Empfindliches Zwillingsinstrument beschädigt

Ein wichtiges wissenschaftliches Instrument, das an das Gemini-Süd-Observatorium angeschlossen war, wurde Ende April beschädigt, als eine defekte Heizung ihre Temperatur auf 200 Grad Celsius erhöhte. Es war nie dazu gedacht, so hohen Temperaturen standzuhalten, und wird für einige Monate außer Betrieb sein, während Techniker Reparaturen durchführen.

Das Gerät heißt Gemini Near Infrared Spectrometer (GNIRS) und misst das Lichtspektrum eines entfernten Objekts, um den Astronomen das Verständnis seiner Zusammensetzung zu erleichtern.

Am Wochenende des 20. April verwendeten die Techniker ein System, das das Instrument zwischen den Beobachtungen erwärmt und mehrere Tage lang laufen ließ. Dies ist das Standardverfahren. Ein unabhängiger Regler, der die Stromversorgung des Heizgeräts abschaltet, ist jedoch ausgefallen und hat es dem Heizgerät ermöglicht, 200 Grad zu erreichen.

Als sie bemerkten, dass das Instrument von der Heizung gekocht wurde, schalteten die Techniker es aus und ließen es einige Tage abkühlen. Sie nahmen das Instrument aus dem Teleskop und zerlegten es, um auf den Schaden zuzugreifen.

Leider wurden Teile von GNIRS beschädigt und der CCD-Wissenschaftsdetektor wurde vollständig zerstört. Der größte Teil des Instruments ist unbeschädigt, aber es wird noch einige Monate dauern, bis jede Komponente untersucht, die beschädigten Komponenten gereinigt, ersetzt und erneut für astronomische Zwecke getestet wurden.

Originalquelle: Gemini-Pressemitteilung

Rate article
Schreibe einen Kommentar