Venus und Mond heute Abend in einem verrückten, phasenweisen Zufall gefangen

Seltsame Zufälle ereignen sich am Himmel genauso wie auf der Erde. Der Mond befindet sich in einer gibbösen Phase oder ist zu etwa 3/4 voll – 78% um genau zu sein -, während die Venus, die ebenfalls mit dem Mond identische Phasen durchläuft, ebenfalls gibbös und zu 78% voll ist.

Das ist einfach cool. Wenn Sie ein Teleskop haben, konzentrieren Sie sich kurz nach Sonnenuntergang auf die Venus am westlichen Himmel und sehen Sie eine perfekte Nachbildung in Miniatur des heutigen Mondes.

Stellen Sie sicher, dass Sie früh unterwegs sind, da der Planet zunächst niedrig ist und mit jeder Minute im Westen tiefer fällt. Vorausgesetzt, der Himmel ist dunstfrei, ist die Venus auch 5 Minuten nach Sonnenuntergang nicht schwer zu erkennen. Schauen Sie ungefähr 10 Grad (eine Faust auf Armlänge gehalten) über dem West-Südwest-Horizont.

Der Mond zeigt spektakuläre Krater und Berge, aber die Venus verbirgt ihre ebenso spektakuläre Landschaft aus Vulkanbergen, Kratern und rissigen Ebenen unter einer permanenten Abdeckung aus schwefeldioxidgeschnürten Wolken. Wolken sind ausgezeichnete Reflektoren des Sonnenlichts. Der Planet ist nicht nur wegen ihnen brillant, sondern sieht auch so weiß aus wie ein glänzender Spielball.

Morgen Abend werden der Mond und die Venus ihren eigenen phasenweisen Weg gehen, der Mond wird voll und die Venus nimmt langsam ihre Taille ab, während sie sich auf den Weg zur Erde macht. Fürs Erste genießen Sie ihre vorübergehende Bindung.

Rate article
Schreibe einen Kommentar