Rosetta von der ESA bekommt ein neues Ziel

Bildnachweis: ESA

Das Kometenjagd-Raumschiff Rosetta hat einen neuen Kometen zum Jagen erhalten: den Kometen Churyumov-Gerasimenko. Rosetta sollte ursprünglich Anfang dieses Jahres starten, wurde jedoch verzögert, nachdem eine Ariane-5-Rakete ihre Satellitennutzlast nicht starten konnte. Rosetta wurde zurückgehalten, um den Ermittlungsteams Zeit zu geben, um festzustellen, was als Fehler bezeichnet wurde, und verlor ihr Startfenster für den Kometen Wirtanen .

Kometenjagdmission Rosetta wird nun den Kometen Churyumov-Gerasimenko im Visier haben. Während seiner Sitzung am 13. und 14. Mai 2003 entschied das Wissenschaftsprogrammkomitee der ESA über Rosettas neue Missionsbasis.

Das Raumschiff wird im Februar 2004 von Kourou, Französisch-Guayana, mit einem Ariane-5 G + Launcher gestartet. Das Rendezvous mit dem neuen Zielkometen wird im November 2014 erwartet.

Die Wahl eines neuen Kometen erforderte intensive Anstrengungen, einschließlich Beobachtungen durch Teleskope wie das Hubble-Weltraumteleskop und das ESO Very Large Telescope, um sicherzustellen, dass wir so viel wie möglich über das neue Ziel wissen. Die Kosten für die Verzögerung des Starts von Rosetta werden auf rund 70 Millionen Euro geschätzt. Der ESA-Ministerrat hat das finanzielle Problem gelöst, indem er die finanzielle Flexibilität auf Agenturebene genehmigt hat.

Wissenschaftler werden nun im Februar 2005 einen alternativen Start zu diesem Kometen als Backup-Plan untersuchen. Ein Rendezvous mit dem Kometen wird im November 2014 erwartet.

Wieder einmal wird Europa versuchen, etwas zu tun, was noch niemand zuvor getan hat – einen Kometen zu jagen und zu fangen.

Originalquelle: ESA-Pressemitteilung

Rate article
Schreibe einen Kommentar