Alter See auf dem Mars Von HiRISE als guter Ort gefunden, um nach Leben zu suchen

Ungeachtet dessen, wie es aussehen könnte, ist dies nicht der Strand eines Seebades hier auf der Erde. Es ist das, was von einem ausgetrockneten See auf der Marsoberfläche übrig bleibt, ein weiteres fantastisches Bild, das uns die Kameras des High Resolution Imaging Science Experiment (HiRISE) gebracht haben. Dies ist eine Nahaufnahme des größten der „Fans“, die von der übrig geblieben sind See am Boden des Holden-Kraters, ein 140 Kilometer breiter Krater am Boden des größeren Holden-Beckens auf dem Mars.

Was ist neben dem spektakulären Bild an einem ausgetrockneten Seebett interessant? Nun, es ist der perfekte Ort, um nach dem Leben auf dem Mars zu suchen. Ein schöner, ruhiger See wäre wahrscheinlich ein Ort, an dem sich das Leben bilden könnte. Dieser Ort ist einer der sechs möglichen Landeplätze für das Mars Science Laboratory der NASA, das im nächsten Jahr startet und versucht, die Frage zu beantworten, ob das Leben auf dem Mars zu einem bestimmten Zeitpunkt existierte oder dort weiterhin gedeiht.

Neben der Möglichkeit, dass der See einst vom Leben des Mars bewohnt war, ist der Krater voller Steine ​​und Sedimente, die für Geologen von Interesse sind, die die Geschichte des Mars studieren. Der Boden des Kraters, der als „Megabreccia“ bezeichnet wird, enthält eine Mischung aus Felsbrocken, Sedimenten und Ton. Vor dem Aufprall, der den Krater bildete, wurden Sedimente im Boden des Holden-Beckens durch Wasserkanäle abgelagert, die über das Becken liefen. Blöcke mit einer Oberfläche von bis zu 50 Metern Durchmesser wurden bei der Herstellung des Kraters hochgeworfen.

„Wenn sich große Krater bilden, produzieren sie sehr große Materialblöcke. Wir sehen sie auf der Erde. Der Popigai-Krater in Russland ist ein Beispiel. Aber wir hatten sie noch nie auf dem Mars gesehen und wir wussten, dass sie dort sein sollten. Jetzt haben wir sie mit HiRISE gesehen “, sagte John Grant vom Smithsonian National Air and Space Museum, der der erste Autor eines kürzlich in der Zeitschrift veröffentlichten Papiers über den Holden Crater ist Geologie.

Die Geschichte des Kraters ist noch komplizierter: Der Rand des Kraters wurde von umgebendem Wasser durchbrochen, wodurch eine massive Flut entstand, die die Sedimente am Boden aufwirbelte und den Krater wieder füllte. Felsbrocken und Trümmer des Ereignisses sind über die Spitze der Megabreccia verstreut und mit feinem Sediment und Lehm bedeckt, die sich vom See auf ihnen niedergelassen haben, bevor er ausgetrocknet ist. Das Wasservolumen in dieser katastrophalen Flut wäre größer gewesen als das im Huronsee enthaltene.

Beide hier verwendeten Bilder sind in Falschfarben, um Details zu enthüllen. Dieses zweite Bild zeigt die Schichten, die durch den Aufprall und die anschließende Überflutung entstehen und am deutlichsten an den Wänden in der oberen linken Ecke zu erkennen sind. Der Mars war in seiner frühen Geschichte wahrscheinlich feuchter, und der Wasserfluss später in seinem Leben war wahrscheinlich katastrophalen Ereignissen wie dem Durchbruch des Holden-Kraters vorbehalten.

Bilder wie dieses und mehr sind wirklich von HiRISE eingeflossen. Um mehr zu sehen, schauen Sie sich ihre Website und unsere Berichterstattung hier bei UT an. Dieses fantastische Bild einer Lawine auf dem Mars und dieses Bild von Erde und Mond zusammen in einer wunderschönen Aufnahme.

Quelle: Pressemitteilung der Universität von Arizona

Rate article
Schreibe einen Kommentar