Schnelle Spacewalker vor Tempo als nächste Reparatur auf Dienstag verschoben

Die Geister vergangener Weltraumspaziergänge verfolgten nicht das schnell arbeitende Astronautenpaar, das heute (21. Dezember) begann, eine fehlerhafte Ammoniakpumpe auf der Internationalen Raumstation auszutauschen.

Im Gegensatz zu einem schwierigen Weltraumspaziergang, bei dem 2010 eine ähnliche Reparatur durchgeführt werden konnte, waren die NASA-Astronauten Rick Mastracchio und Mike Hopkins dem Zeitplan so weit voraus, dass sie damit begannen, Aufgaben zu erledigen, die für den zweiten in ihrem erwarteten Trio von Weltraumspaziergängen geplant waren.

Noch besser für die Weltraumspaziergänger: Ein Wasserleck in Hopkins 'Raumanzug im vergangenen Juli – eines, bei dem Astronauten aus Sicherheitsgründen zur Luftschleuse zurückkrochen – kam nicht wieder vor, was zeigte, dass der von der NASA geleitete Ersatzteil funktioniert hatte. Ein nicht verwandtes Wasserproblem in Mastracchios Anzug veranlasste die Beamten der Agentur jedoch, den nächsten Weltraumspaziergang um einen Tag bis zum 24. Dezember zu verschieben.

Der Austausch der Pumpe ist erforderlich, um die Raumstation auf das volle Kampfgewicht zu bringen. Seit dem 11. Dezember sind wissenschaftliche Experimente und andere unkritische Systeme offline, seit ein Ventil in der Pumpe kaputt gegangen ist. Während die Astronauten nicht in unmittelbarer Gefahr sind, wird einer ihrer beiden Kühlkreisläufe geschlossen und es besteht kein großer Sicherheitsspielraum, wenn der andere Kreislauf ausfällt.

Da dies der erste Weltraumspaziergang der NASA seit der letzten Verwendung des undichten Anzugs ist, betonte die Agentur zwei neue Maßnahmen zum Schutz der Astronauten, falls ein weiteres Leck auftritt. Das erste ist ein neues Helmabsorptionskissen (HAP), mit dem Sie Wasser im Helm aufsaugen können. Die zweite ist eine Pfeife – ein Schnorchel – mit der Astronauten bei Bedarf Luft aus einem anderen Teil des Anzugs atmen können.

Aber bei jedem „HAP-Check“, den CapCom und der Astronaut Doug Wheelock heute bei den Astronauten anriefen, berichteten sie, dass die Anzüge trocken und alles in Ordnung waren. Das neue Wasserproblem ereignete sich nach dem Weltraumspaziergang, während die Astronauten die Luftschleuse wieder unter Druck setzten. In einer Erklärung sagte die NASA, dass Wasser in Mastracchios Anzug-Sublimator hätte eindringen können, und beschloss, ihn vorsichtshalber auf einen Ersatzanzug umzustellen.

Die Spacewalk-Aufgaben selbst verliefen jedoch weitaus schneller als die Probleme, die Wheelock im Jahr 2010 hatte, beispielsweise als sich eine Ammoniakleitung an der Pumpe weigerte, sich wie erforderlich auszuhaken, und eine lange Verzögerung verursachte. Die NASA nahm einige Änderungen vor (z. B. den Druck auf die Leitungen zu senken, wie Wheelock dem Space Magazine mitteilte), und diesmal wurde Mastracchio über die Leitung mit Strom versorgt und die Elektrik entfernt. Die Astronauten bewegten sich schnell 1,5 Stunden im Zeitplan und dann darüber hinaus. Ein paar streunende Ammoniakflocken trafen Mastracchios Anzug, aber nicht genug, um Bedenken hinsichtlich einer Kontamination zu verursachen, da die Spuren von Substanzen während seiner Arbeit in der Sonne abgebrannt waren.

"Ich weiß nicht, ob du an Wunder glaubst, aber ich habe es beim ersten Versuch bekommen", funkelte Mastracchio früh auf dem Weltraumspaziergang, als er einen kniffligen Teil einer kanadischen Roboterarm-Fußstütze mit Faden bekam. Mastracchio ritt den Arm für einen Großteil des Weltraumspaziergangs, während Hopkins der „frei schwebende“ Kollege war, der schwebte und andere Aufgaben in der Nähe erledigte.

Die spektakulärsten Fernsehaufnahmen wurden gegen Ende des fünfstündigen, 28-minütigen Weltraumspaziergangs gemacht, als Mastracchio das 800-Pfund-Ammoniakpumpenmodul vorsichtig von seinem Platz auf der Raumstation rang, während er an Bord von Canadarm2 fuhr. (Den Arm kontrollierte der japanische Astronaut Koichi Wakata, der von CapCom und seinem japanischen Astronautenkollegen Aki Hoshide am Boden geführt wurde.)

Nachdem er das Modul verstaut hatte, gab Mission Control den Astronauten die Erlaubnis, das Ersatzteil einzulegen. Mastracchio sagte jedoch, es sei das Beste für die Astronauten, es für das nächste Mal zu verlassen. Während die beiden drei Weltraumspaziergänge (einschließlich der heutigen) haben, um die Aufgabe zu erledigen, ist es möglich, dass sie sie in zwei Teile packen – aber nur, wenn die Dinge so reibungslos laufen wie diesmal.

Der nächste Weltraumspaziergang findet am 24. Dezember um 7:10 Uhr EST (12:10 Uhr UTC) statt und wird im NASA-Fernsehen verfügbar sein. Wir halten Sie auf dem Laufenden, wenn der nächste Weltraumspaziergang stattfindet. Der heutige Ausflug war Mastracchios siebter und Hopkins erster.

Rate article
Schreibe einen Kommentar