als die SSU fehlschlug, war die Raumstation um ein Achtel ihrer elektrischen Leistung zurückgegangen. Daher war es eine wichtige Aufgabe, die Raumstation wieder voll funktionsfähig zu machen. [Beobachten Sie, wie der britische Astronaut Tim Peake schwindelerregende Purzelbäume im Weltraum ausführt]

Tim und ich mussten sicher und schnell auf die Baustelle gehen. Das Timing war für diesen EVA entscheidend. Da die SSU eine grobe Spannung vom Solarpanel erhält, kann sie nicht abgeschaltet werden. Der einzige Weg, es sicher zu ändern, ist zu warten, bis die Sonne untergeht ... keine Sonne = keine Solarstromerzeugung. Unsere Zeitplanung basierte darauf, dass wir uns auf der Baustelle in Position befanden und bereit waren, kurz vor Sonnenuntergang die Einheit auszuwechseln. Zufällig kamen Tim und ich gut voran und wir waren zehn Minuten vor dem Zeitplan in Position. Anstatt uns dazu zu bringen, an einer anderen Aufgabe zu arbeiten und etwas zu riskieren, was von unserem Hauptziel ablenkt, hat Mission Control gewählt, uns in der Position bis zur Dunkelheit warten zu lassen. Es ist unerhört, dass man sagt, dass man zehn Minuten auf einem Weltraumspaziergang "herumhängen" und einen Sonnenuntergang beobachten soll, während man am äußersten Ende der Raumstation schwebt. Nachdem ich die Gelegenheit genutzt hatte, ein paar Fotos zu schießen (einschließlich des obligatorischen Weltraumspaziergangs "Selfie"), hatte ich ungefähr fünf Minuten Zeit, um die Aussicht zu genießen und über meine Situation nachzudenken.

Während meines Weltraumspaziergangs war der beste Teil ein Gefühl der Ehrfurcht und Ehrfurcht während dieser kostbaren paar Minuten, in denen ich im Weltraum "herumhing". Als wir den Terminator vom Tag in die Nacht überquerten, war es, als hätte man einen Platz in der ersten Reihe im IMAX-Theater der Natur. Ich hatte ein ähnliches Gefühl, als ich zum ersten Mal aus dem Kuppelfenster schaute, obwohl der Weltraumspaziergang eine andere Größenordnung erreichte. Ich hatte die Fähigkeit und die Freiheit, mich in jede Richtung zu drehen und zu staunen, wie zerbrechlich und schön die Erde aussah, als sie anmutig in den Schatten schlüpfte. Die nächste Minute wurde von der gewaltigen Schwärze des unendlichen Raumes eingeschüchtert. Es gab dem Wort "Perspektive" sicherlich eine neue Bedeutung. Unbelastet von den Auswirkungen der Schwerkraft, das Gewicht meines Raumanzugs nicht zu spüren oder das dünne Visier vor meinen Augen zu bemerken, fühlte ich mich völlig distanziert - völlig von der Erde, der Zivilisation, der Raumstation entfernt. Ich hatte das Gefühl, ein mikroskopischer Zuschauer in einem unermesslich weiten Universum zu sein. Es war zur gleichen Zeit die erstaunlichste und demütigste Erfahrung meines Lebens.

Auszug aus dem Buch "Ask an Astronaut" von Tim Peake. Copyright © 2017 von Tim Peake. Nachdruck mit freundlicher Genehmigung von Little, Brown und Company. Alle Rechte vorbehalten.