Wissenschaftler blicken in die Zeit des Goldenen Zeitalters der Sternentstehung zurück

Eugene Cernan mag weg sein, aber er hat eine bleibende Spur am Himmel hinterlassen.

Die Spuren Cernans - die am Montag (16. Januar) im Alter von 82 Jahren starb - und Harrison Schmitts Crewkollege Harrison Schmitt, die im Dezember 1972 auf der Mondoberfläche gemacht wurden, sind noch heute sichtbar, wie diese Aufnahmen des NASA Lunar Reconnaissance Orbiter (LRO) zeigen.

Die LRO-Fotos zeigen sowohl die schroffen Fußspuren von Cernan und Schmitt als auch die Reifenspuren, die der Rover von Apollo 17 im Monddreck hinterlassen hat. LRO hat auch Hardware entdeckt, die von der Mission zurückgelassen wurde, darunter der Rover, die Apollo 17-Abstiegsstufe (bekannt als Challenger), das Apollo Lunar Surface Experiments Package und eine Sendeantenne.

Die LRO-Sonde in Wagengröße hat ähnliche Fotos von allen sechs Apollo-Landeplätzen gemacht, die über einen breiten Streifen der Mondoberfläche verteilt sind.

Insgesamt 12 Menschen betraten während der sechs Apollo-Missionen den Mond, von Neil Armstrong und Buzz Aldrin von Apollo 11 im Juli 1969 bis zu Schmitt und Cernan dreieinhalb Jahre später. (Cernan hält die Auszeichnung, die letzte Person auf dem Mond zu sein.)

Die meisten dieser Fußabdrücke der Astronauten und die Apollo-Hardware werden eine lange Zeit dauern - höchstwahrscheinlich viele Millionen Jahre. Erosion durch Wind und Wasser tritt nicht auf dem Mond auf, der kein flüssiges Oberflächenwasser beherbergt und nur eine dünne "Exosphäre" im Gegensatz zu einer dicken Atmosphäre wie die der Erde hat. Und es gibt keine aktiven Mondvulkane, daher ist auch die Beerdigung durch Lava kein Thema.

Partikel von der Sonne treffen die Mondoberfläche, aber sie verschleißen Oberflächenmerkmale extrem langsam. Die einzige wirkliche Bedrohung für diese weltraumgeschichtlichen Wahrzeichen in absehbarer Zukunft (abgesehen von menschlichen Einmischungen) ist ein direkter Schlag von Meteoriten. Solche Einschläge sind weit häufiger auf dem Mond als auf der Erde, deren Atmosphäre die meisten ankommenden Weltraumfelsen verbrennt.

Die LRO-Mission im Wert von 504 Millionen US-Dollar startete im Juni 2009. Die Raumsonde suchte zuerst den Mond, um der NASA bei der Planung zukünftiger Mondforschungseinsätze zu helfen. Seit September 2010 operiert LRO jedoch eher in einem reinen Wissenschaftsmodus.