Aufleveln! Der Raumstationsroboter der NASA bekommt "kletternde" Beine

Vor zwei Jahren gab es viel Aufregung, als die Astronauten auf der Raumstation Robonaut 2 (oder R2) auspackten, was bei einfachen Aufgaben helfen soll. R2 bekommt ein paar "kletternde" Beine.

Nachdem die Beine zur Station gebracht und installiert wurden – wahrscheinlich irgendwann zu Beginn des neuen Jahres – wird Robonaut in der Lage sein, Aufgaben sowohl innerhalb als auch außerhalb zu erledigen (nun, außen, sobald einige weitere nicht spezifizierte Upgrades abgeschlossen sind). Dies reduziert die menschlichen Risiken während Weltraumspaziergängen und macht die Astronauten für kompliziertere Aufgaben frei, sagte die NASA.

"Sobald die Beine am R2-Torso befestigt sind, hat der Roboter eine vollständig verlängerte Beinspannweite von 9 Fuß, was ihm eine große Flexibilität für die Bewegung um die Raumstation bietet", erklärte die NASA.

„Jedes Bein hat sieben Gelenke und eine Vorrichtung an den Füßen, die als Endeffektor bezeichnet wird und es dem Roboter ermöglicht, Handläufe und Sockel innerhalb und außerhalb der Station zu nutzen. Ein Bildverarbeitungssystem für die Endeffektoren wird auch verwendet, um die Annäherung und den Griff jedes Gliedes zu verifizieren und schließlich zu automatisieren. “

Übrigens wurden Endeffektoren in der Canadarm-Serie von Roboterarmen verwendet, die ursprünglich zum Auseinandersetzen mit Satelliten verwendet wurden. Wer wusste schon in den 1970er Jahren, dass dies auf humanoide Roboter ausgedehnt werden kann?

Quelle: NASA

Rate article
Schreibe einen Kommentar