Wie Jupiter seinen Gürtel zurückbekommt

Anfang dieses Jahres ist einer von Jupiters Streifen verschwunden. Sie sagen, dass diese neuen Beobachtungen unser Verständnis der Wechselwirkung zwischen Jupiters Winden und Wolkenchemie verbessern werden.

"Der Grund, warum Jupiter diese Band zu" verlieren "schien – sich unter den umgebenden weißen Bändern zu tarnen – ist, dass die üblichen abwärts gerichteten Winde, die trocken sind und die Region frei von Wolken halten, nachließen", sagte Glenn Orton, ein Wissenschaftler am JPL. "Eines der Dinge, nach denen wir im Infrarot gesucht haben, war der Beweis, dass das dunklere Material, das westlich des hellen Flecks austritt, tatsächlich der Beginn der Lichtung im Wolkendeck war, und genau das haben wir gesehen."

Dieses weiße Wolkendeck besteht aus weißem Ammoniak-Eis. Wenn die weißen Wolken in einer höheren Höhe schweben, verdecken sie das fehlende braune Material, das in einer niedrigeren Höhe schwimmt. Etwa alle paar Jahrzehnte wird der Südäquatorialgürtel für ein bis drei Jahre vollständig weiß, ein Ereignis, das Wissenschaftler seit Jahrzehnten verwirrt. Diese extreme Veränderung des Aussehens wurde nur beim Südäquatorialgürtel beobachtet, was ihn für Jupiter und das gesamte Sonnensystem einzigartig macht.

Das weiße Band war nicht die einzige Veränderung auf dem großen, gasförmigen Planeten. Gleichzeitig wurde Jupiters großer roter Fleck dunkler rot. Orton sagte, dass die Farbe des Flecks – ein riesiger Sturm auf dem Jupiter, der dreimal so groß wie die Erde und ein Jahrhundert oder älter ist – wahrscheinlich wieder ein bisschen heller wird, wenn der Südäquatorialgürtel sein Comeback feiert.

Der Südäquatorialgürtel erfuhr eine leichte Aufhellung, die als "Verblassen" bezeichnet wurde, als das Raumschiff New Horizons der NASA 2007 auf dem Weg nach Pluto vorbeiflog. Dann gab es eine schnelle "Wiederbelebung" seiner üblichen dunklen Farbe drei bis vier Monate später. Die letzte vollständige Überblendung und Wiederbelebung war ein Ereignis mit zwei Überschriften, beginnend mit einer Überblendung im Jahr 1989, einer Wiederbelebung im Jahr 1990 und einer weiteren Überblendung und Wiederbelebung im Jahr 1993. Ähnliche Überblendungen und Wiederbelebungen wurden visuell und fotografisch bis ins frühe 20. Jahrhundert aufgenommen Sie sind wahrscheinlich ein langfristiges Phänomen in Jupiters Atmosphäre.

Wissenschaftler sind besonders daran interessiert, dieses jüngste Ereignis zu beobachten, da es das erste Mal ist, dass sie moderne Instrumente verwenden können, um die Details der chemischen und dynamischen Veränderungen dieses Phänomens zu bestimmen. Die sorgfältige Beobachtung dieses Ereignisses kann dazu beitragen, die wissenschaftlichen Fragen zu verfeinern, die das Juno-Raumschiff der NASA stellen wird, das 2016 bei Jupiter eintreffen wird, sowie eine größere geplante Mission, um Jupiter zu umkreisen und seinen Satelliten Europa nach 2020 zu erkunden.

Beobachtungen der Amateurastronomen Christopher Go aus Cebu City, Philippinen, und Anthony Wesley aus Australien haben geholfen, und Wissenschaftler haben die „großen Kanonen“ in Hawaii eingesetzt – die Infrarot-Teleskop-Einrichtung der NASA, die W.M. Keck Observatory und das Gemini Observatory Teleskop.

Go stellte sich einen Ausbruch vor, der das Interesse anderer Astronomen weckte. "Ich hatte das Glück, den Ausbruch zu fangen", sagte Christopher Go und bezog sich auf die ersten Anzeichen dafür, dass die Band zurückkommen würde. „Ich hatte an diesem Abend ein Treffen und es ging spät. Ich fing den Ausbruch gerade noch rechtzeitig auf, als er aufstieg. Hätte ich mir früher ein Bild gemacht, hätte ich es nicht gefangen “, sagte er.

Quelle: JPL

Rate article
Schreibe einen Kommentar