Das nächste große Weltraumteleskop der NASA besteht den Meilenstein

Wenn Sie bei Sonnenaufgang ein helles Licht kurz über dem Horizont sehen, keine Panik! Es ist kein UFO - es ist wahrscheinlich nur Venus.

Planetarien, Observatorien, Wetterbüros und vielleicht sogar Polizeistationen können in den kommenden Tagen und Wochen eine Menge Anfragen bezüglich eines seltsamen hellen Punktes erhalten, der jetzt den Morgenhimmel vor dem Morgenhimmel beherrscht. Wenn der Sonnenaufgang später und später kommt, können mehr und mehr Menschen dieses helle Morgenobjekt sehen.

Aber es ist nur der Planet Venus in den Anfangsphasen einer spektakulären Morgenerscheinung, der bis September und Oktober andauern wird. Außerdem wird Jupiter Venus am frühen Morgenhimmel für einen wunderschönen himmlischen Tango beitreten. [Fotos von Venus, der geheimnisvolle Planet von nebenan | Venus]

Am 15. August, als sie 45 Minuten vor Sonnenaufgang aufging, machte die Venus den Übergang vom Abendhimmel zum Morgenhimmel. Anfang September war es vor der Morgendämmerung um 4:50 Uhr Ortszeit. Für den Rest dieses Monats steigt es etwa 2,5 Minuten früher als am Vormittag. Vom 21. September bis zum 26. Oktober wird die Venus nicht später als 3.30 Uhr auferstehen und wird in völliger Dunkelheit mehr als 2 Stunden lang Hof halten, bevor der östliche Himmel sich zu erhellen beginnt.

Den ganzen Monat lang wird die Venus sich weiter aufhellen, und die Pendler am frühen Morgen werden sich wahrscheinlich über dieses leuchtende leuchtende Objekt wundern, das plötzlich über der Morgenszenen-Szene platzt. Bis Ende September wird sich die Venus als schillernder Vorbote des Sonnenaufgangs etablieren.

Inzwischen, zum zweiten Mal im Jahr 2015, werden Venus und Jupiter eine enge Konjunktion eingehen - diesmal um mehr als ein Grad getrennt, wobei die Venus rechts unten am Jupiter vorbeiragt und mehr als zehnmal heller als der Gasriese scheint . Dann wird es zwei "mysteriöse" helle Lichter zum Preis von einem geben!

Als der Oktober zu Ende geht, steigt Venus fast 4 volle Stunden vor der Sonne auf und hängt bei Sonnenaufgang bei fast 40 Grad.

Ein schneller Übergang

Einige Sterngucker werden sich vielleicht fragen, warum Venus schneller zu einem blendenden Morgenwesen wurde als jene Gelegenheiten, bei denen es viele Tage, Wochen und manchmal sogar Monate dauert, bis sie in den Abendhimmel übergehen.

Der Unterschied zwischen diesen aktuellen Übergangs- und Abend-Himmel-Übergängen liegt in der Position der Venus relativ zur Erde. Wenn sich die Venus vom Morgenhimmel in den Abendhimmel bewegt ("Superior Konjunktion" genannt), ist sie auf der gegenüberliegenden Seite der Sonne relativ zur Erde positioniert. Da sich die Venus bei diesen Gelegenheiten etwa 160 Millionen Meilen (257 Millionen Kilometer) von der Erde entfernt befindet, bewegt sie sich am langsamsten gegen die Hintergrundsterne. Außerdem bewegt es sich in der gleichen scheinbaren Richtung gegen die Sterne wie die Sonne - im Osten. In den Tagen vor und nach der überlegenen Konjunktion schmachtet die Venus im hellen Glanz der Sonne.

In einem Abend Übergang bewegt sich Venus gerade weit genug von der Sonne entfernt, um für eine kurze Zeit zu sehen, niedrig in der Nähe des westlichen Horizont kurz nach Sonnenuntergang. Nach einigen Wochen klettert es hoch genug, um am Abendhimmel sichtbar zu werden.

Aber für einen morgendlichen Übergang sind die Dinge ganz anders: Am 15. August befand sich die Venus in "unterer Konjunktion", was bedeutet, dass sie zwischen Erde und Sonne verlief. Es war auch nur etwa 25 Millionen Meilen (40 Millionen km) von der Erde entfernt - mehr als sechs Mal näher als bei der oberen Konjunktion - so scheint es sich viel schneller gegen die Hintergrundsterne zu bewegen. Und am wichtigsten scheint, dass die Sonne und die Venus sich von der Erde aus gesehen in entgegengesetzte Richtungen bewegen. Während die Sonne in östlicher Richtung dahingleitet, rast die Venus in Richtung Westen, was ihr ermöglicht, buchstäblich in den Morgenhimmel zu "bolzen" und sich innerhalb von nur ein oder zwei Wochen als Frühwarnbake etablieren kann viele Wochen am Abend.

Und schließlich, weil es der Erde so viel näher ist, beginnen die Morgenerscheinungen mit der Venus bereits in der Nähe ihrer höchsten Helligkeit.

Sichelförmige Venus

Durch ein Teleskop sieht die Phase der Venus am bemerkenswertesten aus. Beobachter mit optischer Hilfe werden auf das Wunder eines großen Halbmondes vorbereitet. Sie können sogar den Halbmond mit 7 X 50 Ferngläsern sehen. In den kommenden Wochen wird die Sichel langsam verdicken und schrumpfen, wenn Venus sich von der Erde entfernt. Im November wird die Venus einem Halbmond ähneln. Später in diesem Monat, während des restlichen Herbstes und bis in den Winter hinein, wird die Venus zu einer winzigen, wenn auch glänzenden, riesigen Scheibe zusammengeschrumpft sein.

Also, wenn Sie in den kommenden Wochen von UFO-Sichtungen am frühen Morgen hören, dann wissen Sie, dass dies wahrscheinlich Venus-Sichtungen sind!