Neujahrspostkarten vom Rande von Opportunity Mars Rover

Ein Roboter von der Erde feiert Neujahr auf dem Mars, indem er ein weiteres erstaunliches Set „Postkarten vom Rand“ schnappt, während er sich in der Nähe der scharfen Kante einer Kraterklippe auf dem roten Planeten befindet. Der Opportunity Rover der NASA ist jetzt nur wenige Meter von einem neuen Abgrund entfernt am atemberaubend schönen Krater Santa Maria stationiert. Die Twin Rover feiern diese Woche ihren 7. Geburtstag auf dem Mars. Siehe Mars Postkartenmosaike oben und unten.

Krater enthüllen die verborgene Geschichte des Mars und ermöglichen Wissenschaftlern einen Weg, die vergangenen geologischen Epochen zu erkunden, die sonst begraben und unzugänglich bleiben würden.

Santa Maria ist ein aufregender Fund, weil er relativ neu und unbewittert zu sein scheint – in der Größenordnung von möglicherweise nur wenigen Millionen Jahren. Die Forscher sind bestrebt, um den Rand herumzufahren, um Ablagerungen wasserführender Mineralien zu erkunden, die wertvolle Hinweise auf den Fluss von flüssigem Wasser auf dem alten Mars enthalten.

Der Rover in der Größe eines Golfwagens kam diese Woche (29. Dezember) mit dem Spitznamen „Wanahani“ am südlichen Rand von Santa Maria an. Die Gelegenheit traf am 16. Dezember am westlichen Rand von Santa Maria ein. Kurz vor Weihnachten fuhr sie etwa 20 Meter südlich entlang des steilen Randes vom ursprünglichen Standort am Palos Promontory und stieß dann schrittweise weiter bis zum Rand vor (Sol 2464).

Aber es gibt keine Zeit zum Feiern und Entspannen. Der Rover wird bald wieder zum nächsten Ort fahren – mit dem Spitznamen „Yuma“. Es wird weiter um den Krater in Fußballfeldgröße mit einem Durchmesser von etwa 90 Metern fortgesetzt, um die Exposition gegenüber sulfatierten Hydraten im südöstlichen Teil des Kraters in der Nähe von „Yuma“ zu erreichen.

Die Gelegenheit muss an einem wichtigen wissenschaftlichen Ziel vor Mitte Januar und dem Einsetzen der Sonnenkonjunktion und einer vorübergehenden Kommunikationsunterbrechung mit der Erde in Position sein. Der Rover bleibt während der Verbindung stationär.

In Wanahani bemüht sich Opportunity nun eilig um die Neujahrszeit, mit der multispektralen Panorama-Bildkamera ein Paar hochauflösender Stereobildmosaike mit langer Grundlinie zu sammeln. Sehen Sie sich unsere ersten Wanahani-Mosaike an, die hier aus den gerade auf der Erde empfangenen Navigationskamerabildern (Sol 2464) zusammengestellt wurden.

Laut Ray Arvidson, dem stellvertretenden Untersuchungsleiter für die Rover, verwendet das Team in einem Interview der Washington University in St. Louis alle 13 Filter auf den Filterrädern der Panoramakamera. Über mehrere Tage hinweg sammeln das linke und das rechte „Auge“ der Panoramakamera Daten bei verschiedenen Wellenlängen, um die Erfassung spektraler Informationen über die im Inneren des Kraters befindlichen hydratisierten Mineralien zu maximieren.

Der Daten-Downlink ist durch die verfügbare Menge an Flash-Speicher an Bord von Opportunity begrenzt und ist die Achillesferse von Rover-Operationen. Praktisch alle Bilder und wissenschaftlichen Erkenntnisse strömen über den langlebigen Mars Odyssey-Orbiter der NASA zur Erde zurück. Das Team arbeitet daran, dass alle erfassten wissenschaftlichen Daten so schnell wie möglich entladen werden.

Arvidson sagte, dass das Team hofft, dass der Meteoriteneinschlag, der den Krater ausgegraben hat, auch einige dieser wissenschaftlich faszinierenden Felsen an Stellen gesprengt hat, die leichter zugänglich sind – direkt außerhalb des Randes für eine Nahanalyse. Zusätzliche Bildgebungs- und Spektraldaten werden auch am Neujahrswochenende vom Marsorbit gesammelt, in der Hoffnung, den Rover in der begrenzten verfügbaren Zeit schnell zu den besten Orten für die Wissenschaft zu lenken.

Bei Gelegenheit werden die relativ frischen und nicht codierten Ejektagesteine ​​mit allen Instrumenten am Ende des Roboterarms untersucht. Ein Ziel wird für eine länger andauernde Studie während des Zeitraums der Sonnenkonjunktion ausgewählt, sagte Arvidson.

Das Rover-Team benennt Orte rund um den Kraterrand nach Inseln, die Columbus während seiner Expeditions- und Entdeckungsreisen in die Neue Welt ab 1492 besucht hat. Die Santa Maria war das größte der drei Schiffe, die während seiner ersten Reise eingesetzt wurden.

Nach dem Ende der Sonnenverbindung Mitte Februar wird die Gelegenheit ihre langfristige Wanderung zum Endeavour-Krater wieder aufnehmen. Der westliche Rand von Endeavour ist etwa 6 km entfernt. Endeavour ist ein sehr überzeugendes wissenschaftliches Ziel, da es signifikante Signaturen für Tonmineralien aufweist, die sich vor Milliarden von Jahren in Gegenwart neutraler flüssiger Wasserkörper auf dem Mars gebildet haben.

Geist und Gelegenheit feiern diesen Monat 7 Jahre auf dem Mars, seit das dynamische Duo im Januar 2004 gelandet ist. Suchen Sie bald nach meiner Geschichte.

Rate article
Schreibe einen Kommentar