Genehmigung für NASA Authorization Bill

Am 15. September trat der Senatsausschuss für Handel, Wissenschaft und Verkehr zusammen, um die von einer überparteilichen Gruppe von Senatoren formell eingeführten Gesetze zu erörtern. Unter den vorgelegten Gesetzesvorlagen befand sich das NASA Transition Authorization Act von 2016, eine Maßnahme zur Gewährleistung der kurzfristigen Stabilität der Agentur im kommenden Jahr.

Am Donnerstag, dem 22. September, genehmigte der Handelsausschuss des Senats den Gesetzentwurf, der der NASA für das Geschäftsjahr 2017 Mittel in Höhe von 19,5 Milliarden US-Dollar zur Verfügung stellte. Diese Mittel waren dazu gedacht, die Pläne der Agentur für die Erforschung des Weltraums, die Reise zum Mars, voranzutreiben und Operationen an Bord der Internationalen Raumstation.

Laut Senator Ted Cruz, dem Hauptsponsor des Gesetzes, wurde das Gesetz eingeführt, um sicherzustellen, dass die wichtigsten Programme der NASA während des bevorstehenden Präsidentenwechsels stabil bleiben. Wie Cruz von SpaceNews zitiert wurde:

„Das letzte Gesetz zur erneuten Autorisierung der NASA, das den Kongress verabschiedete, war im Jahr 2010. Und wir haben in der Vergangenheit die Bedeutung von Stabilität und Vorhersehbarkeit bei der NASA und der Weltraumforschung gesehen: Wenn sich die Verwaltung ändert, haben wir das Chaos gesehen, das verursacht werden kann durch die Absage wichtiger Programme. “

Dieses letzte Gesetz wurde als „NASA Authorization Act of 2010“ bezeichnet, mit dem Mittel für die NASA zwischen 2011 und 2013 bewilligt wurden. Neben der Bereitstellung von insgesamt 58 Milliarden US-Dollar für diese drei Jahre wurden langfristige Ziele für die Weltraumbehörde festgelegt, darunter die Ausweitung des menschlichen Raumfluges über die erdnahe Umlaufbahn hinaus und die Entwicklung technischer Systeme für die „Reise zum Mars“. .

Dazu gehörten die Schaffung des Space Launch Systems (SLS) als Nachfolger des Space-Shuttle-Programms, die Entwicklung des Orion-Mehrzweck-Besatzungsfahrzeugs, die vollständige Nutzung der Internationalen Raumstation, die Nutzung internationaler Partnerschaften und die Förderung der Beteiligung der Öffentlichkeit durch Investitionen in Ausbildung.

Diese Ziele sind in Abschnitt 415 des Gesetzentwurfs mit dem Titel „Sprungbrett für die Exploration“ beschrieben:

„Um die Kosteneffizienz der langfristigen Explorations- und Nutzungsaktivitäten der Vereinigten Staaten zu maximieren, muss der Administrator alle erforderlichen Schritte unternehmen, einschließlich der Einbeziehung internationaler, akademischer und industrieller Partner, um sicherzustellen, dass die Aktivitäten im Rahmen des Human Exploration-Programms der Verwaltung durchgeführt werden Abwägen, wie diese Aktivitäten auch dazu beitragen könnten, die Anforderungen zukünftiger Explorations- und Nutzungsaktivitäten zu erfüllen, die zu einer menschlichen Besiedlung der Marsoberfläche führen. “

Die Verabschiedung des Gesetzes ist sicherlich eine gute Nachricht für die Bugeteer der NASA, enthält jedoch einige Bestimmungen, die Probleme aufwerfen könnten. Während der Gesetzentwurf beispielsweise die Weiterentwicklung der SLS- und Orion-Kapsel vorsieht, wurde der NASA empfohlen, Alternativen für ihre Asteroid Robotic Redirect Missions (ARRM) zu finden, die derzeit für die 2020er Jahre geplant sind.

Diese Mission, die die NASA als wesentlich für das Testen von Schlüsselsystemen und die Entwicklung von Fachwissen für ihre eventuelle Mission mit Besatzung zum Mars erachtete, wurde angeführt, weil sie nicht unter die ursprünglichen Budgetbeschränkungen fiel. In Abschnitt 435 („Asteroid Robotic Redirect Mission“) werden diese Bedenken detailliert beschrieben. Nach einer ersten Schätzung belaufen sich die Kosten der Mission auf 1,25 Milliarden US-Dollar (ohne Start und Betrieb).

Laut einer von der NASA am 15. Juli 2016 durchgeführten Überprüfung von Key Decision Point-B belaufen sich die Kosten nach einer neuen Schätzung auf 1,4 Milliarden US-Dollar (ohne Start und Betrieb). Infolgedessen kamen die Sponsoren des Gesetzentwurfs zu dem Schluss, dass ARM im Wettbewerb mit anderen Programmen steht und dass eine unabhängige Kostenbewertung und einige schwierige Entscheidungen erforderlich sein könnten.

In Abschnitt 435 Unterabschnitt b (Teile 1 und 2) heißt es:

„Die technologischen und wissenschaftlichen Ziele der Asteroid Robotic Redirect Mission sind möglicherweise nicht den Kosten angemessen. und alternative Missionen bieten möglicherweise ein kostengünstigeres und wissenschaftlich vorteilhafteres Mittel, um die Technologien zu demonstrieren, die für eine menschliche Mission zum Mars erforderlich sind, die sonst von der Asteroid Robotic Redirect Mission demonstriert würden. “

Der Gesetzentwurf unterlag auch Änderungen, die die Genehmigung von Finanzmitteln für die Entwicklung der Satellitendiensttechnologie beinhalteten. Im Rahmen dieser Vereinbarung hätte die NASA die erforderlichen Mittel, um Raumfahrzeuge zu schaffen, mit denen umlaufende Satelliten repariert und gewartet werden können, wodurch eine langfristige Funktionalität sichergestellt wird.

Auch Cruz und Bill Nelson (D-Fla), das Mitglied des Komitees, unterstützten eine Änderung, die Unternehmen oder Dritte, die NASA-Verträge ausführen, entschädigen würde. Kurz gesagt, Unternehmen wie SpaceX oder Blue Origin hätten jetzt Anspruch auf eine Entschädigung (über einem Niveau, gegen das sie sich versichern müssen) für den Fall von Schäden oder Verletzungen, die durch die Bereitstellung von Start- und Wiedereintrittsdiensten entstehen.

Laut einer Pressemitteilung des Handelsausschusses hatte Senator Bill Nelson Folgendes über die Verabschiedung des Gesetzes zu sagen:

„Ich möchte dem Vorsitzenden Thune und den Mitgliedern des Komitees für ihre fortgesetzte Unterstützung des Weltraumprogramms unserer Nation danken. Letzte Woche jährte sich Präsident Kennedys Herausforderung zum 55-jährigen Jubiläum, bis Ende des Jahrzehnts einen Mann zum Mond zu schicken. Das NASA-Gesetz, das wir heute verabschiedet haben, bringt uns auf ein neues und noch ehrgeizigeres Ziel zu – Menschen zum Mars zu schicken. “

Mit Zustimmung des Handelsausschusses wird der Gesetzentwurf nun zur Genehmigung an den Senat geschickt. Es ist zu hoffen, dass das Gesetz schnell durch den Senat geht, damit es vom Haus verabschiedet werden kann, bevor das Jahr vorbei ist. Die Befürworter sehen dies als entscheidend an, um die Finanzierung der NASA in den kommenden Jahren aufrechtzuerhalten. Während dieser Zeit werden sie mehrere entscheidende Schritte in Richtung der geplanten Mission mit Besatzung zum Mars unternehmen.

Rate article
Schreibe einen Kommentar