Flying Telescope fÀngt den Blick auf Alien Planet

Update für den 31. Januar: Für vollständige Abdeckung und Live-Ansichten der Super Blue Blood Moon-Sonnenfinsternis von 2018, besuchen Sie unseren Hauptführer hier: Super Blue Blood Moon 2018: Beende die Mondfinsternis!

Wenn der "Full Wolf Moon" am Montag, dem 1. Januar, aufgeht, wird es auch der erste von zwei "Supermoons" im Jahr 2018 sein, beide im Januar.

Neujahrsvollmond: Sind "Supermoons" wirklich so super?

Voller Wolfsmond: Der Neujahrs-Supermond ist der Größte des Jahres

Der Mond wird voll 21:24 Uhr EST (0224 GMT Dienstag, 2. Januar). Dieser Gipfel kommt Stunden nachdem der Mond das Perigäum erreicht hat, seinen nächsten Punkt zur Erde für den Monat um 16:54 Uhr. EST (2154 GMT). Laut EarthSky.org wird der Mond zu dieser Zeit ungefähr 356,565 Kilometer von der Erde entfernt sein. [Supermond Secrets: 7 Überraschende Big Moon Fakten]

Der Januar-Supermond ist eigentlich der zweite von drei aufeinanderfolgenden Vollmond-Vollmonden, die in den nächsten zwei Monaten folgen werden. Der Vollmond trat ebenfalls am 3. Dezember in der Nähe des Perigäums auf und wird laut NASA am 31. Januar wieder erscheinen, was die Aufstellung als Supermoon-Trilogie in Rechnung stellte. Der Supermond vom 31. Januar ist auch der zweite Vollmond im Januar, der ihn zu einem blauen Mond macht und auch während einer totalen Mondfinsternis auftritt.

Supermond 2017! Erstaunliche volle kalte Mond-Fotos durch Stargazers

Was ist ein Supermond?

Supermoons passieren, wenn ein Vollmond ungefähr mit dem Perigäum des Mondes übereinstimmt, oder ein Punkt auf seiner Umlaufbahn, an dem er der Erde am nächsten ist. Dadurch erscheint der Mond bis zu 14 Prozent größer und 30 Prozent heller als sonst.

Während die durchschnittliche Entfernung des Mondes 238.000 Meilen (382.900 km) von der Erde entfernt ist, ist seine Umlaufbahn nicht perfekt kreisförmig, so dass die Entfernung eine kleine Menge variiert. Das Perigäum für Januar Supermond ist das nächste Jahr.

Supermonate passieren nicht jeden Monat, weil die Umlaufbahn des Mondes die Ausrichtung ändert, während die Erde um die Sonne geht. Also, die lange Achse des elliptischen elliptischen Pfades des Mondes um die Erde zeigt in verschiedene Richtungen, was bedeutet, dass ein voller (oder neuer) Mond nicht immer im Apogäum oder Perigäum passieren wird.

Wann sollte man den Supermond sehen?

Der erste Supermond des Jahres 2018 erreicht um 21:24 Uhr seinen Höhepunkt. EST (0224 GMT Dienstag, 2. Januar). Für Beobachter in New York City wird der Mond um 16:34 Uhr im ost-nordöstlichen Himmel aufgehen. EST und bleiben Sie durch die Nacht und setzen den Morgen des 2. Januar um 7:36 Uhr EST, nach timeanddate.com. Suchen Sie nach dem Mond in oder in der Nähe des Sternbildes Zwillinge.

Während der Mond am 1. Januar offiziell voll ist, erscheint er dem zufälligen Beobachter in der Nacht davor und danach immer noch voll.

Der zweite Supermond im Januar wird am 30. und 31. Januar stattfinden. Der Mond wird am 30. Januar um 4:54 Uhr EST (0,954 GMT) das Perigäum erreichen, in einer Entfernung von 358,995 Kilometern von der Erde, wie EarthSky berichtet .org. Dann, am 31. Januar, erreicht der Mond seine volle Phase um 8:27 Uhr EST (1327 GMT) fällt mit einer totalen Mondfinsternis zusammen. Die NASA hat dem 31. Januar einen "superblauen Blutmond" in Rechnung gestellt, trotz der Lücke zwischen der Ankunft des Mondes am Perigäum und seiner vollen Phase.
Mehr zur Mondmondfinsternis am 31. Januar, die auch ein blauer Mond ist, da es der zweite Vollmond des Monats ist, lesen Sie unsere vollständige Anleitung hier: Super Blue Blood-Moon 2018: Wann, wo und wie man es sieht

Wie der volle Wolfsmond seine Namen bekam

Laut dem Old Farmer's Almanac ist der Name des Vollmondes im Januar der "Full Wolf Moon" und stammt aus Indianerstämmen und frühen Kolonialzeiten, als Wölfe außerhalb von Dörfern heulen. Es ist auch bekannt als der Alte Mond, Mond nach Weihnachten und der Schnee Mond.

Der letzte Spitzname, der Full Snow Moon, wird normalerweise auf den Vollmond im Februar angewandt, obwohl es im Februar laut dem Almanach des Alten Bauern im Februar keine Vollmonde geben wird, da es im Januar zwei Vollmonde gibt.