Mysteriöses neues Objekt im Weltraum entdeckt

Eines der seltsamsten Objekte im Sonnensystem könnte in den kommenden Jahren seine erste Nahaufnahme bekommen.

Ein Team von Wissenschaftlern plant eine Mission zu dem riesigen metallischen Asteroiden Psyche, von dem angenommen wird, dass er der freiliegende Eisenkern eines zerschlagenen und entkernten Protoplaneten ist. Die geplante Mission würde, so die Designer, Einsichten über die Entstehungsprozesse der Planeten und die frühen Tage des Sonnensystems geben und auch den ersten Blick auf eine seltsame Klasse von Himmelsobjekten werfen.

"Dies ist die erste Metallwelt, die die Menschheit jemals gesehen hat", sagte Teammitglied Lindy Elkins-Tanton, Direktor der Abteilung für terrestrischen Magnetismus der Carnegie Institution für Wissenschaft, im vergangenen Monat auf der jährlichen Herbstversammlung der American Geophysical Union in San Francisco . "Ich denke, dies ist eine Gelegenheit, eine grundlegende Wissenschaft zu machen, die vorher nicht gemacht wurde." [Mögliche Mission zur Psyche (Bilder)]

Der Kern eines Protoplaneten?

Die 155 Meilen breite (250 Kilometer) Psyche, die im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter liegt, besteht zum größten Teil aus Eisen. Wissenschaftler denken, dass das Objekt der fast nackte Kern eines Protoplaneten ist, dessen darüber liegende Gesteinsschichten vor langer Zeit durch massive Kollisionen abgesprengt wurden.

Psyche bietet somit eine einzigartige Gelegenheit, mehr über das Innere von Planeten und großen Monden zu erfahren, deren Kerne unter vielen Meilen von Felsen verborgen sind, sagte Elkins-Tanton.

"Dies ist absolut das einzige kernartige Objekt, das wir im gesamten Sonnensystem kennen", sagte sie.

Eine Robotermission nach Pysche würde den Astronomen auch helfen, die Metallwelten zu messen, eine Art Objekt des Sonnensystems, von dem Wissenschaftler wenig wissen. Das Projekt würde die ersten Fotos und Informationen, die jemals in einem solchen Gremium gesammelt wurden, nach Hause übertragen.

"Wir wissen eine Menge über steinige und vereiste Körper, aber was ist mit Metall?" Sagte Elkins-Tanton. "Wie sieht die Oberfläche einer Metallwelt aus?"

Zum Beispiel, fügte sie hinzu, ist es möglich, dass Material, das durch große Auswirkungen auf Psyche geschmolzen und gesprengt wurde, sich in einem Blatt verfestigt, bevor es in den Weltraum verloren geht, was metallische Auswurfvorsprünge von den Rändern von Einschlagskratern hervorragt.

Asteroiden sind faszinierend für viele Gründe. Sie enthalten eine Vielzahl von wertvollen Ressourcen und schlagen regelmäßig auf unseren Planeten ein und löschen gelegentlich die meisten Lebensformen der Erde aus. Wie viel wissen Sie über Weltraumfelsen?Mission soll 2015 vorgeschlagen werden

Die Psyche-Sonde der Forscher umkreiste den riesigen Asteroiden für etwa sechs Monate und untersuchte unter anderem die Topographie, die Oberflächenmerkmale, die Schwerkraft und das Magnetfeld des Objekts, sagte Elkins-Tanton.

Daten, die von der Raumsonde gesammelt wurden, würden Aufschluss darüber geben, wie Planeten in den ersten paar Millionen Jahren der Geschichte des Sonnensystems zusammenkommen und das Verständnis der Wissenschaftler für das Innere terrestrischer Planeten wie der Erde verbessern, fügte sie hinzu.

Das Team arbeitet seit rund anderthalb Jahren an dem Konzept und plant, es bei der nächsten Ausschreibung für Missionen der NASA Discovery-Klasse, die für 2015 erwartet wird, einzureichen. Discovery-Missionen sind kostenreduzierte Maßnahmen mit einer Obergrenze von 425 Millionen US-Dollar in 2010 Dollar, ohne Trägerkosten.

Wenn ausgewählt, könnte die Psyche-Mission relativ schnell starten, da sie keine neue Technologieentwicklung benötigt, sagte Elkins-Tanton. Das Raumfahrzeug würde zu einem großen Teil auf der Dawn-Sonde der NASA basieren, die sich derzeit auf dem Weg zum Zwergplaneten Ceres befindet, nachdem sie eine 14-monatige Kampagne an einem anderen riesigen Körper im Asteroidengürtel, dem Protoplaneten Vesta, abgeschlossen hatte.