Der erste Amerikaner, der drei lange Missionen auf der ISS verbracht hat, kommt nach dem Start und dem Andocken der Sojus-Nacht an

Der erste Amerikaner, der dreimal langfristig in der Internationalen Raumstation (ISS) wohnhaft war, ist heute Abend, Freitag, den 18. März, am umlaufenden Außenposten angekommen, nachdem er mit zwei russischen Besatzungsmitgliedern in einem Sojus-Raumschiff knapp sechs Stunden abgefeuert hatte vor und erfolgreich ein Fast-Track-Rendezvous mit vier Umlaufbahnen abgeschlossen.

Der NASA-Astronaut Jeff Williams schoss mit den russischen Kosmonauten Alexey Ovchinin und Oleg Skripochka von der russischen Raumfahrtagentur Roscosmos in die Umlaufbahn des Sojus-Raumfahrzeugs TMA-20M.

Das russisch-amerikanische Trio sprang am Samstag, den 19. März 2016 um 17:26 Uhr vom historischen Launch Pad 1 im Kosmodrom Baikonur in Kasachstan ab. EST (3:26 Uhr am Samstag, 19. März, Baikonur-Zeit). Es ist das gleiche Pad, von dem aus Yuri Gagarin 1961 in die Umlaufbahn schoss, um der erste Mensch der Welt zu werden, der in den Weltraum reiste.

Williams, Ovchinin und Skripochka erreichten das umlaufende Labor um 23:09 Uhr. und nach dem heutigen fehlerfreien Start und Rendezvous mit der Station erfolgreich am Poisk-Modul etwa 400 km über dem südlichen Pazifik vor der Westküste Perus angedockt.

Sie führten mit dem Sojus ein Flugmanöver der ISS durch, um sich etwa 10 Minuten vor dem Andocken in einer Entfernung von etwa 400 Metern mit dem Poisk-Modul auszurichten. Während des endgültigen Anflugs und Andockens wurden spektakuläre Kameraansichten von Sojus und ISS übertragen.

"Die Besatzung ist jetzt fest mit der Raumstation verbunden", gab die NASA-Missionskontrolle per Funk bekannt, nachdem die Haken und Riegel eingerastet waren, um ein hartes Dock fertigzustellen und sich mit der Station zu verbinden.

Hier ist ein Video des spektakulären Starts über Nacht:

Ihre Mission an Bord der Raumstation wird fast sechs Monate dauern.

Insgesamt wird dies Williams vierte Weltraummission sein, einschließlich drei Sojus-Reisen und einer Space-Shuttle-Reise ins All. Während der Expedition 47 wird Williams einen neuen Rekord für die kumulierte Zeit im Weltraum von einem Amerikaner von 534 Tagen aufstellen.

Williams hat bereits 362 Tage im Weltraum verbracht. Damit wird er den jüngsten amerikanischen Zeitrekord des NASA-Astronauten und Expedition 46 Commander Scott Kelly übertreffen.

Mit der Ankunft des neuen Trios wird die Station auf sechs Besatzungsmitglieder zurückgesetzt und markiert den Beginn der vollständigen Expedition 47-Mission mit einer internationalen Besatzung von Astronauten und Kosmonauten aus Amerika, Russland und England.

Die drei schließen sich Expedition 47 Commander Tim Kopra von der NASA und Flugingenieuren Tim Peake von der ESA (Europäische Weltraumorganisation) und Yuri Malenchenko von Roscosmos an.

Die gemeinsamen Anstrengungen der sechsköpfigen Besatzung zielen darauf ab, die Pläne der NASA voranzutreiben, Menschen in den 2030er Jahren auf eine „Reise zum Mars“ zu schicken.

Sie verfolgen und setzen auch die Forschungsuntersuchungen der kürzlich abgeschlossenen Mission der ersten "1-jährigen ISS-Crew" fort, die aus Scott Kelly und Mikhail Kornienko besteht, die am 1. März nach 340 Tagen im Weltraum auf die Erde zurückgekehrt sind.

Nachdem die Andocksonde entfernt und die Dichtheitsprüfung abgeschlossen war, wurden die Luken zwischen den Schiffen am Samstag um 01:15 Uhr MEZ geöffnet. 19. März.

Die neuen Besatzungsmitglieder der Expedition 47 werden während ihrer sechsmonatigen Mission mehr als 250 wissenschaftliche Untersuchungen in Bereichen durchführen, die der gesamten Menschheit zugute kommen, wie Biologie, Geowissenschaften, Humanforschung, Naturwissenschaften und Technologieentwicklung.

Viele dieser Forschungsexperimente für die Expeditionen 47 und 48 werden in nur drei Tagen zur ISS gestartet, wenn der nächste kommerzielle Cygnus-Frachtfrachter auf dem Flug der kommerziellen Nachschubdienste 6 (CRS-6) abhebt.

Die wissenschaftlichen Studien umfassen eine Untersuchung realistischer Feuerszenarien auf einem Raumschiff, ermöglichen die ersten weltraumgestützten Beobachtungen von Meteoren, die aus dem Weltraum in die Erdatmosphäre gelangen, untersuchen, wie sich Regolith oder Boden in der Schwerelosigkeit verhalten und bewegen, testen einen von Geckos inspirierten Klebstoffgriff Gerät, das in der rauen Umgebung des Weltraums auf Befehl bleiben und einen neuen 3D-Drucker für den Einsatz auf der Station hinzufügen kann “, so NASA-Beamte.

Die Orbital ATK CRS-6-Mission mit über 3500 kg Vorräten und wissenschaftlichen Experimenten wird am Dienstag, dem 22. März, von einer Atlas V-Rakete der United Launch Alliance in die Umlaufbahn gebracht.

SpaceX plant, seinen nächsten Frachtdrachen am 8. April zur Station zu bringen, der erste seit einer Startkatastrophe am 28. Juni 2015, die gescheitert ist. Die SpaceX-8-Mission soll das Bigelow Expandable Activity Module (BEAM) enthalten. Es ist ein experimentelles aufblasbares und erweiterbares Modul, in das Astronauten eintreten werden.

Dazwischen wird Russland ein Progress-Nachschubschiff mit drei Tonnen Vorräten, Nahrungsmitteln und Experimenten starten.

Achten Sie auf Ken's Atlas / Cygnus-Startberichte vor Ort direkt vom Kennedy Space Center in Florida.

Bleiben Sie hier auf dem Laufenden, um Kens fortlaufende Nachrichten über Erd- und Planetenforschung sowie die bemannte Raumfahrt zu erfahren.

………….

Erfahren Sie mehr über Orbital ATK Cygnus, ISS, ULA Atlas-Rakete, SpaceX, Boeing, Weltraumtaxis, Marsrover, Orion, SLS, Antares, NASA-Missionen und mehr bei Kens bevorstehenden Outreach-Veranstaltungen:

21./22. März: „Start des Orbital ATK Atlas / Cygnus für ISS, ULA, SpaceX, SLS, Orion, kommerzielle Crew, Curiosity erforscht Mars, Pluto und mehr“, Kennedy Space Center Quality Inn, Titusville, FL, Abend 21. März / später Nachmittag 22. März

Schau das Video: Abenteuer Wissen – Der erste Amerikaner 34

Rate article
Schreibe einen Kommentar