Iconic Telescope Array erhält einen neuen Namen

Das popkulturreiche Very Large Array wurde mit modernster Technologie aktualisiert. Um den neuen Funktionen der VLA gerecht zu werden, hat das National Radio Astronomy Observatory (NRAO) ihm einen neuen Namen gegeben. Im Oktober 2011 bat die NRAO die Öffentlichkeit um Hilfe bei der Auswahl eines neuen Namens. 17.023 Personen aus 65 verschiedenen Ländern antworteten mit 23.331 Vorschlägen.

Der neue Name für das berühmteste Radioteleskop der Welt lautet "Karl G. Jansky Very Large Array", um den Begründer der Radioastronomie zu ehren. Die Radioastronomie ermöglicht die Untersuchung des Universums über Radiowellen, die von Objekten im Weltraum auf natürliche Weise ausgesendet werden.

Die VLA war Teil von Filmhandlungen, befindet sich auf Albumcovers, in Comics und Videospielen. Es wurde jetzt von seiner ursprünglichen Technologie aus den 1970er Jahren mit der neuesten Ausrüstung umgebaut, und der NRAO sagt, dass die Upgrades die technischen Fähigkeiten und die wissenschaftlichen Auswirkungen des VLA erheblich verbessern werden.

Der neue Name wurde auf dem Treffen der American Astronomical Society in Austin, Texas, bekannt gegeben. Der neue Name wird am 31. März 2012 bei einer erneuten Einweihungsfeier am VLA-Standort in New Mexico offiziell.

Karl Guthe Jansky (1905-1950) trat 1928 in die Bell Telephone Laboratories ein und erhielt die Aufgabe, Funkwellen zu untersuchen, die den kürzlich eröffneten transatlantischen Funktelefondienst störten.

Er entwarf und baute fortschrittliche Spezialgeräte und machte während des gesamten Jahres 1932 Beobachtungen, die es ihm ermöglichten, Gewitter als Hauptquellen für Funkstörungen sowie eine viel schwächere, nicht identifizierte Funkquelle zu identifizieren. Eine sorgfältige Untersuchung dieser „seltsamen zischenden Statik“ führte zu dem Schluss, dass die Radiowellen von außerhalb unseres Sonnensystems stammten und tatsächlich aus dem Zentrum unserer Milchstraßengalaxie stammten.

Seine Entdeckung wurde am 5. Mai 1933 auf der Titelseite der New York Times veröffentlicht und in Fachzeitschriften veröffentlicht. Janksy öffnete damit ein völlig neues „Fenster“ zum Universum. Bisher waren Astronomen darauf beschränkt, die Wellenlängen des Lichts zu beobachten, die unsere Augen sehen können.

NRAO-Beamte sagen, dass der neue Name die dramatischen neuen Fähigkeiten der VLA und ihr Versprechen für wichtige wissenschaftliche Entdeckungen in der Zukunft anerkennt.

„Als Karl Jansky 1932 Radiowellen aus dem Zentrum der Milchstraße entdeckte, beschritt er einen wissenschaftlichen Weg, der unsere Wahrnehmung des Universums grundlegend veränderte. Jetzt wird die verbesserte VLA diese Tradition fortsetzen, indem Wissenschaftler in die Lage versetzt werden, offene Fragen zur Astronomie des 21. Jahrhunderts zu beantworten “, sagte Fred K.Y., Direktor der NRAO. Lo.

„Es ist besonders angebracht, dass das aufgerüstete Very Large Array die Erinnerung und die Leistungen von Karl Jansky würdigt“, erklärte Lo und fügte hinzu, dass „das neue Jansky VLA das mit Abstand empfindlichste Radioteleskop der Welt ist, ebenso wie der Empfänger und die Antenne Kombination, die Jansky selbst vor 80 Jahren sorgfältig entwickelt hat. “

Lo sagte, dass sie alle Vorschläge für einen neuen Namen sowie das starke öffentliche Interesse an der VLA und an der Astronomie zutiefst schätzen. "Es gab eine enorme Menge an Gedanken und Kreativität, die in die zahlreichen Einreichungen flossen", sagte er. "Am Ende haben wir entschieden, dass es am angemessensten ist, das Teleskop nach einem echten Pionier zu benennen, der den ersten Schritt auf dem Weg zu dieser leistungsstarken wissenschaftlichen Einrichtung getan hat", sagte er.

Der Jansky VLA ist mehr als zehnmal empfindlicher gegenüber schwachen Funkemissionen als der ursprüngliche VLA und deckt mehr als dreimal mehr Funkfrequenzbereiche ab. Es wird Astronomen die Möglichkeit geben, wichtige offene wissenschaftliche Fragen zu beantworten, die von der Bildung von Sternen und Planeten in der Milchstraße und in nahe gelegenen Galaxien über die Kartierung von Magnetfeldern in Galaxien und Clustern bis hin zur Abbildung des Gases, das die frühesten Galaxien bildet, reichen.

Rate article
Schreibe einen Kommentar