Meteorschauer wirft über 100 Meteore pro Stunde

Mit über 100 Meteoren pro Stunde ist der Quadrantid Meteor Shower eine der jüngsten Fusionen zwischen Google und der NASA, die aufgrund ihrer erfolgreichen Kombination von Ideen und Plänen ein wichtiger Vorteil für die Weltraumforschung ist. Diese Spitzendusche begann am Freitagmorgen, dem 4. Januar, um 02:00 UTC. Der Jet der Gründer von Mountain View-basiertem Google flog unter großen Wissenschaftlern wie dem SETI-Forschungsteam.

Um diesen spektakulären Anblick zu sehen und an einer wissenschaftlichen Mission teilzunehmen, beförderte Google ein Team von NASA-Wissenschaftlern und ihren hochtechnologischen Instrumenten an Bord des Gulfstream V-Jets von Google, der am späten Nachmittag gegen 16 Uhr den internationalen Flughafen Mineta San Jose verließ: 30 Uhr Es wurde ein zehnstündiger Flug über die Arktis geplant, der zur Heimatbasis zurückkehrte, als die Meteorschauer-Mission mit den resultierenden Daten abgeschlossen war.

Das Google News Stock Message Board ist voll von Dingen, die Google unternommen hat, um die Welt zu verbessern – ein echtes Problem war die Entwicklung einer billigeren Solar- und Windkraft für die Erde – eine hervorragende Idee eines Unternehmens, dessen Unternehmensmotto lautet  »Sei nicht böse.« Dieser Plan beinhaltete die Schaffung einer Forschungsgruppe zur Entwicklung von Energiequellen, die eine billigere erneuerbare Alternative darstellen und sich auf Solar-, Wind- und andere Energieformen durch die erneuerbare Energie "Billiger als Kohle" konzentrieren. Projekt. Und natürlich stand die Senkung der Stromrechnung von Google vor allen anderen als großer Anreiz ganz oben auf der Liste.

Wie die meisten wissen, hatten die NASA und Google im vergangenen September eine Vereinbarung über 2,6 Millionen US-Dollar geschlossen, wonach die Google-Mitbegründer ihre Flugzeuge in Moffett Field unterbringen sollten, während die NASA sie für ihre wissenschaftliche Arbeit wie die von verwenden durfte der Quadrantiden-Meteorschauer. Andere potenzielle Pläne für Google bestehen darin, 30 Millionen US-Dollar an jedes Unternehmen zu verteilen, das erfolgreich einen Plan entwickelt hat, um Menschen zum Mond zu bringen. Ein weiterer Plan ist die Finanzierung eines Weltraumrennens durch den Lunar X Prize-Wettbewerb von Google.

Rate article
Schreibe einen Kommentar