Ursprüngliche Gaswolken enthüllen einen Blick auf die Folgen des Urknalls

Die Parlamentarier diskutierten heute (18. Juli) während eines Treffens mit der NASA den Haushaltsplan 2014, bei dem heftige Differenzen zwischen den Parteien über vorgeschlagene Mittelkürzungen für die Wissenschafts- und Weltraumforschungsprogramme der Agentur aufkamen.

Ein von der republikanischen Mehrheit des Komitees für Wissenschaft, Weltraum und Technologie erarbeiteter NASA-Genehmigungsentwurf schlägt vor, die Finanzierung der NASA auf 16,6 Milliarden US-Dollar für 2014 zu senken - 300 Millionen US-Dollar weniger als 2013 und 1,1 Milliarden US-Dollar weniger als Präsident Obama für die NASA erbeten hat 2014. Die Gesetzesvorlage - die zwar die Ausgabenhöhe zulässt, aber keine tatsächliche Finanzierung bietet - würde die Finanzierung der NASA auf 1,2 Milliarden US-Dollar zurückführen als das Budget 2012.

Demokratische Mitglieder des Komitees sprachen sich entschieden gegen die vorgeschlagenen Kürzungen aus, die nach Ansicht der Republikaner notwendig sind, um die Sequestrierungskürzungen durch das Budget Control Act von 2011 zu verhindern. [NASA's Space Exploration Goals for 2014 (Fotos)]

"Es ist eine schlechte, schlechte Rechnung", sagte Rep. Eddie Bernice Johnson (D-Texas), das Ranking des Ausschusses Demokraten. "Die Rechnung, die heute in Erwägung gezogen wurde, wird die NASA-Zentren und die Arbeitskraft verletzen, die Fähigkeit der Behörde lähmen, alle Verantwortung zu übernehmen, die die Nation ihr gegeben hat, und die NASA auf einen mittelmäßigen Weg bringen. Es macht mir keinen Spaß zu sagen, dies ist ein schrecklich fehlerhaftes Stück Gesetzgebung. "

Republikaner beharrten darauf, dass der Gesetzesentwurf genug Geld für die NASA zur Verfügung stellte, um seine Hauptziele zu erreichen, und sagte, dass es angesichts der schwierigen steuerlichen Umstände realistisch sei.

"Jeder in diesem Komitee würde gerne mehr Geld für die NASA sehen, aber wir müssen das Beste mit der Hand machen, die wir bekommen haben", sagte der Abgeordnete Steve Palazzo (R-Miss.), Vorsitzender des Unterausschusses Raumfahrt.

Umstrittene Änderungen

Zahlreiche Ausschussmitglieder reichten mehr als 30 Änderungsvorschläge zu dem Gesetzentwurf ein, darunter ein Änderungsantrag der Abgeordneten Donna Edwards (D-Md.), Der die Finanzierung der NASA für 2014 auf 18,1 Milliarden Dollar erhöhen würde.

"Diese Änderung bietet einen pragmatischen Weg vorwärts", sagte Edwards. "Die Realität ist, dass die NASA auf Niveaus finanziert werden sollte, die tatsächlich Milliarden von Dollar mehr sind, als ich vorschlage."

Edwards bestritten die Behauptung, dass der Ausschuss verpflichtet war, eine NASA Autorisierungsrechnung in Übereinstimmung mit Sequestrierungskürzungen zu übergeben. Das Repräsentantenhaus trennt die Aufgabe, Bundesbehörden von der Aufgabe der Aneignung von Geld an diese Agenturen zu befreien, so die Kommission, um eine Vision zu setzen und eine Finanzierung zu genehmigen, die für die Verwirklichung dieser Vision geeignet ist.

"Die Finanzierung der NASA, das Kronjuwel unserer Nation, ist auf Sequestrierungsebene eine Wahl - es ist nicht unsere gesetzliche Anforderung", sagte Edwards. "Es ist eine Entscheidung, die ich nicht unterstützen kann."

Insbesondere haben sie und andere Gesetzgeber gegen harte Kürzungen protestiert, die im Autorisierungsgesetz für NASAs Earth Science Programm, Weltraumtechnologie-Initiativen, Heliophysics Programm und andere Projekte vorgeschlagen wurden.

Die republikanischen Vertreter widersetzten sich jedoch allen Änderungsanträgen, die darauf abzielten, die Finanzierung über das Sequestrierungsniveau hinaus zu erhöhen.

"Die Zahnfee legt kein Geld unter unser Kopfkissen und ich fordere meine Kollegen auf, gegen Zahnfee-Finanzierung zu stimmen", sagte die Abgeordnete Dana Rohrabacher (R-Calif.).

Marshall Space Flight Center schließen?

Die Demokraten haben einige Maßnahmen zur Kostenreduzierung vorgeschlagen, um die Verschärfung der fiskalpolitischen Maßnahmen des Bundes zu unterstützen.

Edwards zog jedoch einen von ihr geplanten Änderungsantrag zurück, der die Möglichkeit prüfen würde, entweder das Marshall Space Flight Center der NASA in Huntsville, Alabama, oder sein Stennis Space Center in Hancock County, Mississippi, zu schließen und die Raketenentwicklungsaktivitäten an beiden Standorten zu konsolidieren an einem Ort. Der Vorschlag stieß auf heftigen Widerstand seitens des Vorsitzenden des Ausschusses, Rep. Lamar Smith (R-Texas) und Rep. Mo Brooks (R-Ala.), Und Edwards zog den Änderungsantrag auf deren Antrag hin zurück.

"Marshall und seine Belegschaft haben unserer Nation großen Wert beigemessen", sagte Edwards, fügte aber hinzu, dass sie sich gezwungen sah, alle Möglichkeiten zur Begrenzung der Ausgaben der NASA zu prüfen.

Letztendlich entschied sie jedoch, den Änderungsantrag zurückzuziehen, "weil ich an die Multi-Mission-Funktion der NASA glaube", sagte sie. "Ich denke einfach nicht, dass es mit dem Budget erreicht werden kann, das von der Mehrheit entworfen wurde."