Sojus-Docks der Expedition 11

Bildnachweis: NASA
Heute Abend kamen neue Bewohner zur Internationalen Raumstation, um eine sechsmonatige Mission zu beginnen und sich auf die Ankunft der ersten Space-Shuttle-Besatzung vorzubereiten, die den Komplex seit November 2002 besucht.

Mit Expedition 11 Commander Sergei Krikalev an der Steuerung wurde das Sojus-Raumschiff TMA-6 um 21.20 Uhr automatisch mit dem Pirs Docking Compartment verbunden. CDT als Sojus und Station flogen über Ostasien. Innerhalb von Minuten wurden Haken und Riegel zwischen den beiden Fahrzeugen zu einer dichten Dichtung zusammengefügt.

An Bord der Sojus mit Krikalev befanden sich der Flugingenieur und Wissenschaftsoffizier der NASA Expedition 11, John Phillips, und der Astronaut der Europäischen Weltraumorganisation (ESA), Roberto Vittori aus Italien.

Luken zwischen Sojus und Bahnhof wurden um 23.45 Uhr geöffnet. Samstag. Die beiden Besatzungen begrüßten sich mit Händedruck und Umarmungen. Die erste Aktivität, die für die fünf Besatzungsmitglieder geplant war, war eine Sicherheitsunterweisung, um das neu angekommene Trio mit den Fluchtverfahren vertraut zu machen.

Krikalev und Phillips bleiben bis Oktober an Bord der Station. Vittori wird nächste Woche nach acht Tagen wissenschaftlicher Experimente mit dem Komplex im Rahmen eines Handelsabkommens zwischen der ESA und der russischen Weltraumbehörde auf die Erde zurückkehren. Das Trio startete am Freitagmorgen vom Kosmodrom Baikonur in Kasachstan zu seiner zweitägigen Reise zum Außenposten.

Zum Zeitpunkt des Andockens befanden sich Expedition 10 Commander und NASA Science Officer Leroy Chiao sowie Flugingenieur Salizhan Sharipov an Bord der Station, die ihre sechsmonatige Mission abschließen und am 25. April mit Vittori auf ihrer Sojus TMA-5-Kapsel nach Hause fahren werden für eine Landung vor Tagesanbruch in Zentralkasachstan. Der Samstag war der 185. Tag im Weltraum für Chiao und Sharipov und ihr 183. Tag auf der Station.

Krikalev und Phillips werden den neuen Sojus diesen Sommer von Pirs in den Docking-Port des Zarya-Moduls verlegen.

Für die Docking-Aktivitäten im russischen Missionskontrollzentrum außerhalb Moskaus standen der stellvertretende NASA-Administrator Fred Gregory, der stellvertretende NASA-Administrator für Raumstations- und Space-Shuttle-Programme Michael Kostelnik, der stellvertretende NASA-Administrator für Explorationssysteme Craig Steidle und der ISS-Programmmanager William Gerstenmaier zur Verfügung zusammen mit russischen und europäischen Weltraumbeamten.

Am Sonntag, bevor eine längere Schlafphase beginnt, wird die neue Besatzung ihre maßgeschneiderten Sojus-Sitzbezüge sowie die auf dem Sojus in die Luft beförderte Fracht für den Komplex übertragen. Später am Tag werden erste Briefings über die Übergabe der derzeitigen Bewohner an ihre Nachfolger durchgeführt, und der neue Sojus? Systeme werden deaktiviert.

In der nächsten Woche werden sich Krikalev und Phillips mit Stationssystemen und verstauten Geräten vertraut machen, Robotertrainings mit dem Canadarm2-Roboterarm durchführen und detaillierte Informationen zu wissenschaftlichen Nutzlasten erhalten. Phillips und Chiao werden auch die Wartungs- und Reparaturarbeiten an den Kühlsystemen in der US-Luftschleuse fortsetzen. In diesem Sommer wird die Station wieder in Betrieb genommen.

Darüber hinaus werden sie gebrauchte Ausrüstung und Ausrüstung für die Rückkehr zur Erde auf dem Raffaello-Frachtmodul verpacken, das mit der Mission STS-114 des Space Shuttles zur Station gebracht wird, die nächsten Monat auf der Shuttle Discovery eintreffen soll .

Informationen über die Aktivitäten der Besatzung an Bord der Raumstation, zukünftige Startdaten sowie Möglichkeiten zur Sichtung der Station von überall auf der Erde finden Sie im Internet unter:

http://spaceflight.nasa.gov/

Originalquelle: NASA-Pressemitteilung

Schau das Video: Soyuz Docks with Space Station in Return to Crewed Flight

Rate article
Schreibe einen Kommentar