Sehen Sie die Auswirkungen des Klimawandels auf der Erde (Video)

WASHINGTON - Die NASA hat ein Space Act Agreement mit einer privaten Organisation unterzeichnet, die derzeit Mittel für die Erforschung eines Weltraumteleskops sammelt, das nach bewohnbaren Planeten in der Nähe eines Sterns suchen soll.

Das New Yorker BoldlyGo Institute gab am 13. September das unfinanzierte Space Act Agreement mit der NASA bekannt, um die Entwicklung von Project Blue zu unterstützen, einem kleinen Weltraumteleskop, das nach erdähnlichen Planeten suchen soll, die Alpha Centauri, das uns am nächsten gelegene Sternensystem, umkreisen Sonne.

"Wir freuen uns, mit der NASA an dieser ehrgeizigen öffentlich-privaten Partnerschaft zu arbeiten", sagte Jon Morse, Chief Executive von BoldlyGo, in einer Erklärung, die die Vereinbarung bekannt gab. "Der Zugriff auf das wissenschaftliche und technische Know-how der NASA während des gesamten Missionslebenszyklus ist von unschätzbarem Wert."

Die Vereinbarung, die keinen Austausch von Geldern beinhaltet, gibt BoldlyGo Zugang zu NASA-Know-how, während es die Project Blue-Raumsonde entwickelt und Studien von Alpha Centauri durchführt. BoldlyGo wird außerdem sowohl rohe als auch verarbeitete Daten, die von der Mission gesammelt wurden, öffentlich zugänglichen NASA-Datenarchiven zur Verfügung stellen.

Die Mission Project Blue, wie sie derzeit konzipiert ist, wird ein Raumfahrzeug mit einem Teleskop von 45 bis 50 Zentimetern Durchmesser fliegen. Das Teleskop wird mit einem Koronagraphen ausgestattet sein, der das Licht der beiden Sterne von Alpha Centauri abblocken soll, so dass jeder Planet, der sie umkreist, direkt abgebildet werden kann. Es basiert auf einem Konzept namens Alpha Centauri Exoplanet Satellite, oder ACESat, vorgeschlagen für die NASA für eine kleine Explorer Mission Wettbewerb im Jahr 2014, aber nicht ausgewählt.

"Ein Großteil der Koronagraphen-Bildgebungstechnologie, die für das Projekt Blue benötigt wird, um direkte Bilder von Exoplaneten aus dem Weltraum aufzunehmen, wurde durch von der NASA finanzierte Programme entwickelt", sagte Morse, ein ehemaliger Direktor der Astrophysikabteilung der NASA.

Das neue Abkommen über den Weltraumakt kommt, da BoldlyGo einen zweiten Versuch unternimmt, Geld für erste Studien von Project Blue zu sammeln. BoldlyGo startete eine Spendenaktion auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo 6. September, um 175.000 Dollar zu sammeln, um technische Studien für das Project Blue-Raumschiff abzuschließen. Am 14. September hatte die Kampagne mehr als 68.000 US-Dollar gesammelt, ein Monat noch.

Im November 2016 versuchte BoldlyGo eine ähnliche Crowdfunding-Anstrengung, aber mit dem ehrgeizigeren Ziel, $ 1 Million zu sammeln. Diese Bemühungen endeten im Dezember, als die Kampagne 335.000 Dollar auf der Kickstarter-Website erhielt. Mit dem Alles-oder-Nichts-Finanzierungsmodell von Kickstarter erhielt BoldlyGo kein Geld. Indiegogo verfügt dagegen über ein flexibles Finanzierungsmodell, das es BoldlyGo ermöglicht, alle zugesagten Gelder zu erhalten, auch wenn es sein Ziel von 175.000 Dollar nicht erreicht.

Die Crowdfunding-Kampagne ist jedoch nur ein kleiner Teil der Gesamtkosten der Project Blue-Mission. BoldlyGo schätzt, dass die Gesamtkosten der Mission ungefähr $ 50 Millionen betragen werden, mit einer Markteinführung bereits 2021.

BoldlyGo erwartet, dass der Großteil der Kosten der Mission nicht durch Crowdfunding, sondern durch traditionellere philanthropische Beiträge aufgebracht wird. "Wir haben bereits erste Fortschritte beim Fundraising gemacht, und in den energischen Bemühungen, die wir anstreben, werden wir ein breites Spektrum von Unterstützern suchen, darunter große Forschungsstiftungen, Einzel- und Familienstiftungen, Unternehmenspatenschaften und Sachleistungen Partnerbeiträge ", notiert die Organisation in der Beschreibung des Projekts auf ihrer Indiegogo-Kampagnenseite.

Eine Herausforderung für diese Bemühungen besteht darin, dass Weltraumforschungsprojekte wie Project Blue nach wie vor weithin nur im Bereich der Regierungsbehörden zu finden sind. Morse sprach auf der Konferenz Dawn of Private Space Science im Juni in New York über diese Probleme.

"Was wir bisher gefunden haben, ist, dass wir, wenn wir uns vielen Menschen nähern, sagen:, Nun, macht die NASA das nicht? '", Sagte er. "Ja, die NASA tut das, aber es gibt noch viel mehr zu tun." Morse fügte hinzu, dass BoldlyGo nun mit einem Berater zusammenarbeite, um ein Programm zu entwickeln, mit dem sich Stiftungen um eine Finanzierung bewerben könnten.

Das Space Act Agreement mit BoldlyGo ist nicht das erste Mal, dass die NASA eine solche Partnerschaft mit einer privaten Organisation anbietet, die ein Weltraumteleskop entwickeln möchte. Die NASA unterzeichnete 2012 mit der B612 Foundation eine nicht erstattungsfähige Space Act-Vereinbarung zur Unterstützung von Sentinel, einem Weltraumteleskop, das von der Organisation vorgeschlagen wurde, um nach potenziell gefährlichen erdnahen Objekten zu suchen.

Die NASA beendete das Abkommen jedoch im Herbst 2015 und begründete dies damit, dass B612 bei der Entwicklung von Sentinel keine Fortschritte erzielt habe. Die Stiftung sagte im Juni, dass sie Sentinel nicht weiter verfolgen würde, sondern stattdessen an anderen Projekten, einschließlich potenzieller Smallsat-Missionen, arbeiten würde, um nach erdnahen Objekten zu suchen.