Pluto Mission wird auch Jupiter studieren

Bildnachweis: SWRI

Obwohl das Hauptziel der New Horizons-Mission der NASA darin besteht, ein Raumschiff nach Pluto zu schicken, glauben die Missionsdesigner, dass sie Jupiter auch auf dem Weg nach draußen untersuchen können – und einen wertvollen Schwerkraftschub erhalten, der Jahre vor der Mission sparen würde. Wenn alles wie geplant verläuft, würde New Horizons 2006 starten und Jupiter Anfang 2007 passieren (wahrscheinlich dreimal näher als Cassini im Jahr 2000). Es wird das Pluto-Charon-System im Jahr 2015 erreichen. Nach Pluto würden New Horizons neu ausgerichtet, um an einem Kuipergürtel-Objekt vorbei zu fliegen.

Das Hauptziel der New Horizons-Mission der NASA könnte darin bestehen, Pluto-Charon und den Kuipergürtel ab 2015 zu erkunden. Zunächst soll die Mission jedoch von Februar bis März 2007 auf dem größten Planeten des Sonnensystems, Jupiter, fliegen Wird von New Horizons verwendet, um eine Gravitationsunterstützung bereitzustellen, die die Reisezeit nach Pluto-Charon und zum Kuipergürtel um Jahre verkürzt.

Während des Vorbeiflugs sollen New Horizons seine Instrumentennutzlast, bestehend aus Kameras, Spektrometern, Radiometern sowie Weltraumplasma- und Staubsensoren, für verschiedene wissenschaftliche Beobachtungen nutzen. Zu diesem Zweck hat das New Horizons-Team offiziell mit der Planung der wissenschaftlichen Beobachtungen des Jupiter-Vorbeiflugs begonnen. Südwestliches Forschungsinstitut? (SwRI?) Und das Applied Physics Laboratory (APL) der Johns Hopkins University leiten die Mission. Zu den wichtigsten Partnern zählen Ball Aerospace, Lockheed-Martin, Boeing, das Goddard Space Flight Center der NASA und das Jet Propulsion Laboratory des California Institute of Technology.

"Jedes Raumschiff muss seine Instrumente und Zeigefähigkeiten im Flug überprüfen, bevor es sein Ziel erreicht", sagt der Missionsprojektwissenschaftler Dr. Hal Weaver vom Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory. "Aufgrund des Manövers zur Unterstützung der Schwerkraft bei Jupiter hat New Horizons die einmalige Gelegenheit, ein sehr würdiges und aufregendes wissenschaftliches Ziel zu untersuchen."

"New Horizons bietet der NASA die nächste Gelegenheit, das komplexe und faszinierende Jupiter-System zu untersuchen", sagt Dr. Alan Stern, Hauptforscher der Mission New Horizons und Direktor der SwRI Space Studies Department. „Um sein Manöver zur Unterstützung der Schwerkraft auf dem Weg nach Pluto-Charon durchzuführen, wird sich unser Raumschiff mindestens dreimal näher an Jupiter heranwagen als das Raumschiff Cassini Ende 2000, als es Jupiter als Schwerkraftunterstützung auf dem Weg zum Saturn verwendete.

"Astronomisch gesehen werden wir knapp außerhalb des Randes von Jupiters großem, planetgroßem galiläischen Mond Callisto fliegen." Aus nächster Nähe wird New Horizons eine Reihe von Jupiter-Systemstudien durchführen, die aus Cassinis größerer Vorbeiflugentfernung nicht möglich sind.

Die Wissenschaftsplanung bereitet die Mission auf den geplanten Start im Jahr 2006 vor. Gleichzeitig werden die erforderlichen Umwelt- und Sicherheitsüberprüfungen durchgeführt. Bis zum Sommer 2004 wird das New Horizons-Wissenschaftsteam seine Jupiter-Wissenschaftsaktivitäten anhand der Ziele der Teammitglieder sowie interessierter Wissenschaftler aus der ganzen Welt priorisieren. Um dieses Ziel zu erreichen, hat Stern Dr. Jeff Moore vom NASA Ames Research Center zum Leiter des New Horizons Jupiter Encounter Sequencing Team (JEST) ernannt.

"New Horizons wird die nächste Mission für Jupiter sein und es enthält eine hoch entwickelte Instrumentenergänzung", sagt Moore. „Wir beabsichtigen, die kritischsten Bedürfnisse für wissenschaftliche Beobachtungen des Jupiter, seiner Satelliten, seiner Magnetosphäre und seiner Ringe auszusortieren und dann zu planen.

"Danach", fuhr Moore fort, "wird das Missionsteam eine fünfmonatige Folge von Beobachtungen des Jupiter-Systems entwerfen und implementieren, die von Ende 2006 bis Anfang 2007 durchgeführt werden sollen, wenn sich das Raumschiff dem Jupiter nähert und sich dann vom Jupiter zurückzieht."

"Die Erforschung des Jupiter-Systems ist ein begehrter wissenschaftlicher Bonus für New Horizons", fügt Weaver hinzu. "Es bietet uns auch eine wertvolle Gelegenheit, die Nutzlast des Instruments und viele der Vorbeiflugverfahren zu überprüfen, die wir später bei Pluto-Charon anwenden werden."

New Horizons startet im Januar 2006 mit einer geplanten Ankunft in Pluto und seinem Mond Charon im Sommer 2015. Das 465 Kilogramm schwere Raumschiff wird die globale Geologie und Geomorphologie von Pluto und Charon charakterisieren. Kartieren Sie die Oberflächenzusammensetzungen und Temperaturen dieser Welten und untersuchen Sie die atmosphärische Zusammensetzung und Struktur von Pluto. Es wird dann einen oder mehrere der eisigen Urkörper im Kuipergürtel besuchen, wo es ähnliche Untersuchungen durchführen wird.

Im Juli 2002 stufte die Dekadische Umfrage des Nationalen Forschungsrates für Planetenwissenschaften die Aufklärung von Pluto-Charon und des Kuipergürtels als höchste Priorität für eine neue Startmission in der Planetenforschung ein und verwies auf die grundlegende wissenschaftliche Bedeutung dieser Gremien für ein besseres Verständnis unserer Sonnensystem.

Originalquelle: SWRI-Pressemitteilung

Rate article
Schreibe einen Kommentar