Entdeckung von Pluto

Als der Planet Uranus entdeckt wurde, haben Astronomen vermutet, dass es wahrscheinlich mehr Planeten im Sonnensystem gibt. Der deutsche Astronom Gottfried Galle fand Neptun genau dort, wo Berechnungen vorausgesagt hatten.

Nachdem sie nun wussten, dass die Methode funktioniert, machten sich die Astronomen daran, andere Planeten jenseits von Neptun zu finden. Im späten 19. Jahrhundert begannen Astronomen zu vermuten, dass ein anderer Körper sowohl an Uranus als auch an Neptun zog, und versuchten daher, seine Position zu berechnen und dann danach zu suchen.

Percival Lowell, ein wohlhabender Bostoner, der das Lowell-Observatorium in Flagstaff, Arizona, gründete, nahm diese Suche auf. Er suchte von 1905 bis zu seinem Tod im Jahr 1915 und fand es nie.

Der Job wandte sich dann an einen jungen Astronomen namens Clyde W. Tombaugh – einen 22-jährigen Bauernjungen aus Kansas. Tombaugh verbrachte den größten Teil eines Jahres damit, auf zwei Fotoplatten zu starren, die dieselbe Himmelsregion zu zwei verschiedenen Zeitpunkten einfingen.

Mit einem Werkzeug, das als Blinkkomparator bezeichnet wird, hat Tombaugh schließlich Bilder von Pluto gefunden, die sich 1930 bewegten. Es stellte sich heraus, dass es in früheren Fotografien Hinweise auf Pluto gegeben hatte, aber noch niemand hatte es bemerkt.

Als Entdecker erhielten Tombaught und sein Team die Ehre, Pluto zu nennen. Am Ende entschieden sie sich für den Namen Pluto, der von einem britischen Schulmädchen vorgeschlagen wurde.

Rate article
Schreibe einen Kommentar