STS-130 Shuttle-Flug mit Verspätung aufgrund technischer Probleme mit der Nutzlast

Bildunterschrift: Draufsicht auf Tranquility & Cupola-Module in der Raumstationsverarbeitungsanlage im Kennedy Space Center am 8. Januar 2010. Bildnachweis: Ken Kremer

(Anmerkung des Herausgebers: Ken Kremer ist für das Space Magazine in Florida und berichtet über die Aktivitäten von Endeavour vor dem Start.)

Der Start von Shuttle Endeavour auf dem STS 130-Flug kann jetzt aufgrund technischer Probleme mit den externen Ammoniak-Verbindungsleitungen, die das neue Tranquility-Modul kritisch kühlen sollen, verzögert werden. Tranquility ist ein Druckmodul, das als Nutzlast im Frachtraum von Endeavour auf der STS 130-Mission in die Höhe gebracht wird. Der Start von Endeavour ist derzeit für den 7. Februar um 04:39 Uhr geplant.

Der NASA-Sprecher Allard Beutel sagte mir am Freitagnachmittag, dem 8. Januar: „Als sich die Teams der Raumstation und des Space Shuttles auf den Start von Endeavour im Februar vorbereiteten, versagte eine Hochdruck-Ammoniak-Überbrückungsschlauchbaugruppe während eines Vorstarttests am Donnerstag. Vier solcher Schläuche, mit denen das neue Tranquility-Modul an das Kühlsystem der Station angeschlossen wird, sollen während der STS-130-Mission von Weltraumspaziergängern installiert und aktiviert werden. “

Die Lieferung und Anbringung von Tranquility an die Internationale Raumstation (ISS) ist das Hauptziel von STS 130. Es ist so, als würde man Ihrem Haus einen neuen Raum hinzufügen. Die Ruhe bietet den Astronauten an Bord der ISS zusätzlichen Wohn- und Arbeitsraum.

Die NASA-Entwicklungsteams arbeiten nun fleißig daran, die Schlauchprobleme durch zusätzliche Tests zu beheben, alternative Problemumgehungen zu entwickeln und Daten auszuwerten. Da sie das ganze Wochenende über und darüber hinaus nach Lösungen suchen, ist derzeit nicht klar, ob sie das angestrebte Startdatum für den 7. Februar einhalten können oder ob der technische Fehler eine Verzögerung erzwingen wird.

Die NASA erwägt viele Optionen für das weitere Vorgehen und ein pünktliches Abheben ist immer noch möglich, wenn die Schläuche so wie sie sind für den Flug freigegeben werden können. Einige Alternativen umfassen das Verzögern des Starts um Tage, wenn die Schläuche schnell und einfach geändert werden können, das Erstellen neuer kundenspezifischer Schläuche oder das grundsätzliche Starten mit den Schlauchproblemen und das Leben mit dem Problem. Dies würde eine erhebliche Überarbeitung aller Verfahren erfordern, mit denen die STS 130-Besatzung die Ruhe auf der ISS anbringen und aktivieren würde. In diesem Fall könnte die Mission möglicherweise verkürzt werden, indem einer oder mehrere der geplanten drei Weltraumspaziergänge gelöscht werden. In einem zukünftigen Shuttle-Flug könnten dann neue Hochdruck-Ammoniakschläuche gebaut, geliefert und installiert werden.

Bildunterschrift: Der NASA-Techniker ist stolz darauf, Tranquility für den Start zur ISS vorzubereiten. Bildnachweis: Ken Kremer

Eine drastischere Lösung wäre, die Reihenfolge der verbleibenden fünf Shuttle-Flüge zu ändern und die STS 131-Mission, die derzeit für den 18. März geplant ist, vor STS 130 zu starten. Diese Alternative würde jedoch den diesjährigen Flugplan der letzten Flüge zuvor zerstören Das Shuttle ist im Ruhestand und erscheint zumindest ab heute als Option weniger wahrscheinlich. Um die Missionen zu wechseln, müsste Endeavour notwendigerweise von Pad 39 A zurückgerollt und zurückgebracht werden, um im VAB zu warten, da die NASA nur noch eine funktionierende Shuttle-Startrampe hat. Das zweite Pad, 39 B, wurde im vergangenen Mai zum Start der Ares 1 X-Rakete in das Constellation-Programm übertragen. Um den neuen Ares-Booster aufzunehmen, wird Pad 39 B zerlegt und kann keine Space Shuttles mehr starten.

Beutel sagte zu mir: „Die NASA-Manager prüfen derzeit die möglichen Optionen, um dies zu beheben. Wir sollten Anfang nächster Woche eine bessere Vorstellung davon haben, wohin die Dinge gehen. “

Erst vor zwei Tagen, am 6. Januar, nahm ich an der Einführung von Endeavour to Launch Pad 39 A während einer Woche ungewöhnlich kalten Wetters hier in Florida im Kennedy Space Center teil, und alle Systeme sind noch in Betrieb. Derzeit gibt es keine Probleme mit Endeavour selbst, und die NASA achtet sorgfältig darauf, Endeavour am Pad vor Kälte zu schützen und es mit Heizungen und Warmluftspülungen auf einer sicheren Temperatur zu halten. Die Wartung der Treibmittel vor dem Start wird das ganze Wochenende über durchgeführt.

Die NASA hielt am Freitag eine Pressekonferenz über Tranquility ab, an der ich teilnahm, um Tranquility in der Raumstationsverarbeitungsanlage aus erster Hand zu beobachten (siehe Fotos). Derzeit ist geplant, Tranquility in den in der Nähe der Anlage befindlichen Nutzlasttransportbehälter zu legen und am 15. Januar zur Startrampe zu transportieren.

Tranquility ist ein neues Modul, das wichtige lebenserhaltende Systeme für den umlaufenden Außenposten sowie Trainingsgeräte enthält, die für die Aufrechterhaltung des Wohlbefindens und der Ausdauer der Astronautencrew auf ihrem Weg durch die ISS wichtig sind. Die Ruhe wird auch für einige wissenschaftliche Experimente genutzt. Das Cupola-Beobachtungsmodul ist mit Tranquility verbunden. Beide Module werden von der STS 130-Crew an die ISS geliefert.

Rate article
Schreibe einen Kommentar