Star Wars Celebration springt im Jahr 2019 nach Chicago

Die letzten paar Minuten, bevor ein Space Shuttle in den Himmel rast, sind voller Aufregung und Vorfreude, ebenso wie harte Arbeit, um sicherzustellen, dass alle Systeme des Raumfahrzeugs ordnungsgemäß funktionieren und bereit sind für den Start.

Die Raumfähre Atlantis befindet sich derzeit auf dem Launch Pad 39A im Kennedy Space Center der NASA in Cape Canaveral, Florida, bereit für ihre letzte Mission und den allerletzten Flug des Space-Shuttle-Programms der Agentur. Atlantis soll am Freitag (8. Juli) um 11:26 Uhr EDT (1526 GMT) abgesprengt werden, falls das Wetter mitspielt.

Während die Stunden und Minuten bis zum Start heruntergehen (wie durch die "T-Minus" -Markierung angezeigt), führen NASA Bodenteams eine Reihe von Überprüfungen durch, bevor sie das letzte "Go" geben. Hier sind einige der wichtigsten Meilensteine, die zum großen Moment führen:

T-minus 9 Minuten: An mehreren vorbestimmten Punkten während des Startzeit-Countdowns pausiert die NASA die Uhr als Teil der Standardprozedur, um den Bodenteams Zeit zu geben, um unerwartete Probleme zu lösen. Am Ende dieser "eingebauten Holds" wird die Countdown-Uhr fortgesetzt, es sei denn, die NASA stößt auf technische Störungen. [Wie man den letzten Space Shuttle-Start der NASA beobachtet]

Bei der T-Minus-9-Minuten-Marke wird die Uhr typischerweise 45 Minuten halten. Zuvor wird der Testdirektor der NASA eine Launch-Readiness-Umfrage des Shuttle-Startteams durchführen. Wettervorhersagen für das Cape Canaveral-Gebiet werden ebenfalls überprüft, um sicherzustellen, dass die Bedingungen die Kriterien der Agentur für einen sicheren Start erfüllen.

Während des Haltens werden NASA-Beamte auf Konsolen für ihre "gehen / nicht gehen" Entscheidungen befragt. Diese Techniker überwachen genau die Computeranzeigen und Messgeräte, die die Leistung der Shuttle-Systeme auf der Startrampe zeigen.

Nach dem 9-minütigen T-Minus-Hold wird der Countdown fortgesetzt. Der Ground Launch Sequencer (GLS), ein automatisiertes Programm, das alle Aktivitäten während des letzten Teils des Countdowns steuert, übernimmt die automatische Steuerung des Countdowns bei der T-minus-9-Minuten-Marke. Dieses Programm wird weiterhin die Fahrzeugparameter überwachen und kann den Countdown stoppen, wenn ein Problem erkannt wird. Der GLS wird typischerweise ungefähr um die T-minus-45-Minuten-Marke gestartet. [8 Überraschende Space Shuttle Fakten]

T-minus 7 Minuten, 30 Sekunden: An diesem Punkt wird der Befehl gegeben, den Orbiter-Zugriffsarm zurückzuziehen, der der unterste Gerüstarm ist, der sich 147 Fuß (ungefähr 45 Meter) über der Oberfläche der Startrampe befindet. Diese Struktur ermöglicht es den Leuten, in das Mannschaftsabteil des Shuttles einzusteigen. Der Orbiter-Zugriffsarm bleibt in seiner ausgefahrenen Position bis sieben Minuten, 24 Sekunden vor dem Start, um als Fluchtweg für die Flugbesatzung zu dienen. [NASAs Space Shuttle - Von oben nach unten]

Der Arm, der 65 Fuß (20 m) lang und 1,5 m (fünf Fuß) breit ist, kann mechanisch oder manuell in ungefähr 15 Sekunden neu positioniert werden, wenn eine Notfall- oder Notfallsituation vorliegt.

T-minus 5 Minuten: Abgesehen von jeglichen technischen oder Wetterproblemen, wird dem Kommandanten des Shuttles das "Los" gegeben, um die Hilfstriebwerke (APU) des Orbiters zu starten, die Druck für das Hydrauliksystem des Shuttles erzeugen. Es gibt drei separate Bord-APUs, deren Treibstoffsysteme sich im hinteren Rumpf des Orbiters befinden.

Sobald die APUs hochgefahren sind, analysieren die Bodenteams das System und wenn sie Störungen entdecken, kann dies den Countdown stoppen. Bei der T-minus-4-Minuten-, 30-Sekunden-Marke schaltet das Ground Launch Sequencer-Programm die Hauptbrennstoffventilheizungen aus. Wenn die Uhr tickt, prüft das GLS auch die Hauptmotoren des Kraftstoff- und Raumtransporters.

T-minus 2 Minuten: Zu diesem Zeitpunkt wird der Kommandant des Shuttles seinen Crewmitgliedern empfehlen, die Visiere ihrer Start- und Entry-Anzüge zu schließen. In den letzten Minuten vor dem Start kontrolliert der Ground Launch Sequencer automatisch den Countdown.

T-minus 31 Sekunden: In diesem Moment des Countdowns, wenn keine technischen Probleme auftreten, wird der Befehl "go" für "auto sequence start" gegeben, was bedeutet, dass der Ground Launch Sequencer die primäre Steuerung des Countdowns an die Bordcomputer des Shuttles weitergibt .

T-minus 16 Sekunden: Nun wird das Schalldämpfungswassersystem auf der Startrampe aktiviert, um das Shuttle und seine Nutzlasten davor zu schützen, durch die starke akustische Energie beim Abheben beschädigt zu werden.

Wasser wird in massiven Tanks auf der Nordostseite der Startrampe gelagert und kurz vor der Zündung der Hauptmotoren des Shuttles freigesetzt. Neun Sekunden nach dem Abheben beträgt die Spitzenflussrate des Wasserunterdrückungssystems 900.000 Gallonen pro Minute.

T-minus 6 Sekunden: Kurz vor diesem Moment, wenn alles funktioniert, sollte der Befehl gegeben werden, die Hauptmotoren des Space Shuttles zu starten. Beginnend bei der T-minus-6-Sekunden-Marke wird jeder der drei Haupttriebwerke gezündet und zum Leben erweckt.

T-minus 0 Sekunden: Die Feststoffraketen werden gezündet, und die Bolzen, die das Shuttle in den letzten sechs Sekunden des Countdowns auf dem Boden gesichert haben, werden explosiv freigesetzt, wodurch der Orbiter in den Himmel schießen kann. Sobald dies passiert, haben wir einen Start!