Dunkle Materie und Dunkle Energie … das Gleiche?

Ich habe es schon oft gesagt, aber es muss wiederholt werden: Normale Materie macht nur 4% des Universums aus. Andrews ist bereit, die Rätsel auf eins zu reduzieren.

Dr. HongSheng Zhao von der Fakultät für Physik und Astronomie der Universität St. Andrews hat ein Modell entwickelt, das zeigt, wie dunkle Energie und dunkle Materie enger miteinander verbunden sind als bisher angenommen.

Dr. Zhao betont: „Sowohl dunkle Materie als auch dunkle Energie können zwei Gesichter derselben Medaille sein. "Wenn Astronomen in Zukunft die subtilen Auswirkungen der Dunklen Energie in Galaxien verstehen, werden wir gleichzeitig das Rätsel der astronomischen Dunklen Materie lösen."

Nur eine kurze Erklärung. Dunkle Energie wurde Ende der 90er Jahre bei einer Untersuchung entfernter Supernova entdeckt. Anstatt Beweise dafür zu finden, dass die gegenseitige Schwerkraft aller Objekte im Universum ihre Expansion verlangsamt, stellten die Forscher fest, dass ihre Expansion tatsächlich beschleunigt.

Dunkle Materie wurde erstmals 1933 vom Schweizer Astronomen Fritz Zwicky theoretisiert. Er bemerkte, dass Galaxien nicht in der Lage sein sollten, sich nur mit der regulären Materie zusammenzuhalten, die wir sehen können. Es muss eine zusätzliche, unsichtbare Materie geben, die die reguläre Materie umgibt und die zusätzliche Gravitationskraft liefert, um alles zusammenzuhalten.

Und seit ihren Entdeckungen wurden im gesamten Universum zahlreiche zusätzliche Beweise für dunkle Energie und dunkle Materie gesehen.

In Dr. Zhaos Modell sind dunkle Energie und dunkle Materie dasselbe, was er eine "dunkle Flüssigkeit" nennt. Auf der Skala von Galaxien verhält sich diese Flüssigkeit wie Materie und liefert eine Gravitationskraft. Und im großen Maßstab hilft die Flüssigkeit, die Expansion des Universums voranzutreiben.

Das Modell von Dr. Zhao ist detailliert genug, um das gleiche 3: 1-Verhältnis von dunkler Energie zu dunkler Materie zu erzeugen, das von Kosmologen gemessen wurde.

Natürlich gewinnt eine solche Theorie erst dann an Boden, wenn sie Vorhersagen trifft, die durch Beobachtung überprüft werden können. Dr. Zhao erwartet, dass die Arbeit am Large Hadron Collider erfolglos bleibt. Wenn er Recht hat, haben Partikel der dunklen Materie eine so niedrige Energie, dass der Kollider sie nicht erzeugen kann.

Das Papier wurde kürzlich im Dezember 2007 im Astrophysical Journal Letters und im Physics Review D. 2007 veröffentlicht.

Originalquelle: Pressemitteilung der University of St. Andrews

Rate article
Schreibe einen Kommentar