Kontroverse Studie schlägt vor, unser Universum ist einer von vielen

Der weltweit erste sprechende Roboter im Weltall hat seine ersten Worte im Orbit gesprochen. Er erinnert an die Linie "Ein kleiner Schritt" des berühmten Mondlauf-Astronauten Neil Armstrong, aber dieses Mal für alle Roboter-Typen.

Der kleine Roboter-Astronaut Kirobo, der von japanischen Wissenschaftlern gebaut wurde, sprach seine ersten Orbitalwörter, während er an Bord der Internationalen Raumstation schwebte. Der Roboter startete im August mit einem unbemannten japanischen Frachtschiff zur Raumstation, um Wissenschaftlern dabei zu helfen, die Interaktion zwischen Roboter und Mensch zu untersuchen.

Ein neu erschienenes Video von Kirobo, das im Weltraum spricht, zeigt den Mund des Roboters, als er seine erste Nachricht auf Japanisch am 21. August überbrachte. [Fotos: Treffen Sie Kirobo, Japans 1. Talking Space Robot]

"Am 21. August 2013 hat ein Roboter einen kleinen Schritt in eine bessere Zukunft für alle gemacht", sagt Kirobo laut einer Übersetzung von einem der Projektpartner, der PR-Firma Dentsu Inc.

Kirobo spricht nur Japanisch und soll Forschern helfen, die Möglichkeiten der Koexistenz mit Robotern auf langen Weltraumreisen der Zukunft zu erforschen. Die Mission, das Kibo Robot Project, wurde vom Forschungszentrum für fortgeschrittene Wissenschaft und Technologie der Universität Tokio, der Toyota Motor Corp., Robo Garage und Dentsu Inc. entwickelt.

Mit nur 34 Zentimetern ist der Name des Roboters eine Mischung aus dem Wort "Roboter" und Kibo, was auf Japanisch "Hoffnung" bedeutet. So heißt das japanische Forschungslabormodul auf der Raumstation.

Kirobo erwartet die Ankunft des japanischen Astronauten Koichi Wakata, der im November oder Dezember dieses Jahres der erste japanische Kommandant der Raumstation wird. Wakata wird auch die erste Person sein, die sich mit einem Roboter im Weltraum unterhalten wird. Sein historisches Gespräch mit Kirobo wird voraussichtlich im Dezember stattfinden.

Zu den technologischen Fähigkeiten des Roboters gehören Spracherkennung, Verarbeitung natürlicher Sprache, Gesichtserkennung, Kamera und Emotionserkennung. Kirobo hat auch einen nahezu identischen Zwilling mit dem Namen Mirata auf der Erde, der es den Ingenieuren ermöglichen soll, Störungen im Zusammenhang mit Kirobo im Weltraum zu beheben.

Kirobo wird voraussichtlich im Dezember 2014 zur Erde zurückkehren.