Landeplätze für das Mars Science Lab auf sechs verengt

Wo soll das nächste Raumschiff auf dem Mars landen? Der Rover des Mars Science Laboratory (MSL) soll im Herbst 2009 starten. Verschiedene Planetenforscher haben über fünfzig Landeplätze vorgeschlagen, und kürzlich hat das Auswahlkomitee das Feld auf sechs mögliche Standorte eingegrenzt. Der endgültige Standort und ein Backup werden im September 2008 ausgewählt. Hier ein Blick auf die sechs endgültigen Kandidaten:

Mawrth Vallis: Lage: Northern Plains, östlich des Pathfinder-Rover-Standorts (24,65 ° N, 340,10 ° O)

Dies ist ein alter Kanal, der von katastrophalen Überschwemmungen heimgesucht wurde. Spektrometer auf dem Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) haben Tonmineralien entdeckt, die Wasser enthalten und möglicherweise auch organische Materialien konservieren. Daher besteht ein großes Interesse daran, diese Ablagerungen zu untersuchen, um frühere Umgebungen zu verstehen, die das Leben hätten unterstützen können. Bilder von der MRO HiRise-Kamera zeigen Hügel mit mehreren Schichten und faszinierenden Felsblöcken.

Nili Fossae Trough: Lage: In der Nähe von Isidis Planitia und in der Nähe des von Beagle 2 vorgesehenen Landeplatzes. (21 ° N, 74,2 ° O)

Diese Region hat eine der größten und vielfältigsten Expositionen von Tonmineralien, die aus der Umlaufbahn nachgewiesen wurden. Auch hier enthalten Tonmineralien Wasser und möglicherweise organische Materialien. Das Gebiet ist eine etwa 25 km breite lineare Vertiefung, die aus tektonischen Aktivitäten entstanden ist.

Holden-Krater: Lage: südlich von Vallis Marineris (26,4 ° S, 325,3 ° O)

Dieser Krater enthält tiefe Schluchten, die von fließendem Wasser geschnitzt wurden, sowie Beispiele für vermutete Seeböden und Sedimente, die von Bächen abgelagert wurden. Diese Ablagerungen sind mehr als drei Milliarden Jahre alt, was auf eine feuchtere Zeit auf dem Mars zurückgeht. Wissenschaftler glauben, dass der Holden-Krater einst ein See war, und als das Wasser verschwand, erodierte der Wind die Oberfläche und bildete die Wellen und Dünen, die vom HiRise-Instrument abgebildet wurden.

Eberswalde Krater: Lage: südlich von Vallis Marineris (23,20 ° S, 326,75 ° O)

Das Eberswalde-Delta ist der überzeugendste Beweis auf dem Mars für den anhaltenden Fluss eines Flusses in ein stehendes Gewässer. HiRise-Bilder zeigen viele Kanäle innerhalb des Deltas, die invertiert wurden. Dies geschieht, wenn sich durch fließendes Wasser abgelagerte Sedimente im Laufe der Zeit verfestigen und erosionsbeständig werden. Hochauflösende HiRise-Bilder zeigen einzelne Felsbrocken, die von den Kanalablagerungen abbrechen.

Miyamoto-Krater: Ort: Merdiani Planum, in der Nähe des Opportunity Rover-Standorts. (1,7 ° S, 352,4 ° O)

Dieser 150 km lange Krater befindet sich an der Westgrenze von Meridiani Planum und enthält hämatit- und sulfathaltige Mineralien, die möglicherweise aus Seen oder Grundwasser stammen. Der südwestliche Teil des Kraterbodens wurde durch Erosion entfernt, wodurch Tonmineralien freigelegt wurden.

Nordmeridiani: Lage: Meridiani Planum, 2,34 ° N, 6,69 ° O.

Dies ist derselbe Bereich, den der Opportunity Rover untersucht hat. Durch die Landung hier könnte der MSL-Rover unser Wissen über die Meridiani-Region erweitern, die laut Opportunity eine komplexe geologische Geschichte mit fließendem Wasser, Grundwasser, Seen und Wind aufweist. Wenn der MSL-Rover als Landeplatz ausgewählt würde, würde er die glatten Ebenen untersuchen, bevor er in die Kämmebenen im Norden fährt.

MSL wird 2010 auf dem Mars eintreffen. Sobald der Rover an der Oberfläche ist, kann er über Hindernisse mit einer Höhe von bis zu 75 Zentimetern (29 Zoll) rollen und bis zu 90 Meter (295 Fuß) pro Stunde zurücklegen. Im Durchschnitt wird erwartet, dass der Rover etwa 30 Meter pro Stunde fährt, basierend auf Leistung, Schlupf, Steilheit des Geländes, Sichtbarkeit und anderen Variablen. Zu den wissenschaftlichen Instrumenten an Bord gehören Kameras, Spektrometer, Strahlungsdetektoren und Umgebungssensoren.

Ursprüngliche Nachrichtenquelle: HiRise Blog

Rate article
Schreibe einen Kommentar