Wie man das Leben eines Sterns rekonstruiert

Es braucht Zeit, um das Leben der Sterne zu verstehen. Es dauert zig Millionen Jahre, bis sich ein Stern wie unsere Sonne bildet, und so ähnlich wie Archäologen, die antike Städte aus im Laufe der Zeit verstreuten Trümmern rekonstruieren, müssen Astronomen den Geburtsprozess von Sternen indirekt rekonstruieren, indem sie Sterne in verschiedenen Phasen des Prozesses beobachten und Ableiten der Änderungen, die stattfinden.

Einer der besten Orte, um das Leben von Sternen zu studieren, sind Sternhaufen. Diese Regionen, die reich an jungen Sternen sind, liefern Astronomen viele Informationen, die für die Untersuchung von Sternen im Allgemeinen relevant sind. Innerhalb eines Clusters können sich jedoch Sterne über einen weiten Zeitraum bilden, wie eine neue Studie des Sternhaufens mit dem Namen Cep OB3b gezeigt hat gezeigt.

"Durch die Untersuchung von massiven jungen Clustern in der Nähe wie Cep OB3b können wir ein besseres Verständnis für die Umgebungen gewinnen, aus denen sich Planeten bilden", sagte Thomas Allen von der Universität Toledo, der einer der Autoren des neuen Papiers ist.

CepOB3b befindet sich im nördlichen Sternbild Cepheus und ähnelt in gewisser Weise dem berühmten Cluster im Orionnebel. Im Gegensatz zum Orionnebel verdeckt jedoch relativ wenig Staub und Gas unsere Sicht auf Cep OB3b. Seine massiven, heißen Sterne haben mit ihrer intensiven ultravioletten Strahlung Hohlräume in der Gaswolke ausgeblasen, die alles auf ihrem Weg gnadenlos zerstören. Cep OB3b könnte uns zeigen, wie der Orion-Nebelhaufen in Zukunft aussehen wird.

Allen und ein internationales Team von Astronomen haben festgestellt, dass die Gesamtzahl der jungen Sterne im Cluster 3.000 beträgt. Infrarotbeobachtungen der Sterne des NASA-Satelliten Spitzer zeigen etwa 1.000 Sterne, die von Gas- und Staubscheiben umgeben sind, aus denen sich Sonnensysteme bilden können. Mit zunehmendem Alter der Sterne verschwinden die Scheiben, wenn Staub und Gas in Planeten umgewandelt oder im Weltraum verteilt werden.

Diese Beobachtungen wiesen jedoch auf ein neues Rätsel hin. Obwohl angenommen wird, dass die Sterne in Cep OB3b etwa drei Millionen Jahre alt sind, hatten in einigen Teilen des Clusters die meisten Sterne ihre Scheiben verloren, was darauf hindeutet, dass die Sterne in diesen Teilen älter waren. Dies deutet darauf hin, dass der Cluster von älteren Sternen umgeben ist, potenziellen Relikten früherer Cluster, die sich seitdem ausgedehnt und zerstreut haben.

Um nach Beweisen für diese Reliktcluster zu suchen, verwendete Allen die Mosaikkamera des 0,9-Meter-Teleskops am Kitt Peak National Observatory, um Weitfeldbilder von CepOB3b zu beobachten. Diese Bilder zeigen heißes Gas und seine Wechselwirkung mit den Sternen und ermöglichen es dem Team, einen merkwürdigen Hohlraum im Gas auf Hinweise auf ältere, aber noch jugendliche Sterne zu untersuchen, die ihre Gas- und Staubscheiben verloren haben.

Mit diesen Daten sucht das Team nach früheren Generationen der Sternentstehung in der Region um Cep OB3b und fasst die Geschichte der Sternentstehung in dieser großartigen Region zusammen. Wenn dies abgeschlossen ist, kann dies Hinweise darauf geben, wie frühere Generationen die aktuelle Generation von Sternen und Planeten beeinflusst haben, die sich in Cep OB3b bilden.

Quelle: NOAO

Rate article
Schreibe einen Kommentar