Unsere bisher höchste Auflösung von Plutos Oberfläche

Das Raumschiff New Horizons hat langsam alle Bilder und Daten zurückgesendet, die es während seines Juli-Vorbeiflugs am Pluto-System gesammelt hat. Die neuesten Bilder, die hier auf der Erde eintreffen, enthalten einige der Ansichten mit der höchsten Auflösung, die bisher von Plutos Oberfläche aufgenommen wurden und die während der nächsten Annäherung des Raumfahrzeugs aufgenommen wurden.

Die Bilder zeigen eine Vielzahl spektakulärer Krater, Berge und Gletscher. Das New Horizons-Team sagte, die Bilder hätten Auflösungen von etwa 77 bis 85 Metern pro Pixel – und enthüllen Merkmale, die weniger als halb so groß wie ein Stadtblock auf der vielfältigen Oberfläche des fernen Zwergplaneten sind. Die Bilder sind sechsmal besser als die Auflösung der globalen Pluto-Karte New Horizons.

"Diese Nahaufnahmen, die die Vielfalt des Geländes auf Pluto zeigen, zeigen die Fähigkeit unserer Roboter-Planetenforscher, faszinierende Daten an Wissenschaftler hier auf dem Planeten Erde zurückzugeben", sagte John Grunsfeld, ehemaliger Astronaut und Associate Administrator der NASA-Direktion für wissenschaftliche Missionen . "New Horizons begeisterte uns während des Vorbeiflugs im Juli mit den ersten Nahaufnahmen von Pluto, und während das Raumschiff den Schatz an Bildern in seiner Erinnerung an Bord an uns zurücksendet, sind wir weiterhin erstaunt über das, was wir sehen."

Die Bilder hier stammen von einem Streifen von Plutos Oberfläche, der 80 Kilometer breit und etwa 800 Kilometer nordwestlich des informell benannten Sputnik-Planums ist, über die al-Idrisi-Berge, auf die Küste von Sputnik und dann über seine eisigen Ebenen . Das vollständige Mosaik der Bilder ist hier zu sehen. Unten ist das Mosaik in Videoform zu sehen:

Diese Bilder wurden vom Long Range Reconnaissance Imager (LORRI) an Bord von New Horizons in einer Zeitspanne von ungefähr einer Minute, ungefähr 11:36 UTC, am 14. Juli 2015 aufgenommen – nur ungefähr 15 Minuten bevor New Horizons sich Pluto am nächsten näherte eine Reichweite von nur 17.000 Kilometern.

Warum sind diese Bilder höher als die vorherigen Bilder? Das New Horizons-Team erklärte, dass sie mit einem ungewöhnlichen Beobachtungsmodus erhalten wurden. Anstatt mit dem üblichen „Point and Shoot“ zu arbeiten, machte LORRI alle drei Sekunden Fotos, während die Ralph / Multispectral Visual Imaging Camera (MVIC) an Bord von New Horizons die Oberfläche abtastete. Dieser Modus erfordert ungewöhnlich kurze Belichtungszeiten, um Unschärfen der Bilder zu vermeiden.

Das Beste daran ist, dass Bilder mit höherer Auflösung wie diese unterwegs sind. Und vielleicht auch einige 3D-Versionen:

Nächste hochauflösende Bilder auf dem Weg. Entspannen Sie sich und lesen Sie unseren neuesten Blog über das Filmemachen von #PlutoFlyby. pic.twitter.com/xxbwWInXCM

– NASA New Horizons (@NASANewHorizons) 5. Dezember 2015

Es wird mindestens ein Jahr dauern, bis alle während des Vorbeiflugs im Juli gesammelten Bilder und Daten zur Erde zurückgesendet wurden. Die Daten werden auf zwei integrierten 8-Gigabyte-Solid-State-Speicherbänken gespeichert. Der Hauptprozessor des Raumfahrzeugs komprimiert, formatiert, sortiert und speichert die Daten auf einem Rekorder, ähnlich einer Flash-Speicherkarte für eine Digitalkamera.

Ein Problem, warum es so lange dauert, bis alle Daten zurückgegeben werden, ist einfach die Zeit, die benötigt wird, um Daten von New Horizons zu erhalten, da sie noch weiter von der Erde entfernt sind, vorbei am Pluto-System. Selbst wenn sie sich mit Lichtgeschwindigkeit bewegen, benötigen die Funksignale von New Horizons, die Daten enthalten, mehr als 4 ½ Stunden, um die 4 Milliarden km (3 Milliarden Meilen) zurückzulegen, um die Erde zu erreichen.

Das größte Problem ist jedoch die relativ niedrige Downlink-Rate, mit der Daten zur Erde übertragen werden können, insbesondere wenn man sie mit Raten vergleicht, die heute für Hochgeschwindigkeits-Internet-Surfer üblich sind. Die durchschnittliche Downlink-Rate liegt zwischen 1 und 4 Kilobit pro Sekunde, je nachdem, wie die Daten gesendet werden und welche Deep Space Network-Antenne sie empfängt. Außerdem wird das Raumschiff mit einer Leistung zwischen 2 und 10 Watt betrieben, sodass nicht viel Leistung zur Verfügung steht, um die Rücklaufquote zu beschleunigen.

Alan Stern, Principal Investigator von New Horizons, beschrieb diese neuesten Bilder als "atemberaubend", und andere Mitglieder des Wissenschaftsteams sind weiterhin von der Vielfalt der Oberflächenmerkmale, die sie auf Pluto sehen, überwältigt.

"Die Berge, die an Sputnik Planum grenzen, sind bei dieser Auflösung absolut atemberaubend", fügte John Spencer, Mitglied des Wissenschaftsteams von New Horizons, hinzu. "Die neuen Details, die hier enthüllt wurden, insbesondere die zerknitterten Grate im Trümmermaterial, das einige der Berge umgibt, verstärken unseren früheren Eindruck, dass die Berge riesige Eisblöcke sind, die angerempelt und gestürzt und irgendwie an ihre heutigen Standorte transportiert wurden."

Weitere Informationen zu diesen Bildern finden Sie hier.

Rate article
Schreibe einen Kommentar