Der Tag der Fehlerbehebung führt zu Hinweisen für Shuttle und ISS

Der Dienstag, der 18. Dezember, war ein Tag der großen Fehlerbehebung für die NASA, da die Raumfahrtbehörde versucht, die Ursachen für Probleme zu ermitteln, die sowohl das Shuttle als auch die Internationale Raumstation plagen. Während der Tag mit wenigen endgültigen Antworten endete, sagten NASA-Beamte die gesammelten Daten – und sogar was sie nicht find – hilft ihnen dabei, Fortschritte bei der Lösung der Probleme zu machen.

Ein Tankversuch am externen Kraftstofftank des Shuttles hat dazu beigetragen, ein Problem mit den Motorabschaltsensoren auf einen Durchgangsanschluss im System einzugrenzen. Der genaue Programmmanager des Shuttles, Wayne Hale, sagte jedoch, das genaue Problem sei noch nicht bekannt.

"Was genau wir tun müssen und wo in diesem dreiteiligen Verbinder wir es tun müssen, liegt ein wenig Arbeit vor uns", sagte er. "Ich bin nur erfreut darüber, dass wir wissen, dass es sich um einen Stecker handelt und nicht um einen anderen Ort in den 100 Fuß von Kabeln, Sensoren und Elektronikboxen, damit wir wissen, auf welchen Bereich wir uns konzentrieren müssen."

Es ist jedoch auch fraglich, wie viel Arbeit das Update mit sich bringt oder wie sich die Reparaturen auf das vorgeschlagene Startdatum am 10. Januar auswirken könnten.

"Ich habe heute keine Informationen über einen Starttermin", sagte Hale. „Wohin uns die Fehlerbehebung sowie die Austausch- und Reparaturarbeiten führen, wird der Starttermin bestimmen. Wir werden uns in diesem Fall nicht an den Zeitplan halten. Wir müssen dem auf den Grund gehen, es reparieren und sicherstellen, dass es ein für alle Mal behoben ist, und dann können wir zumindest in diesem Bereich sicher durch den Rest des Programms fliegen. "

Hale sagte jedoch, er habe das Gefühl, dass die Probleme in relativ kurzer Zeit behoben werden könnten.
Er sagte, das Problem scheint temperaturbedingt zu sein oder vielleicht mit den dicht verschlossenen, fast vakuumähnlichen Bedingungen, unter denen der Stecker arbeitet.

Der 1 1/2-mal-3-Zoll-Anschluss wird als Durchgangsanschluss bezeichnet, da er sich sowohl innerhalb als auch außerhalb des Tanks befindet. Der Teil, der schwer zu erreichen ist, ist der Steckdosenanschluss an der Innenseite des Tanks. Die Ingenieure müssten durch eine „Mannlochabdeckung“ im Boden des Tanks in den ET gelangen, und dies würde eine längere Zeit in Anspruch nehmen, um das Problem zu beheben.

Die Ingenieure beheben immer noch einige Probleme bei Bench-Tests außerhalb des Shuttles. Weitere Daten werden den Programmmanagern am Mittwoch vorgelegt.

Währenddessen führten zwei ISS-Astronauten am Dienstag einen siebenstündigen Weltraumspaziergang durch, bei dem Probleme mit zwei nicht miteinander verbundenen Mechanismen untersucht wurden, mit denen die Solarflügel der Station die Sonne auf Strom verfolgen können. Es war die 100. EVA zur Unterstützung des Stationsbaus und der Instandhaltung.

Die Stationskommandantin Peggy Whitson und der Flugingenieur Dan Tani betrachteten zunächst eine fehlerhafte Beta-Gimbal-Baugruppe, die die Steuerbord-Solaranlagen so kippt, dass sie der Sonne zugewandt sind. Die Ingenieure dachten, dass möglicherweise ein Mikrometeoroidschlag das Gerät beschädigt haben könnte, aber die Astronauten fanden keine Hinweise auf Auswirkungen. Die Spacewalker trennten vorübergehend die Kabel und ein nachfolgender Test ergab, dass der Motor höchstwahrscheinlich das Problem ist. Bei der nächsten Shuttle-Mission wird ein neuer Motor installiert.

Die Probleme mit dem Solargelenk-Drehgelenk, einem riesigen Mechanismus, der die Solaranlagen automatisch dreht, um der Sonne zugewandt zu sein, erfordern mehr Arbeit, Kontemplation und wahrscheinlich mehrere Weltraumspaziergänge, um sie zu beheben. Es wurde keine „rauchende Waffe“ gefunden, die verursacht, dass das Gelenk vibriert und elektrische Spitzen aufweist. Darüber hinaus wurden bei einer früheren Inspektion des SARJ Metallspäne gefunden. Mike Suffredini, Programmmanager der Raumstation, sagte, dass die Reparaturen wahrscheinlich erst im nächsten Herbst beginnen werden, nachdem eine Stationsmannschaft für die Reparatur des Gelenks geschult werden kann. Die „To-Do“ -Listen der Shuttle-Crews sind bereits für die verbleibenden Shuttle-Flüge gefüllt, um den Bau der ISS abzuschließen.

Mike Suffredini sagte, das Stationsteam sei durch die Probleme, mit denen sie bei den beiden Reparaturen konfrontiert seien, „herausgefordert“.

"Die Tatsache, dass es (der SARJ) so aussah, wie wir es erwartet hatten, ist eine enorme Menge an Informationen für uns", sagte Sufradini. "Es wäre wirklich schön, wenn etwas auffallen würde und sagen würde:" Hey, ich bin die Ursache Ihres Problems ", aber das haben wir nicht verstanden."

Ursprüngliche Nachrichtenquelle: NASA TV

Rate article
Schreibe einen Kommentar