Rekordeinstellung des US-Schneesturms aus dem Weltraum

Ein rekordverdächtiger Schneesturm, der die US-Atlantikküste bedeckte, knurrte sowohl den Straßen- als auch den Flugverkehr, als Urlaubsreisende und Käufer gezwungen waren, zu Hause zu bleiben. Zusätzlich wurden 21 monatliche Rekorde für die Schneesumme gebunden oder gebrochen. Schneefallwerte von 30 bis 60 cm waren an der Tagesordnung.

Dieses Bild vom MODIS (Moderate Resolution Imaging Spectroradiometer) auf dem Terra-Satelliten der NASA zeigt das weiß getarnte Gebiet der Chesapeake Bay am 21. Dezember 2009, dem ersten Tag des Winters auf der Nordhalbkugel. Die Wintersonnenwende fand am Montag um 16:47 GMT (11:47 EST) statt. Erfahren Sie mehr über die Sonnenwende im heutigen 365-Tage-Astronomie-Podcast „Dezember-Sonnenwende, Feiern des Lichts“ von Dr. Judith Young.

Das Bild oben umfasst etwa 480 km (300 Meilen) in Längsrichtung. Die beiden großen Flüsse in der Nähe des Zentrums sind die Flüsse Susquehanna (Norden) und Potomac, die in die Chesapeake Bay münden. Washington, D.C., liegt neben dem Potomac nördlich der hakenförmigen Kurve des Flusses. Die Bucht im Norden ist Delaware Bay.

Quelle: Erdobservatorium der NASA

Rate article
Schreibe einen Kommentar