Was sind die verschiedenen Massen der Planeten?

Es ist bekannt, dass die Planeten des Sonnensystems hinsichtlich ihrer Größe erheblich variieren. Zum Beispiel sind die Planeten des inneren Sonnensystems kleiner und dichter als die Gas- / Eisriesen des äußeren Sonnensystems. In einigen Fällen können Planeten sogar kleiner sein als die größten Monde. Die Größe eines Planeten ist jedoch nicht unbedingt proportional zu seiner Masse. Wie massiv ein Planet ist, hat letztendlich mehr mit seiner Zusammensetzung und Dichte zu tun.

Während ein Planet wie Merkur kleiner sein mag als Jupiters Mond Ganymed oder Saturns Mond Titan, ist er mehr als doppelt so massereich wie sie. Und während Jupiter 318-mal so massereich wie die Erde ist, bedeutet seine Zusammensetzung und Dichte, dass er nur 11,21-mal so groß wie die Erde ist. Gehen wir nacheinander über den Planeten und sehen, wie massiv sie sind.

Merkur:

Quecksilber ist der kleinste Planet des Sonnensystems mit einem durchschnittlichen Durchmesser von 4879 km. Mit 5,427 g / cm ist es auch eines seiner dichtesten3, die nach der Erde an zweiter Stelle steht. Als terrestrischer Planet besteht er aus Silikatgestein und Mineralien und unterscheidet zwischen einem Eisenkern und einem Silikatmantel und einer Kruste. Aber im Gegensatz zu seinen Kollegen (Venus, Erde und Mars) hat es einen ungewöhnlich großen metallischen Kern im Verhältnis zu seiner Kruste und seinem Mantel.

Insgesamt beträgt die Masse von Quecksilber ungefähr 0,330 x 1024 kg, was 330.000.000 Billionen Tonnen (oder dem Äquivalent von 0,055 Erden) entspricht. In Kombination mit seiner Dichte und Größe hat Quecksilber eine Oberflächengravitation von 3,7 m / s² (oder 0,38 g).

Venus:

Die Venus, auch bekannt als "Schwesterplanet der Erde", wird wegen ihrer Ähnlichkeit in Zusammensetzung, Größe und Masse mit unserer eigenen so genannt. Wie Erde, Merkur und Mars ist es ein terrestrischer Planet und daher ziemlich dicht. Tatsächlich ist es mit einer Dichte von 5,243 g / cm³ der drittdichteste Planet im Sonnensystem (hinter Erde und Merkur). Sein durchschnittlicher Radius beträgt ungefähr 6.050 km (3759,3 mi), was 0,95 Erden entspricht.

Und wenn es um Masse geht, wiegt der Planet satte 4,87 x 1024 kg oder 4.870.000.000 Billionen Tonnen. Es überrascht nicht, dass dies 0,815 Erden entspricht, was es zum zweitmassivsten terrestrischen Planeten im Sonnensystem macht. In Kombination mit seiner Dichte und Größe bedeutet dies, dass die Venus auch eine mit der Erde vergleichbare Schwerkraft aufweist – ungefähr 8,87 m / s² oder 0,9 G.

Erde:

Wie die anderen Planeten des inneren Sonnensystems ist auch die Erde ein terrestrischer Planet, der aus Metallen und Silikatgesteinen besteht, die zwischen einem Eisenkern und einem Silikatmantel und einer Kruste unterscheiden. Von den terrestrischen Planeten ist es der größte und dichteste mit einem durchschnittlichen Radius von 6.371,0 km und einer mittleren Dichte von 5,514 g / cm3.

Und bei 5,97 x 1024 kg (das entspricht 5.970.000.000.000 Billionen Tonnen) Die Erde ist der massereichste aller terrestrischen Planeten. In Kombination mit seiner Größe und Dichte erfährt die Erde die Oberflächengravitation, mit der wir alle vertraut sind – 9,8 m / s² oder 1 G.

Mars:

Der Mars ist der drittgrößte terrestrische Planet und der zweitkleinste Planet in unserem Sonnensystem. Wie die anderen besteht es aus Metallen und Silikatgesteinen, die zwischen einem Eisenkern und einem Silikatmantel und einer Kruste unterscheiden. Aber während es ungefähr halb so groß wie die Erde ist (mit einem mittleren Durchmesser von 6792 km oder 4220,35 Meilen), ist es nur ein Zehntel so massiv.

Kurz gesagt, der Mars hat eine Masse von 0,642 x 1024 kg, was 642.000.000 Billionen Tonnen oder ungefähr 0,11 der Masse der Erde entspricht. In Kombination mit seiner Größe und Dichte – 3,9335 g / cm³ (was ungefähr dem 0,71-fachen der Erdmenge entspricht) – hat der Mars eine Oberflächengravitation von 3,711 m / s² (oder 0,376) G).

Jupiter:

Jupiter ist der größte Planet im Sonnensystem. Mit einem mittleren Durchmesser von 142.984 km ist es groß genug, um alle anderen Planeten (außer Saturn) in sich aufzunehmen, und groß genug, um die Erde 11,8-mal zu passen. Aber mit einer Masse von 1898 x 1024 Jupiter (kg) (oder 1.898.000.000.000 Billionen Tonnen) ist massereicher als alle anderen Planeten im Sonnensystem zusammen – 2,5-mal so massiv, um genau zu sein.

Als Gasriese hat er jedoch eine geringere Gesamtdichte als die terrestrischen Planeten. Die mittlere Dichte beträgt 1,326 g / cm, sie nimmt jedoch erheblich zu, je weiter man sich in Richtung Kern wagt. Und obwohl Jupiter keine echte Oberfläche hat, würde man eine Gravitationskraft von 24,79 m / s erfahren, wenn man sich in seiner Atmosphäre positionieren würde, in der der Druck dem der Erde auf Meereshöhe (1 bar) entspricht2 (2.528 G).

Saturn:

Saturn ist der zweitgrößte der Gasriesen; Mit einem mittleren Durchmesser von 120.536 km ist es nur geringfügig kleiner als Jupiter. Es ist jedoch mit einer Masse von 569 x 10 deutlich weniger massereich als sein jovianischer Cousin24 kg (oder 569.000.000.000 Billionen Tonnen). Damit ist Saturn mit der 95-fachen Masse der Erde der zweitmassivste Planet im Sonnensystem.

Ähnlich wie Jupiter hat Saturn aufgrund seiner Zusammensetzung eine niedrige mittlere Dichte. Tatsächlich ist Saturn mit einer durchschnittlichen Dichte von 0,687 g / cm³ der einzige Planet im Sonnensystem, der weniger dicht ist als Wasser (1 g / cm³). Aber natürlich nimmt seine Dichte wie bei allen Gasriesen erheblich zu, je weiter man sich in Richtung Kern wagt. In Kombination mit seiner Größe und Masse hat Saturn eine Schwerkraft auf der Oberfläche, die nur geringfügig höher ist als die der Erde – 10,44 m / s² oder 1,065 G.

Uranus:

Mit einem mittleren Durchmesser von 51.118 km ist Uranus der drittgrößte Planet im Sonnensystem. Aber mit einer Masse von 86,8 x 1024 kg (86.800.000.000 Billionen Tonnen) ist es das viertmassivste – das 14,5-fache der Masse der Erde. Dies ist auf seine mittlere Dichte von 1,271 g / cm zurückzuführen3, was ungefähr drei Viertel von dem ist, was Neptun ist. Zwischen seiner Größe, Masse und Dichte beträgt die Schwerkraft von Uranus 8,69 m / s2, das ist 0,886 G.

Neptun:

Neptun ist bedeutend größer als die Erde; Mit 49.528 km ist es ungefähr viermal so groß wie die Erde. Und mit einer Masse von 102 x 1024 kg (oder 102.000.000.000 Billionen Tonnen) ist es auch massiver – ungefähr 17-mal mehr, um genau zu sein. Dies macht Neptun zum drittmassivsten Planeten im Sonnensystem; während seine Dichte die größte aller Gasriesen ist (1,638 g / cm3). Zusammen ergibt dies eine Oberflächengravitation von 11,15 m / s2 (1.14 G).

Wie Sie sehen können, variieren die Planeten des Sonnensystems in Bezug auf die Masse erheblich. Wenn Sie jedoch ihre Dichteunterschiede berücksichtigen, können Sie sehen, dass die Masse eines Planeten nicht immer proportional zu seiner Größe ist. Kurz gesagt, während einige Planeten einige Male größer sein können als andere, können sie viele, viele Male mehr Masse haben.

Wir haben viele interessante Artikel über die Planeten hier im Universum geschrieben. Hier sind zum Beispiel interessante Fakten über das Sonnensystem: Was sind die Farben der Planeten?, Was sind die Zeichen der Planeten?, Wie dicht sind die Planeten? Und Was sind die Durchmesser der Planeten?.

Weitere Informationen finden Sie in der Übersicht über neun Planeten des Sonnensystems, der Erforschung des Sonnensystems der NASA, und auf dieser Website finden Sie heraus, was Sie auf anderen Planeten wiegen würden.

Astronomy Cast hat Episoden auf allen Planeten. Hier ist Episode 49: Merkur beginnt!

Rate article
Schreibe einen Kommentar