Neugier berührt den Mars in der Yellowknife Bay und fährt zum Bohren zum Snake River

Bildunterschrift: Das Fotomosaik zeigt den Curiosity Mars Rover der NASA in Aktion, der nach Gesteinen an einem Ort namens Yellowknife Bay auf Sol 132 am 19. Dezember 2012 sucht, um nach dem ersten Bohrziel zu suchen. Die Navigationskamera von Curiosity hielt die Szene um den Rover mit dem eingesetzten Arm und den wissenschaftlichen Instrumenten APXS und MAHLI auf einem Werkzeugturm fest und sammelte mikroskopische Bilder und röntgenspektroskopische Daten. Das Mosaik ist eingefärbt. Unten finden Sie die vollständigen 360-Grad-Panorama- und Schwarzweißversionen. Bildnachweis: NASA / JPL-Caltech / Ken Kremer / Marco Di Lorenzo

Nach der Weihnachtspause für die Panoramaaufnahme ihrer Umgebung hat der Curiosity-Roboter der NASA die flache Vertiefung, die sie vor den Feiertagen mit dem Namen "Yellowknife Bay" erreicht hatte, wieder umrundet und ist gerade an einem schlüpfrigen Felsen namens "Snake River" angekommen.

Die oberste Priorität ist es, einen Zielfelsen zu finden, in den gebohrt werden soll – und dieses bedeutsame Ereignis könnte endlich in der nächsten Woche oder so stattfinden. Der Bohrer ist das letzte von zehn wissenschaftlichen Instrumenten von Curiosity, das vollständig überprüft und zur Verwendung in Betrieb genommen wurde.

Die Bohrszene wird unseren Fotomosaiken oben und unten sehr ähnlich sein und den Roboterarm zeigen, der für die Aktion eingesetzt wird. Der Bohrer befindet sich am Werkzeugturm am Ende des 2,1 Meter langen mechanischen Wunders.

Das Curiosity-Forschungsteam verwendet den neu gesammelten Cache hochauflösender Farbbilder, um ihre Umgebung auf der Suche nach wissenschaftlich interessanten Gesteinen für den historischen Einsatz des Hochleistungs-Bohrers zu scannen.

Bildunterschrift: Das Fotomosaik zeigt den Curiosity Mars Rover der NASA in Aktion, der nach Gesteinen an einem Ort namens Yellowknife Bay auf Sol 132 am 19. Dezember 2012 sucht. Auf der Suche nach dem ersten Bohrziel fuhr der Rover zu einer Stelle am rechten Rand Mosaik namens Snake River Rock. Die Navigationskamera von Curiosity zeichnete die Szene um den Rover mit dem eingesetzten Arm und den wissenschaftlichen Instrumenten APXS und MAHLI auf dem Werkzeugturm auf und sammelte bildgebende und röntgenspektroskopische Daten. Die Basis des Mount Sharp ist rechts sichtbar. Das Mosaik ist mit Himmelsflecken eingefärbt, um Lücken zu füllen. Klicken um zu vergrößern. Bildnachweis: NASA / JPL-Caltech / Ken Kremer / Marco Di Lorenzo

Der Schlagbohrer wird die ersten pulverförmigen Proben aus dem Inneren von Marsgesteinen sammeln, um sie mit zwei hochmodernen Instrumenten der analytischen Chemie zu analysieren, die sich im Rover namens SAM und CheMin befinden.

"Wir schießen jetzt auf alle Zylinder und als letztes müssen wir bohren. Wir hoffen wirklich, dass wir diesen Prozess ab nächster Woche beginnen können", sagte John Grotzinger, Chefwissenschaftler der Mission des California Institute of Technology, in einem Interview mit Jonathan Amos von der BBC.

Der Rover verwendet außerdem das APXS-Röntgenmineralspektrometer, den ChemCam-Gesteinsstrahllaser und den MAHLI-Handlinsen-Imager, um wissenschaftliche Charakterisierungsdaten zu sammeln, die bei der Auswahl des Bohrziels hilfreich sind.

Heute (5. Januar) sind genau 5 Monate vergangen, seit Curiosity am 5. August 2012 auf den kiesigen Ebenen des Gale Crater neben den hoch aufragenden Ausläufern des Mount Sharp, einer 5 km hohen, geschichteten Berglagerstätte, haarsträubend erfolgreich gelandet ist von hydratisierten Mineralien. Mount Sharp ist das Hauptziel der Mission von Curiosity.

Am 3. Januar (Sol 147) fuhr Curiosity weitere 3 Meter nach Nordwesten und fuhr im Rahmen einer Kampagne zur Untersuchung einer Vielzahl von Gesteinen, aus denen die Bohrstelle ausgewählt werden sollte, zu einem gewundenen Gesteinsmerkmal namens „Snake River“ .

"Es ist ein Teil des Puzzles", sagt John Grotzinger. "Es hat eine Querschnittsbeziehung zum umgebenden Gestein und scheint sich nach der Ablagerung der Schicht, die es durchtrennt, gebildet zu haben."

Das gewundene Gesteinsmerkmal „Snake River“ wurde von Curiosity Mars Rover auf Sol 133 gesehen. Auf Sol 147 (3. Januar 2013) fuhr der Rover in Reichweite des Snake River, um es als mögliches Bohrziel aus nächster Nähe zu untersuchen. Bildnachweis: NASA / JPL-Caltech

Der Snake River ist eine dünne, geschwungene Linie aus dunklerem Gestein, die durch flachere Felsen schneidet und über Sand ragt, sagt die NASA. Es befindet sich am rechten Seitenrand unseres Sol 132-Fotomosaiks, das vom Bildverarbeitungsteam von Ken Kremer und Marco Di Lorenzo aus Rohbildern zusammengefügt wurde, um eine Kontextansicht der Landschaft zu bieten – und wurde auch bei NBC News von Alan Boyle vorgestellt. BBC News, NASA Watch und die NY Daily News.

Bisher hat der Roboter insgesamt 702 Meter gefahren und fast 36.000 Bilder aufgenommen.

Die Yellowknife Bay ist ein Becken in einem Gebiet namens „Glenelg“, das ein flacheres und helleres Terrain aufweist, das die Mission in den ersten vier Monaten im Gale Crater durchquert hat. Der Rover stieg im Dezember 2012 etwa 0,5 m eine leichte Steigung hinunter, um das Innere der Senke zu erreichen.

„Wir befinden uns in der untersten Schicht – was wäre die älteste Schicht, die wir in dieser Folge sehen würden, die fünf bis acht Meter dick sein könnte, und das ist sehr wahrscheinlich, wo wir unser erstes Bohrziel auswählen werden, weil Plötzlich sind wir in ein Gebiet geraten, das eine sehr große Vielfalt von Dingen darstellt, die wir noch nie gesehen haben “, sagte Grotzinger gegenüber der BBC.

„Der Ort, an dem Curiosity gerade ist, ist ein kleiner Stapel von Schichten – sehr beeindruckend – und sie könnten 3 bis 3,5 Milliarden Jahre alt sein. Deshalb freuen wir uns sehr darüber, denn im Gegensatz zu dem Boden, den wir vor der Ferienzeit analysiert haben – ein lockerer, windgepeitschter Schmutzfleck auf der Marsoberfläche – wir werden jetzt anfangen, in das sehr alte Grundgestein zu graben, das wir wirklich für den Rover gebaut haben “, erklärte Grotzinger.

Bildunterschrift: Die Neugierde erreicht die Yellowknife Bay am Sol 125, 12. Dezember 2012. Der Rover ist im Januar 2013 auf der Suche nach dem ersten Gesteinsbohrziel im Becken weitergefahren. Bildnachweis: NASA / JPL-Caltech / Ken Kremer / Marco Di Lorenzo

Das Missionsziel besteht darin, nach Lebensräumen zu suchen und festzustellen, ob der Mars jemals das mikrobielle Leben in der Vergangenheit oder Gegenwart während der zweijährigen primären Missionsphase unterstützt haben könnte.

„Wir verwenden diese Schichten als eine Art Aufzeichnungsgerät für vergangene Ereignisse und Bedingungen, und der Rover verfügt über die gleichen analytischen Fähigkeiten, die wir hier auf der Erde verwenden würden, um uns über die frühen Umweltbedingungen zu informieren. und wenn sich das Leben jemals weiterentwickelt hätte, wäre es die Art von Umgebung gewesen, die zur Aufrechterhaltung dieses Lebens beigetragen hätte “, erläuterte Grotzinger der BBC.

Bleib dran.

Bildunterschrift: Das Fotomosaik zeigt den Curiosity Mars Rover der NASA in Aktion, der nach Gesteinen an einem Ort namens Yellowknife Bay auf Sol 132 am 19. Dezember 2012 sucht. Bildnachweis: NASA / JPL-Caltech / Ken Kremer / Marco Di Lorenzo

Rate article
Schreibe einen Kommentar