Buchbesprechung: Neil Armstrong – Ein Leben im Flug von Jay Barbree

"Neil Armstrong – Ein Leben im Flug" ist eine durch und durch erfreuliche neue Biografie über den ersten Menschen, der den Mond auf der Apollo 11-Mission der NASA betritt, die mit Begeisterung von Emmys preisgekröntem NBC News-Weltraumkorrespondenten Jay Barbree geschrieben wurde.

Jay Barbee ist ein erfahrener NBC-Nachrichtenreporter, der von Anfang an über Amerikas bemanntes Weltraumprogramm berichtet hat. Und er hat die Auszeichnung, der einzige Reporter zu sein, der jeden einzelnen bemannten amerikanischen Weltraumstart – alle 166 von Alan Shepard im Jahr 1961 bis STS-135 im Jahr 2011 – von seiner Heimatbasis im Kennedy Space Center in Florida aus abdeckt, sodass er auf einen zurückgreifen kann Fülle von Augenzeugenerfahrungen und Insider-Kontakten.

Die Veröffentlichung des Buches fällt mit dem 45. Jahrestag des Fluges von Apollo 11 auf Amerikas erster bemannter Mondlandemission im Juli 1969 zusammen. Die dreiköpfige Besatzung besteht aus Commander Neil Armstrong, einem anderen Moonwalker und Lunar Module Pilot Buzz Aldrin und Command Module Pilot Michael Collins.

Es ist ein akribisch recherchiertes Buch, das über fünf Jahrzehnte in Arbeit ist und auf persönlichen Interviews, Notizen, Treffen, Erinnerungen, Besuchen hinter den Kulissen, Starts und vielem mehr zwischen Neil Armstrong und seinem vertrauenswürdigen Freund Jay Barbree sowie Horden von mehr Beamten und Astronauten basiert Erreichung der Raumfahrtziele der NASA.

Er gewann dieses Vertrauen, weil die Astronauten und andere darauf vertrauten, dass er die Geschichte richtig machen und niemals Vertrauen verraten würde, erzählte Jay mir in einem Interview über das Buch.

"Dies ist wirklich Neils Buch. Und es ist so genau wie möglich. Ich werde niemals etwas preisgeben, was Neil mir vertraulich gesagt hat. Aber in diesem Buch steckt weit mehr über Neil, als er gerne hätte. “

Es gibt eine sechsseitige Liste von Bestätigungen, und der Forward wurde von nicht weniger als John Glenn geschrieben – dem ersten Amerikaner, der 1962 die Erde umkreiste.

Barbree ist ein Meister-Geschichtenerzähler, der ausführlich veranschaulicht, warum die NASA Armstrong aufgrund seines außergewöhnlichen Intellekts, seiner Pilotenfähigkeiten und seiner gesammelten Coolness und seines klaren Denkens unter außergewöhnlichem Druck als den besten Kandidaten für den 1. Mann auf dem Mond ansah.

Armstrong scheute sich auch immer vor Werbung und machte auf sich aufmerksam, sagte Barbree.

„Neil glaubte nicht, dass er wichtiger war als jeder andere. Neil wollte ein Buch über ein Leben im Flug machen. Aber er wollte, dass alle anderen einbezogen werden. “ Und genau das ist das Format für das Buch – einschließlich der Kollegen von Armstrong in Wort und Bild.

Am 21. Juli benannte die NASA zu Ehren von Mission Commander Neil Armstrong offiziell eine historische Einrichtung für die bemannte Raumfahrt im Kennedy Space Center um – lesen Sie meine Geschichte hier.

Barbree beschreibt Armstrongs lebenslange Flugerfahrungen, die zum ultimativen Mondlandemoment führten. Beginnend mit seinen frühen Erfahrungen als koreanischer Kriegspilot und dem Aussteigen aus einem verkrüppelten Panther F9F-Kampfflugzeug, dem Fliegen der X-15 auf eine Höhe von 39 Meilen und dem Rand des Weltraums als NASA-Testpilot, seiner Auswahl als Mitglied von Die zweite Gruppe von Astronauten am 17. September 1962, seine erste Weltraummission auf Gemini 8, die plötzlich außer Kontrolle geriet und das Leben der Besatzungen bedrohte, und schließlich die Landung auf dem Meer der Ruhe mit nur noch 30 Sekunden Treibstoff.

"Neil Armstrong – Ein Leben im Flug" ist ein Buch für alle, die daran interessiert sind, die Details im Detail zu lernen, beginnend mit der Gründung der amerikanischen Weltraumbemühungen, den Prüfungen, Schwierigkeiten und Erfolgen der früheren bemannten Programme von Mercury und Gemini, der schrecklichen Tragödie von Das Apollo 1-Feuer und der Tod von drei tapferen Amerikanern – Gus Grissom, Ed White und Roger Chaffee – und wie all dieser Wirbel zu Amerikas entschlossener und wundersamer Anstrengung führte, zu erzählen, wie wir zum Mond gekommen sind. Gehen Sie woanders hin, um zu klatschen.

Dieses gewaltige Volumen von 350 Seiten steckt voller Details, einschließlich zahlreicher Zitate auf praktisch jeder Seite. So sehr, dass Barbree den Leser für einen Bericht aus erster Hand mitbringt. Es ist, als wäre er eine Fliege im Raum, die die Entstehung der Geschichte mithört und sie Sekunde für Sekunde transkribiert oder als tatsächliches Besatzungsmitglied, das mitfährt und letztendlich von Bord von Apollo 11 und der trostlosen Oberfläche des Mondes berichtet.

Barbree tut dies, indem sie die volle Bedeutung und Breite dessen, was von Moment zu Moment geschieht, in einen Kontext stellt. Geben Sie dem Leser ein umfassendes Verständnis dafür, was, warum und wie diese geschichtsträchtigen Ereignisse so abliefen, wie sie es taten.

Ich fand seine Hintergrundinformationen unendlich aufschlussreich und informativ! – gerade weil es nicht nur eine Transkription des Dialogs ist.

In Bezug auf die milde Kontroverse um Armstrongs tatsächliche erste Worte, die von der Mondoberfläche gesprochen werden, finden Sie hier Auszüge aus der Geschichte von Jay auf S. 22. 263:

„Er hatte über eine Aussage nachgedacht, die seiner Meinung nach Sinn hatte und zum historischen Anlass passte…. Neil hatte sich nicht entschieden … er war unentschlossen, bis er mit dem Moment konfrontiert wurde.

Armstrong hob dann seinen linken Stiefel und legte ihn in Mondstaub.

"Das ist ein kleiner Schritt für den Menschen", sagte Neil mit einer kurzen Pause. "Ein großer Schritt für die Menschheit."

Was die meisten nicht wussten, war, dass Neil sagen wollte: "Das ist ein kleiner Schritt für ein Mann “, und das löste für die kommenden Jahre einen Streit aus. Hatte ein Piepton in der Übertragung es von unseren Ohren gewischt oder hatte Neil das Wort nervös übersprungen?

Ich kenne Neils Probleme mit öffentlichen Reden und glaube, dass Letzteres und die ganze Aufregung… Ich war nie davon überzeugt, dass Neil sich selbst sicher kannte “, schrieb Barbree.

Zum Abschluss des Buches schreibt er über Armstrong; „Kein größerer Mann ging unter uns. Kein besserer Mann hat uns informierte Antworten hinterlassen. Neil hat uns beigebracht, wie wir uns um unser Erde-Mond-System kümmern können. “

Ich habe es auch gegen Ende des Buches genossen, in dem Jay Neils Enttäuschung, dass wir uns in über 4 Jahrzehnten nicht mehr über die Erdumlaufbahn gewagt haben, und Neils persönliches Zeugnis für den Kongress enthält, damit wir die Details von Armstrongs Gedanken lernen – in seinen eigenen Worten.

"Ich bin überzeugt, dass eine Rückkehr zum Mond der produktivste Weg wäre, um die menschliche Präsenz im Sonnensystem zu erweitern."

Jay zeigt auch auf, warum wir nicht zum Mond zurückgekehrt sind. "Mangelnde Vision für die Zukunft" von Kongress und Präsidenten "haben Astronauten in der Erdumlaufbahn gefangen gehalten."

Es war mir eine Ehre, Jay während meiner eigenen Weltraumberichterstattung von der Presseseite im Kennedy Space Center kennenzulernen und ihn über sein großartiges neues Buch zu interviewen.

Lesen Sie hier Jay Barbrees neue 8-teilige Serie mit Apollo 11-Geschichten zum 45-jährigen Jubiläum bei NBC News:

Armstrong verstarb am 25. August 2012 unerwartet im Alter von 82 Jahren aufgrund von Komplikationen aufgrund einer Herzbypass-Operation. Lesen Sie meine früheren Tributartikel: hier und hier

Trotz Armstrongs vorzeitigem Tod sagte Barbree mir, er habe alle Interviews abgeschlossen.

"An Neil Armstrong fällt mir nichts ein, was ich ihn nicht fragen konnte", sagte Barbree.

Lesen Sie hier meine Artikel zum 45. Apollo 11-Jubiläum:

Apollo 11 Moon Landing vor 45 Jahren am 20. Juli 1969: Erleben Sie den Moment noch einmal! – Mit einer Bildergalerie und sehen Sie sich hier die restaurierte EVA an

Lesen Sie hier meine Geschichte über die Tiefseerückgewinnung der Apollo 11 F-1-Motoren der ersten Stufe im Jahr 2013.

Jay Barbree ist auf einer Signiertour und Sie können sich glücklich schätzen, ihn bei einer Veranstaltung zu erwischen, wie es kürzlich ein Kollege von mir im Smithsonian National Air & Space Museum getan hat. Siehe Foto unten.

Bleiben Sie hier auf dem Laufenden, um Ken's Nachrichten über Erd- und Planetenforschung und die Raumfahrt zu erfahren.

Rate article
Schreibe einen Kommentar