Satellitenbilder von California Wildfires, Mt. Wilson Update

Die Waldbrände in der Nähe von Los Angeles haben sich auf über 100.000 Morgen ausgebreitet. Feuerwehrleute kämpften um die Rettung des Berges. Wilson Observatory vom eindringenden Feuer. Heute setzen Feuerwehrleute kontrollierte Fehlzündungen ein, um die Vegetation zu entfernen, die den verschiedenen Teleskopstrukturen am nächsten kommt. Unten sehen Sie ein beschriftetes Bild der Strukturen auf dem Berg. Wilson inmitten des Rauches der Feuer, mit freundlicher Genehmigung von Emily Lakdawalla von der Planetary Society, zusammen mit weiteren Satelliten-, Boden- und Hubschrauberbildern der Feuer.

Bilder vom Mt. Wilsons Turmkamera wurde kürzlich offline geschaltet, wahrscheinlich aufgrund eines Stromausfalls. Sie haben eine Backup-Site, die hier verfügbar ist, und die Mitarbeiter des Observatoriums veröffentlichen immer noch Updates. Während es alarmierend war zu sehen, dass die Observatoriumsstrukturen umgeben und manchmal wegen Rauch nicht sichtbar waren, war der Berg. Die Mitarbeiter von Wilson versicherten, dass ihre Strukturen noch sicher seien, und die Brände waren geplant:

Der Plan des [Feuerwehrmanns], den sie früher umgesetzt hätten, wenn sie nicht zurückgezogen worden wären, war, dieses Feuer auf Grundniveau zu entfachen und buchstäblich mit ihnen zu gehen, um sie unter Kontrolle zu halten. Deshalb sehen wir keine Flammen. Die Feuer verbrauchen die Ansammlung von Nadeln aus den vielen Kiefern- und Tannenbäumen sowie anderes Gestrüpp, das aufflammen und die unteren Gliedmaßen entzünden könnte, wodurch das Aufblühen des gesamten Baumes in Flammen aufgehen könnte. Der gesamte Rauch, den wir sehen, stimmt vollständig mit diesem Verfahren überein. Larry und Dave sind beide erfreut zu sehen, was los ist, aber ich muss sagen, dass es mich sehr beunruhigt, Rauch neben diesen Kuppeln zu sehen. Trotzdem weiß ich, was die Feuerwehrleute jetzt tun, um das Observatorium zu retten.

Die neueste Nachricht ist, dass am Dienstagnachmittag 4 Morgen Wasser auf der Nordseite der Mt.W-Türme fallen gelassen werden, um das Observatorium und die Kommunikationstürme zu retten.

Eine Live-Ansicht von einem Hubschrauber von der Station KTLA ist hier verfügbar. UPDATE: Dieser Feed wird aufgrund der Nachfrage häufig abgeschnitten. Versuchen Sie stattdessen dieses. (Es ist von einer Fox-Station von jedem, der glaubt, ich hätte etwas gegen Fox…)

Sehen Sie sich diesen Link an, um eine Karte zu sehen, wo sich das Feuer ausgebreitet hat. Es ist eine Google-Karte, die häufig aktualisiert wird.

Der Blog der Los Angeles Times berichtet, dass das so genannte „Station“ -Feuer im Angeles National Forest nach Osten in Richtung Zentrum der San Gabriel Mountains geschlichen ist. Dank der höheren Luftfeuchtigkeit war das Wachstum in den letzten 24 Stunden jedoch langsamer als am Wochenende.

Die maximale Grenze des Feuers beträgt ungefähr 25 Meilen von West nach Ost und 18 Meilen von Nord nach Süd und erstreckt sich über die gesamte Länge des Angeles National Forest.

Dieses Bild vom NASA-Satelliten GOES-O zeigt, wie weit sich der Rauch von den Bränden ausgebreitet hat.

Dieses Bild wurde am 30. August vormittags von der Rückwärtskamera (nach Norden) des MISR-Instruments (Multi-Angle Imaging SpectroRadiometer) auf dem Terra-Satelliten der NASA aufgenommen. Das Bild wird in einer ungefähren perspektivischen Ansicht in einem Winkel von 46 Grad zur Vertikalen angezeigt. Das vom Bild abgedeckte Gebiet ist 245 Kilometer breit. Über den Rauchwolken, die aus den San Gabriel Mountains nördlich von Los Angeles in der linken Bildmitte aufsteigen, sind mehrere Pyrocumuluswolken sichtbar, die vom Station Fire erzeugt wurden. Rauch vom Feuer der Station bedeckt die inneren Täler entlang der Südseite der San Gabriel Mountains sowie Teile der Stadt Los Angeles und des Orange County und treibt Hunderte von Kilometern östlich über die Mojave-Wüste .

Dieses beeindruckende Zeitraffervideo der Brände bei Sonnenuntergang, aufgenommen am 29. August vom Mulhulland Drive in Los Angeles, zeigt die Ausbreitung der Brände.

Quellen: Brand-Update der Wilson-Observatorium-Website, Los Angeles Times, New York Times, NASA Earth Observatory

Rate article
Schreibe einen Kommentar