Was ist das Zentrum unserer Galaxie?

Dr. Ghez spricht über diese erstaunliche und dynamische Region.

"Hallo, ich bin Dr. Andrea Ghez und Professor für Physik und Astronomie an der UCLA. Ich studiere das Zentrum unserer Galaxie. Das ursprüngliche Ziel war es herauszufinden, ob es dort ein supermassereiches Schwarzes Loch gibt. Dabei haben wir tatsächlich mehr Fragen als Antworten aufgedeckt. "

Was suchst du im Zentrum der Galaxie?

„Wir haben das enorme Privileg, das Zentrum der Galaxie untersuchen zu können und über dieses exquisite Labor zu verfügen, um Einblicke in die grundlegende Physik der Schwarzen Löcher und ihre astrophysikalische Rolle bei der Bildung und Entwicklung von Galaxien zu erhalten. Sie können auch fragen, welche Arten von Phänomenen Sie um ein Schwarzes Loch herum erwarten, und wir haben viele Vorhersagen über unsere Gedanken darüber, wie sich Galaxien bilden und entwickeln, und unsere Ideen legen nahe, dass es eine Rückkopplung zwischen der Galaxie und dem Schwarzen Loch gibt . Aber viele dieser Modelle sagen Dinge voraus, die wir einfach nicht sehen, was wiederum einen weiteren Spielplatz bietet. "

Wie ist es um das supermassereiche Schwarze Loch im Zentrum der Galaxie?

„Wenn Sie in ein Raumschiff steigen und direkt zum Schwarzen Loch gelangen könnten, wäre es ein sehr geschäftiger Ort. Sterne würden wie die Sonne herumzoomen, aber Sie hätten einen sehr anstrengenden Tag. Du würdest nicht überleben – ich denke, das wäre ein weiteres Problem! Sie würden auseinander gerissen. Es ist nur ein sehr extremer Ort. Die Analogie, die oft mit dem Zentrum der Galaxie gemacht wird, ist, dass es wie in der Innenstadt ist und wir in den Vororten leben, also leben wir an einem sehr ruhigen Ort, während das Zentrum der Galaxie fast ein extremer Ort ist in jeder Hinsicht kann man eine Umgebung beschreiben. “

Was sind einige der Entdeckungen?

"Die Beobachtungen im Zentrum der Milchstraße haben uns gelehrt, dass es wirklich normal ist, ein Schwarzes Loch im Zentrum der Galaxie zu haben. Ich meine, unsere Galaxie ist ganz normal, eine Gartenvielfalt, nichts Besonderes an uns. Wenn wir also eine haben, beherbergt vermutlich jede Galaxie ein supermassereiches Schwarzes Loch in ihrer Mitte. Wir haben auch erfahren, dass die Idee, dass ein supermassereiches Schwarzes Loch von einer sehr dichten Konzentration sehr alter Sterne umgeben sein sollte, nicht wahr ist. Und diese Vorhersage wird oft in anderen Galaxien verwendet, um ihre Schwarzen Löcher zu finden, weil wir nicht die Art von Experimenten durchführen können, die wir im Zentrum unserer eigenen durchgeführt haben – dass Sie nach dieser Lichtkonzentration suchen, aber in unserer Galaxie wir Ich sehe das nicht, also haben Sie einen Fall, in dem es absolut eindeutig ein supermassereiches Schwarzes Loch gibt, aber Sie sehen diese Sammlung alter Sterne nicht. Das ist ein Rätsel.

"Ein weiteres Rätsel, das unsere Vorstellungen über andere Galaxien beleuchtet, ist, dass die Leute vorausgesagt haben, dass sich in der Nähe eines Schwarzen Lochs keine jungen Sterne bilden sollten. In den frühen 1980er Jahren, als die Leute erkannten, dass in der Nähe eines Schwarzen Lochs junge Sterne gefunden wurden, wurde dies verwendet, um zu argumentieren, dass man wegen dieser jungen Sterne möglicherweise kein Schwarzes Loch haben könnte. Und wieder haben wir ein supermassereiches Schwarzes Loch – wir wissen es, und diese jungen Sterne existieren immer noch, und wir haben sogar Sterne noch näher gefunden. Und es sind die Gezeitenkräfte, die es noch schwieriger machen zu verstehen, warum die jungen Sterne dort sein sollten. Die Gezeitenkräfte ziehen die Gase auseinander und für die Sternentstehung braucht man sehr zerbrechliche Kugeln aus Gas und Staub, um zusammenzubrechen, also stimmt etwas nicht. "

Wie könnten diese jungen Sterne entstehen?

„Es gibt so viele Ideen darüber, wie sich junge Sterne im Zentrum der Galaxie bilden könnten, aber die Idee, die am meisten unterstützt wird, ist die Idee, dass zu der Zeit, als diese Sterne gebildet wurden, eine viel dichtere Konzentration von Gas als heute, und in dieser dichteren Konzentration kann man den Zusammenbruch dieser kleinen Wolken bekommen. Wir denken, dass, während wir die Umlaufbahnen dieser Sterne weiter untersuchen und wir gesehen haben, dass diese Umlaufbahnen außerhalb einer bestimmten Entfernung in eine geordnete Ebene fallen, wie die Planeten, die die Sonne umkreisen. Wir sehen, dass ein erheblicher Teil von ihnen eine gemeinsame Orbitalebene hat, und das erinnert sehr an das Sonnensystem. Genauso wie sich die Planeten in den frühen Tagen aus einer Gasscheibe gebildet haben, ist dies die gleiche Idee, die für diese jungen Sterne in einem ganz anderen Maßstab herangezogen wird. "

Podcast (Audio): Download (Dauer: 4:43 – 4,3 MB)

Abonnieren: Apple Podcasts | Android | RSS

Podcast (Video): Herunterladen (79,1 MB)

Abonnieren: Apple Podcasts | Android | RSS

Rate article
Schreibe einen Kommentar