Gelegenheit beginnt historischen Abstieg der verlockenden Martian Gully, um herauszufinden, wie es geschnitzt wurde

Aus dem Abgrund des "Perseverance Valley" hat der jugendliche Red Planet-Roboter Opportunity der NASA den historischen ersten Abstieg einer alten Marsschlucht begonnen – die gleichzeitig visuell und wissenschaftlich "verlockend" ist – auf einer Expedition, um zu erkennen, wie sie geschnitzt wurde. auf dem Wasser oder auf andere Weise, sagt Jim Green, Chef der NASA für Planetenwissenschaften, gegenüber dem Space Magazine.

Da Wasser eine unverzichtbare Zutat für das Leben ist, wie wir es kennen, bietet die Gelegenheit für Opportunity, zum ersten Mal seit ihrer Entdeckung durch NASA-Orbiter vor über vier Jahrzehnten eine „möglicherweise wassergeschnittene“ Rinne auf dem Mars zu untersuchen, ein potenzielles wissenschaftliches Potenzial Goldgrube.

"Gullies on Mars waren schon immer von großem Interesse, seit sie erstmals von unseren Orbitern beobachtet wurden", erklärte Jim Green, Planetary Sciences Chief der NASA, dem Space Magazine.

„Wie wurden sie geschnitzt? sinniert grün. „Wasser ist eine natürliche Erklärung, aber dies ist ein anderer Planet. Jetzt haben wir die Chance, es wirklich herauszufinden! “

Ihre Herkunft und Natur wird seit Jahrzehnten von Forschern intensiv diskutiert. Bis jetzt ist die Fähigkeit, von Robotern oder menschlichen Forschern echte "Grundwahrheits" -Wissenschaften zu sammeln, jedoch schwer zu fassen.

"Dies wird das erste Mal sein, dass wir die Grundwahrheit eines Gully-Systems erfahren, das möglicherweise durch Flussprozesse gebildet wird", sagte Ray Arvidson, stellvertretender Principal Investigator der Washington University in St. Louis, gegenüber dem Space Magazine.

„Perseverance Valley“ befindet sich am erodierten westlichen Rand des gigantischen Endeavour-Kraters – wie unsere exklusiven Fotomosaike zeigen, die hier vom Imaging-Team von Ken Kremer und Marco Di Lorenzo erstellt wurden.

Nach der Ankunft am oberen Eingang zum „Perseverance Valley“ fuhr der sechsrädrige Rover hin und her, um hochauflösende Bilder des inneren Abhangs zu sammeln, damit die Ingenieure eine 3D-Höhenkarte erstellen und einen sicheren Fahrweg nach unten zeichnen konnten – wie in unserem Bleimosaik dargestellt zeigt das Tal und ausgedehnte Radwege links, in der Mitte und rechts.

Nachdem die NASA gerade diese Woche erstaunliche 4800 Sols auf dem Roten Planeten eingefahren hat, ist der widerstandsfähige Opportunity-Rover der NASA vom Überlauf des „Perseverance Valley“ vom Überlauf über das obere Ende des alten flüssigkeitsgeschnitzten Mars-Tals in das unvorstellbar große Unheimliche gefahren des außerirdischen Endeavour-Kraters.

Möglicherweise ist Wasser, Eis oder Wind über den Kraterrand und vom Überlauf in den Krater geflossen.

"Es ist eine verlockende Szene", sagte Ray Arvidson, stellvertretender Principal Investigator von Opportunity an der Washington University in St. Louis, in einer Erklärung. „Sie können sehen, was wie Kanäle aussieht, die von Felsbrocken gesäumt sind, und den mutmaßlichen Überlauf oben im Perseverance Valley. Wir haben nicht ausgeschlossen, dass Wasser, Eis oder Wind dafür verantwortlich sind. “

„Mit der letzten Fahrt auf Sol 4782 begann Opportunity die lange Fahrt durch den Boden des Perseverance Valley hier am Endeavour-Krater“, sagt Larry Crumpler, ein Mitglied des Rover-Wissenschaftsteams des New Mexico Museum of Natural History & Science.

„Dies ist insofern ziemlich historisch, als es das erste Mal ist, dass ein Rover ein scheinbar wassergeschnittenes Tal auf dem Mars hinunterfährt. In den nächsten Monaten wird Opportunity den Boden und die Seiten des Tals untersuchen, um das Ausmaß und den Zeitpunkt der Flussaktivität nachzuweisen, sofern dies der Fall ist. “

Der unglaublich langlebige Marsroboter der NASA erreichte im Mai einen „Überlauf“ auf der Spitze des „Perseverance Valley“, nachdem er wochenlang von der vorherigen Wissenschaftskampagne in einem Kraterrandabschnitt namens „Cape Tribulation“ nach Süden gefahren war.

"Untersuchungen in den kommenden Wochen werden" versuchen "festzustellen, ob dieses Tal durch Wasser oder einen anderen trockenen Prozess wie Trümmerströme erodiert wurde", erklärt Crumpler.

„Es sieht auf jeden Fall aus wie ein wassergeschnittenes Tal. Aber sieht nicht gut genug aus. Wir brauchen zusätzliche Beweise, um diese Idee zu testen. “

Das Tal schneidet sich von der Kammlinie durch den Rand von West nach Ost mit einem atemberaubenden Gefälle von etwa 15 bis 17 Grad nach unten – und misst etwa zwei Fußballfelder!

Der riesige Endeavour-Krater erstreckt sich auf dem Roten Planeten über einen Durchmesser von 22 Kilometern. Das Perseverance Valley schneidet ungefähr an der 8-Uhr-Position des kreisförmigen Kraters nach Osten. Es liegt nördlich eines Felgenabschnitts namens "Cape Byron".

Warum die Schlucht im Perseverance Valley erkunden?

"Die Gelegenheit wird sich zum Kopf des Gully-Systems [bei Perseverance] bewegen und bergab in eine oder mehrere der Schluchten gehen, um die Morphologie zu charakterisieren und nach Hinweisen auf Ablagerungen zu suchen", erläuterte Arvidson das Space Magazine.

„Hoffentlich unter Trockenmassenbewegungen, Trümmerfluss und Flussprozessen auf Gullybildung testen. Die Wichtigkeit ist, dass dies das erste Mal ist, dass wir die Grundwahrheit auf einem Gully-System erlangen, das möglicherweise durch Flussprozesse gebildet wird. Sucht nach Querbetten, Kiesbetten, Schönungen oder Vergröberungen nach oben usw., um unter Hypothesen zu testen. “

Die Erkundung des alten Tals ist das wichtigste wissenschaftliche Ziel der aktuellen zweijährigen erweiterten Mission (EM # 10) für den Roboter im Teenageralter, die offiziell am 1. Oktober 2016 begann. Es ist nur das Neueste aus einer Reihe von Erweiterungen, die bis zum Ende zurückreichen der Hauptmission von Opportunity im April 2004.

Bevor Opportunity mit dem Abstieg in die Rinne begann, führte sie einen Rundgang auf der Spitze des Perseverance Valley im Überlauf durch, um mehr über die Region zu erfahren, bevor sie hinunterfuhr.

"Der Rundgang soll einen Blick auf das Gebiet oberhalb des Perseverance Valley werfen", sagte Ray Arvidson, stellvertretender Principal Investigator von Opportunity an der Washington University in St. Louis, in einem Bundesstaat. "Wir sehen ein Streifenmuster, das von Ost nach West außerhalb des Randkamms verläuft."

"Wir wollen feststellen, ob es sich um an Ort und Stelle befindliche oder transportierte Steine ​​handelt", sagte Arvidson. „Eine Möglichkeit ist, dass dieser Ort das Ende eines Einzugsgebiets war, in dem ein See an der Außenseite des Kraterrandes thront. Eine Flut könnte die Felsen eingeschleust haben, den Rand durchbrochen und in den Krater übergelaufen sein und das Tal entlang der Innenseite des Randes geschnitzt haben. Eine andere Möglichkeit besteht darin, dass das Gebiet durch den Aufprall, der den Endeavour-Krater verursachte, zerbrochen wurde. Dann füllten Felsdeiche die Brüche und wir sehen Auswirkungen der Winderosion auf diese gefüllten Brüche. "

Nach dem Beginn des lang erwarteten Abstiegs der Rinne werden seit Beginn der Sonnenkonjunktionsperiode, die die Kommunikation zwischen Mars und Erde für etwa die nächsten zwei Wochen blockiert, weitere Bewegungen vorübergehend unterbrochen, da sich der Mars direkt hinter der Sonne befindet.

In der Zwischenzeit wird Opportunity im Stillstand immer noch sehr nützliche Panoramabilder und wissenschaftliche Daten sammeln.

Das befehlende Sonnenkonjunktionsmoratorium erstreckt sich vom 22. Juli bis 1. August 2017.

Bis zum heutigen 27. Juli 2017 hat die langlebige Gelegenheit über 4800 Sols (oder Mars-Tage) überlebt, die durch die raue Umgebung des Roten Planeten ziehen.

Opportunity hat über 221.625 Bilder aufgenommen und über 44,97 Kilometer (27,95 Meilen) zurückgelegt – mehr als ein Marathon.

Siehe unsere aktualisierte Routenkarte unten. Es zeigt den Kontext der Rover über 13 Jahre, die sich über mehr als die 26-Meilen-Distanz eines Marathonläufer-Rennens erstrecken.

Der Rover hat am 6. November 2016 den Meilenstein von 27 Meilen überschritten (Sol 4546) und wird bald die Marke von 28 Meilen überschreiten.

Ab Sol 4793 (18. Juli 2017) beträgt die Leistung der Solarfeld-Energieerzeugung derzeit 332 Wattstunden mit einer atmosphärischen Opazität (Tau) von 0,774 und einem Solarfeld-Staubfaktor von 0,534, bevor es in einen anderen Marswinter der südlichen Hemisphäre geht später im Jahr 2017. Es wird als 8. Opportunity-Winter auf dem Mars gelten.

Währenddessen durchquert Opportunities jüngerer Schwester-Rover Curiosity die unteren Sedimentschichten am Fuße des Mount Sharp.

Und die NASA baut weiterhin die nächsten beiden Robotermissionen, die 2018 und 2020 aufsetzen sollen.

Auch die NASA konzentriert ihre Bemühungen im Bereich der menschlichen Raumfahrt darauf, Menschen in den 2030er Jahren mit der Megarakete Space Launch System (SLS) und der Orion-Weltraumkapsel auf eine „Reise zum Mars“ zu schicken.

Bleiben Sie hier auf dem Laufenden, um Kens fortlaufende Nachrichten über Erd- und Planetenforschung sowie die bemannte Raumfahrt zu erfahren.

Rate article
Schreibe einen Kommentar