Wie man mit Chris Hadfield für die Langzeit-Raumfahrt trainiert

Der Astronaut Chris Hadfield zieht sich für die Arbeit an – "mit ein wenig Hilfe von meinen Freunden", sagte er.

Am 19. Dezember 2012 soll ein Trio von Expeditionsmitgliedern der Expedition 34 vom Kosmodrom Baikonur in Kasachstan aus starten und sechs Monate lang zu ihrer Heimat im Weltraum, der Internationalen Raumstation, aufbrechen. Zur Besatzung gehört der kanadische Astronaut Chris Hadfield, der seit über zwei Jahren für diesen Flug trainiert. Während dieser Zeit hat Hadfield seine Trainingserfahrungen über Twitter und Facebook geteilt, damit die Öffentlichkeit einen Einblick in die Vorbereitungen für einen lang anhaltenden Raumflug erhält. Ein Teil dieses Trainings – ein Großteil davon – ist nicht schön oder glamourös oder einfach. Aber es bringt Sie zu einem der einzigartigsten Ziele, die Menschen jemals besucht haben.

Mit Hadfields Hilfe werden wir einige seiner Trainingserfahrungen und Erkenntnisse aus den letzten zwei Jahren teilen, während wir in zehn Tagen auf seinen Start warten. Hadfield befindet sich derzeit in Kasachstan unter Quarantäne und bereitet die letzten Vorbereitungen für seinen Flug mit den Besatzungsmitgliedern Tom Marshburn und Roman Romanenko vor.

"Einläufe und Barf-Taschen – die weniger glamouröse Seite der Raumfahrt 🙂 Aus den heutigen medizinischen Briefings in Quarantäne", twitterte Hadfield am 9. Dezember 2012.

"Wenn Sie zum ersten Mal Astronaut werden", sagte Hadfield Anfang dieses Jahres aus seinem Büro im Johnson Space Center der NASA, "ist Ihr Training wie eine große Pyramide." Anfangs ist es wie der Boden der Pyramide und sehr breit gefächert, wo Sie viele Themen behandeln, aber nicht ins Detail gehen. Dann werden Sie immer detaillierter über bestimmte Dinge wie Systeme, Spezialitäten und Robotik informiert und gehen dann immer tiefer in jedes einzelne ein. “

„Aber wenn Sie einem Flug zugewiesen werden, überprüfen Sie all diese Dinge und konzentrieren sich dann auf Dinge, die für Ihr Inkrement relevant sind. Wenn Sie sich dem Flug nähern, beginnen Sie, alles zusammenzusetzen und Simulationen durchzuführen, wo Sie müssen Kennen Sie die Dinge, die Sie wirklich wissen müssen “, erklärte Hadfield und fügte hinzu, dass dies dem Studium an einer Universität ähnlich ist und dann in die reale Welt hinausgeht. Außer, dass die Einsätze im Weltraum viel höher sind und Ihr Leben davon abhängen kann auf dein Training.

Auf dem Kosmodrom Baikonur in Kasachstan führt der Flugingenieur der Expedition 34, Chris Hadfield von der kanadischen Raumfahrtbehörde, am 7. Dezember 2012 eine Generalprobe im Raumschiff Sojus TMA-07M durch. Bildnachweis: NASA

"Das Training beginnt mit viel Theorie und Unterricht und Powerpoint und Prüfungen durch Simulationen und praktische Dinge", sagte Hadfield. Zum Beispiel hatte er an dem Morgen, an dem wir mit ihm gesprochen hatten, eine Stunde lang gelernt, wie man die Wasseraufbereitungs- und Urinreinigungssysteme auf der ISS repariert, und dann mit der Bestandsverwaltung von Lebensmitteln begonnen und gelernt, wie man die Lebensmittel verfolgt und lagert. Am nächsten Tag hatte er eine "Tag im Leben" -Simulation, bei der er und Marshburn einen Tag wie auf der ISS verbrachten, alles von ihrer täglichen Planungskonferenz über das Abrufen der täglichen Uplink-Nachrichten bis hin zur Probenahme im Innenbereich übten Atmosphäre, defekte Ausrüstung reparieren und Inventur machen.

"Wir gehen von theoretisch zu praktisch", sagte Hadfield.

"Ich lerne für meine letzten 7 Prüfungen, um mich für die Raumfahrt zu qualifizieren", sagte Hadfield am 5. November 2012. "

Zusätzlich zur allgemeinen Ausbildung gibt es die spezifische Ausbildung für die Wissenschaft und verschiedene Nutzlasten, die Teil ihrer Expedition sein werden. Diese Ausbildung ist oft sehr spezifisch.

"Bei einigen müssen wir uns ein wenig anstrengen, beispielsweise bei einem Cardio-Ultraschall, bei dem wir Techniker sind, und bei anderen, bei denen wir nur die Stromversorgungssysteme überwachen müssen", sagte Hadfield. "Alles verschmilzt und wenn Sie sich der Spitze der Pyramide nähern, wird es sehr konzentriert auf das, was Sie wissen müssen."

„Der letzte Sim – der Biggie, 8 Stunden im Sojus, wo sie alles auf uns werfen. Wir sind bereit!" sagte Hadfield am 27. November 2012.

Hadfield ist ein Veteran von zwei früheren Raumflügen mit dem Space Shuttle, aber dies wird sein erster Langzeitflug auf der ISS sein.

"Beide Male dachte ich, wow, ich wünschte, ich könnte bleiben", sagte Hadfield. „Um die Erde für eine Weile zu verlassen, ändern Sie Ihre Postleitzahl für eine Weile und verlassen Sie die Erde wirklich. Ich war neidisch auf diese Erfahrung. Jetzt, nach vielen glücklichen Zufällen und viel harter Arbeit, werde ich einer von denen, die für eine längere Zeit außerhalb des Planeten bleiben. Ich freue mich schon sehr darauf."

„4 Flaggen über Kasachstan – Ich war stolz darauf, das Ahornblatt zu heben, das jetzt hier in Baikonur über unserer Quarantäne fliegt“, twitterte Hadfield am 10. Dezember 2012.

Und dazu gehört ein bisschen kanadischer Stolz. Hadfield war der erste Kanadier, der 1995 den Roboter Canadarm im Weltraum betrieb, und auf seinem zweiten Flug im Jahr 2001 machte Hadfield den ersten kanadischen Weltraumspaziergang, als er Canadarm2 an die Internationale Raumstation anschloss.

Und jetzt, in einer weiteren Premiere für einen Kanadier, wird Hadfield in der zweiten Hälfte seiner Mission das Kommando über die ISS übernehmen und in den letzten drei Monaten eine Besatzung von zwei Amerikanern und drei Russen führen.

„Russisches Crew-Poster. Ich bin froh, als Tommy Lee Jones besetzt zu sein “, sagte Hadfield am 29. November 2012.

„Astronaut Glamour Shot – weiße Unterwäsche, schwarze Socken, Snoopy-Helm und Lederpantoffeln. Das Ensemble schreit "cool". Tweeted Hadfield am 31. Oktober 2012.

Video: Chris Hadfield Anzüge und Abmeldungen bei seiner letzten Sojus-Qualifikationsprüfung

Video: Die Schule ist nie für einen Astronauten geöffnet – Chris Hadfield in Star City, Russland. Übersetzung: „Wir gehen zur Arbeit – zur Schule – im Gagarin Cosmonaut Training Center in Star City, Russland.“

Zusätzliche Artikel in dieser Reihe:
Wie man mit Chris Hadfield für eine lange Raumfahrt trainiert
Wie man für eine Mission zur ISS trainiert: Medical Mayhem
Wie man für eine Mission zur ISS trainiert: Essen im Weltraum
Wie man für eine Mission zur ISS trainiert: Der Sojus

Rate article
Schreibe einen Kommentar