Saturns seltsames Sechseck – in lebendiger Farbe!

Farbkomposit-Cassini-Bild des nördlichen Sechsecks des Saturn (NASA / JPL / SSI / Jason Major)

Cassini war in den letzten Tagen sicher beschäftigt! Nachdem das Raumschiff einige atemberaubende Bilder des wirbelnden 3.000 km breiten Zyklons über dem Nordpol des Saturn zurückgegeben hatte, zog es sich zurück, um einen breiteren Blick auf die oberen Breiten des Ringgiganten zu werfen, und enthüllte eines seiner merkwürdigsten Merkmale: das nördliche Sechseck.

Das obige Bild ist ein Farbkomposit aus Rohbildern, die Cassini am 28. November aus einer Entfernung von 610.373 Kilometern aufgenommen hat. Da die Farbkanäle eine viel geringere Auflösung hatten als das Monochrombild mit klarem Filter, ist die Farbe in Bezug auf einzelne atmosphärische Details ungefähr. Dennoch gibt es eine Vorstellung von der unglaublichen Variation der Farbtöne auf der Nordhalbkugel des Saturn und zeigt deutlich die unheimlich geometrische Struktur des Sechsecks.

(Kann ich noch ein "WOW" bekommen?)

Aus irgendeinem Grund besteht der Strom aus einem Band von Winden in der oberen Atmosphäre und bildet in diesem Breitengrad eine sechsseitige sechseckige Form. Die gesamte Struktur hat einen Durchmesser von etwa 25.000 km – groß genug, damit vier Erden hineinpassen! Der polare Zyklon ist genau in der Mitte zu sehen.

Das erste Mal von den Voyagern 1 und 2 vor über 30 Jahren gesehen, scheint das Sechseck mit der Saturnrotationsrate fixiert zu sein, die bemerkenswert schnelle 0,44 Erdentage (ungefähr 10,5 Stunden) beträgt.

"Dies ist ein sehr seltsames Merkmal, das in einer präzisen geometrischen Weise mit sechs fast gleich geraden Seiten liegt", sagte der Atmosphärenexperte und Cassini-Teammitglied Kevin Baines im Jahr 2007. "So etwas haben wir noch nie auf einem anderen Planeten gesehen." In der Tat ist die dicke Saturnatmosphäre, in der kreisförmige Wellen und konvektive Zellen dominieren, vielleicht der letzte Ort, an dem Sie eine solche sechsseitige geometrische Figur erwarten würden, und doch ist sie da. "

Als Wissenschaftler über die Mechanismen hinter dem geometrischen Merkmal rätselten, kamen sie zu dem Schluss, dass dies nicht nur ein sehr natürliches Ereignis ist, sondern auch in der Fluiddynamik nicht ungewöhnlich ist. Anscheinend sind seine Seiten von den wirbelnden Stürmen begrenzt. (Lesen Sie mehr in diesem Artikel von Nicole Gugliucci.)

Hier sind einige weitere Rohbilder aus Cassinis Pass vom 28. November:

Tolle! Hier sind wir weit über 8 Jahre nach unserer Ankunft am Saturn und Cassini überrascht uns immer noch fast täglich mit Blick auf die beringte Welt. (Ich wusste aus einem bestimmten Grund, dass es mein Lieblingsplanet war!)

Bleiben Sie wie immer im Space Magazine, um mehr zu erfahren!

Bildnachweis: NASA / JPL / Space Science Institute. Farbkomposit von Jason Major.

Rate article
Schreibe einen Kommentar