Änderung des Gesetzesentwurfs des Senats ermöglicht weitere Importe russischer Raketentriebwerke

HUNTSVILLE, Ala. - Einen Tag nachdem der Handelsausschuss des Senats eine Bestätigungsanhörung für die Nominierung von Republikaner Jim Bridenstine (R-Oklahoma) als nächsten NASA-Administrator angekündigt hatte, hat ein Senator ihre Ablehnung seines Angebots angekündigt.

In einem dreiseitigen Brief vom 26. Oktober an Sens. John Thune (RS.D.) und Bill Nelson (D-Fla.), Den Vorsitzenden und ranghohen Mitglied des Handelskomitees, Sen. Patty Murray (D-Wash. ) sagte, sie lehnte die Nominierung ab, basierend auf den früheren Kommentaren von Bridenstine zu Themen, die von Klimawandel bis zu gleichen Rechten reichen.

"Der Hintergrund von Rep. Bridenstine macht ihn zu einer äußerst besorgniserregenden Wahl, diese kritische Agentur und ihre 19.000 verschiedenen Mitarbeiter zu leiten", schrieb Murray, das ranghohe Mitglied des Gesundheits-, Bildungs-, Arbeits- und Rentenausschusses des Senats. "Rep. Bridenstine die Leugnung der Klimaforschung und konsequente Opposition gegen die Gleichberechtigung von Frauen, Einwanderern und Schwule, Lesben, Bisexuelle, Transgender und Queer (LGBTQ) Personen sollten ihn von der Überlegung disqualifizieren." [In Fotos: Donald Trump und NASA]

Murray, in dem Brief, zitiert eine Reihe von Beispielen für ihre Anliegen, darunter eine einminütige Rede, die Bridenstine 2013 im Plenum über die Erderwärmung gehalten hat. "Angesichts der Tatsache, dass das Budget der NASA für das Jahr 2018 1,8 Milliarden Dollar für erdbeobachtende und klimaschonende Missionen forderte", schrieb sie, "ist das Versäumnis des Republikaners, grundlegende wissenschaftliche Wahrheiten über das Erdklima zu akzeptieren, eine ungeeignete und gefährliche Wahl, um die Agentur zu leiten . "

In ihrem Brief erwähnte sie auch die Positionen von Bridenstine zu anderen Themen, einschließlich der Opposition gegen die gleichgeschlechtliche Ehe, Unterstützung der Bemühungen der Trump-Regierung, Reiseverbote für die aus mehreren muslimischen Bevölkerungsmehrheiten zu erlassen, und einer 2013-Entscheidung gegen die Wiederzulassung der Gewalt gegen Frauen handeln.

Das Weiße Haus kündigte die Nominierung von Bridenstine an, um NASA 1. September zu führen. Zu dieser Zeit sagten einige Senatoren, einschließlich Nelson und Sen. Marco Rubio (R-Fla), dass sie Bedenken über die Nominierung hatten, zum Teil wegen des Mangels von Bridenstine technischer Hintergrund. Murray ist jedoch der erste, der sich entschieden gegen die Nominierung ausspricht.

Murray gab den Brief einen Tag nachdem der Senat Commerce Committee bekannt gab, dass er eine Bestätigungsverhandlung für Bridenstine am 1. November angesetzt hatte. Diese Anhörung wird Nominierte für drei weitere Nicht-NASA Positionen beinhalten.

Die Nominierung von Bridenstine wird weiterhin stark von der Raumfahrt unterstützt. In Gesprächen auf dem Wernher-von-Braun-Memorial-Symposium der American Astronautical Society haben Vertreter der Industrie ihre Zuversicht geäußert, dass sich Bridenstine letztendlich durchsetzen wird.

Sie stellten auch fest, dass sich die Ansichten von Bridenstine über den Klimawandel seit der von Murray und anderen Kritikern zitierten Rede von 2013 geändert haben. Bridenstine erkennt die globale Erwärmung an und erkennt an, dass menschliche Aktivitäten dabei eine Rolle spielen.

In einem von der Orlando Sentinel 20. Oktober, Rep. Ed Perlmutter (D-Colo.), Der neben Brigiden im House Science Committee arbeitet, billigte die Nominierung seines Kollegen zum NASA-Administrator, obwohl er von der anderen großen politischen Partei war. Perlmutter zitierte die Expertise von Bridenstine in den Bereichen Exploration und kommerzielle Raumfahrt sowie Wissenschaft.

"Jim Bridenstine hat aus erster Hand die Notwendigkeit, unsere Erde und das Verhalten der Atmosphäre besser zu verstehen", schrieb Perlmuttert. "Er ist sich der wichtigen geowissenschaftlichen Missionen, die die NASA unternimmt, bewusst und möchte unser Verständnis des Planeten weiter vorantreiben."