China schickt am 16. Juni seine erste Frau ins All

China wird am Samstag, den 16. Juni 2012 um 10:37 UTC (6:37 Uhr) eine dreiköpfige Besatzung starten. Mit ihr wird Jing Haipeng, der Kommandant und Veteran von zwei anderen Raumflügen, und Liu Wang sein. Dies wird der erste sein bemanntes Andocken an den Tiangong 1 (Himmlischer Palast), der im September 2011 gestartet wurde.

Der Shenzhou 9 wird vom Jiuquan Space Launch Center in der Wüste Gobi in Westchina aus gestartet.

Yang ist ein 33-jähriger Kampfpilot und sagte während eines Rundfunkinterviews: „Vom ersten Tag an wurde mir gesagt, dass ich mich nicht von den männlichen Astronauten unterscheide… Ich glaube an Ausdauer. Wenn Sie durchhalten, liegt der Erfolg vor Ihnen. “

Liu nahm im Mai 2010 am Taikonaut-Trainingsprogramm teil und wurde nach Angaben der Nachrichtenagentur Xinhua als mögliche Kandidatin für die Docking-Mission ausgewählt, nachdem sie sich in Tests hervorgetan hatte.

Sie wurde zunächst als Frachtpilotin ausgebildet und wurde für ihre kühle Behandlung eines Vorfalls gelobt, als ihr Jet eine Herde Tauben traf, aber sie konnte das schwer beschädigte Flugzeug dennoch landen.

Bei einer Pressekonferenz standen die drei Taikonauten hinter einer Glaswand vor einer kleinen Gruppe handverlesener Journalisten. Sie sagten, das manuelle Andocken sei ein „großer Test“, aber sie hätten das Verfahren mehr als 1.500 Mal einstudiert.

„Wir drei verstehen uns stillschweigend. Ein Blick, ein Gesichtsausdruck, eine Bewegung, wir verstehen uns gründlich “, sagte Jing.


Sobald Shenzhou 9 die Nähe von Tiangong 1 erreicht, wird die Besatzung ein manuelles Andocken durchführen. Die chinesische Raumfahrtbehörde hat jedoch angekündigt, dass künftige Missionen automatisierte Andockvorgänge haben werden.

Einige Berichte haben gezeigt, dass das Raumschiff Shenzhou mit einem gemeinsamen Andocksystem ausgestattet ist, das es ihm ermöglichen würde, künftig an die Internationale Raumstation anzudocken, falls China zu einem Besuch eingeladen wird.

Sobald die Besatzung an Bord der Taingong 1 ist, wird sie einige medizinische Forschungen durchführen und andere Forschungen durchführen, einschließlich der Überwachung lebender Schmetterlinge, Schmetterlingseier und Puppen.

China hat angekündigt, seine Raumstation um weitere Module zu erweitern. Die endgültige Version soll bis 2020 gebaut werden. In einem im vergangenen Dezember veröffentlichten Weißbuch über Chinas ehrgeiziges Weltraumprogramm heißt es, das Land werde „Studien zum vorläufigen Plan für einen menschlichen Mond durchführen Landung."

Bildunterschrift: Chinas Astronauten Jing Haipeng (C), Liu Wang (R) und Liu Yang treffen sich am 15. Juni 2012 in Jiuquan, China, mit Medien. Die drei Astronauten werden am Samstag an Bord des Raumfahrzeugs Shenzhou-9 gehen, um Chinas erste bemannte Weltraum-Docking-Mission zu starten. Bildnachweis: Xinhua / Wang Jianmin

Zweite Bildunterschrift: Eine künstlerische Darstellung des Tiangong-1-Moduls, des ersten Teils der chinesischen Raumstation. Auf der rechten Seite befindet sich ein Raumschiff aus Shenzhou, das sich auf das Andocken an das Modul vorbereitet. Bildnachweis: CNSA

Quellen: PeopleDaily, AFP, SpaceRef.

Rate article
Schreibe einen Kommentar