MAVEN kommt auf dem Mars an! Sicher im Orbit parken

Nach 138 Millionen Meilen und einer 10-monatigen Reise vom Planeten Erde ist MAVEN heute Abend in seine neue Heimat rund um den Planeten Mars gezogen. Fluglotsen bei Lockheed Martin Space Systems in Littleton, Colorado, überwachten besorgt den Fortschritt des Raumfahrzeugs, als Bordcomputer das erfolgreich erleichterten Marsatmosphäre und flüchtige Entwicklung (MAVEN) Raumschiff in die Marsumlaufbahn um 22:24 Uhr Östliche Sommerzeit.

Kurz vor dem Einsetzen der Umlaufbahn wurden sechs kleine Triebwerke abgefeuert, um das Raumschiff so zu stabilisieren, dass es in der richtigen Ausrichtung in die Umlaufbahn eintritt. Es folgte eine 33-minütige Verbrennung, um die Schwerkraft des Mars so zu verlangsamen, dass das Fahrzeug innerhalb von 35 Stunden in eine elliptische Umlaufbahn gebracht werden konnte. Da für die Überquerung der Lücke zwischen Mars und Erde 12 Minuten lang Funksignale mit Lichtgeschwindigkeit benötigt werden, wurde die gesamte Umlaufbahn von Bordcomputern ausgeführt. Es gibt keine Möglichkeit, den Kurs zu ändern oder Korrekturen vorzunehmen, daher muss die Software einwandfrei funktionieren. Es tat es. Die Verbrennung, wie sie sagten, war "nominal", für die die Wissenschaft sprach, verlief reibungslos.

„Dies war ein sehr großer Tag für MAVEN", Sagte David Mitchell, MAVEN-Projektmanager vom Goddard Space Flight Center der NASA, Greenbelt, Maryland. "Wir freuen uns sehr, uns der Konstellation von Raumfahrzeugen im Orbit auf dem Mars und auf der Oberfläche des Roten Planeten anzuschließen. Herzlichen Glückwunsch an das Team für die heute gut gemachte Arbeit. “

In den nächsten sechs Wochen werden die Controller die Instrumente von MAVEN testen und ihre Umlaufbahn in eine lange Ellipse mit einem Zeitraum von 4,5 Stunden und einem Tiefpunkt von nur 150 km formen, die nah genug ist, um einen Eindruck von der oberen Atmosphäre des Planeten zu bekommen. Die einjährige Erdmission von MAVEN wird die Zusammensetzung und Struktur von untersuchen Marsatmosphäre und wie es von Sonne und Sonnenwind beeinflusst wird. Mindestens 2.000 Astronomen wollen herausfinden, wie sich der Planet von einem gemäßigten Klima zu der derzeit trockenen, kalten Wüste entwickelt hat.

Riesige Wassermengen flossen einst über die staubroten Felsen des Mars, wie alte Flussbetten, von starken Überschwemmungen geschnitzte Abflusskanäle und von Wasser abgerundete Felsen belegen. Damit flüssiges Wasser auf seiner Oberfläche fließen kann, ohne direkt in den Weltraum zu verdampfen, muss der Planet auf einmal eine viel dichtere Atmosphäre gehabt haben.

Der atmosphärische Druck des Mars beträgt jetzt weniger als 1% des Erddrucks. Was das Wasser betrifft, so erscheint das, was heute noch übrig ist, als Eis in den Polkappen und im unterirdischen Eis eingeschlossen. Also, wohin ging die ganze Luft? Anscheinend keine Steine ​​zu machen. Auf der Erde löste sich ein Großteil des Kohlendioxids aus der Vulkanausgasung in der Jugend des Planeten in Wasser auf und bildete zusammen mit Gesteinen kohlenstoffhaltige Gesteine, sogenannte Carbonate. Bisher scheinen Carbonate auf dem Mars selten zu sein. Aus der Umlaufbahn und in situ mit den Rovers wurde wenig gesehen.

Während der einjährigen Mission wird MAVEN etwa 2.000 Mal oder öfter in die Atmosphäre ein- und aussteigen, um zu messen, was und wie viel Mars an Weltraum verliert. Ohne den Schutz eines globalen Magnetfelds wie des der Erde wird angenommen, dass der Sonnenwind die Marsatmosphäre frisst, indem er seine Atome und Moleküle ionisiert (Elektronen abwirft). Einmal ionisiert, wirbeln die Atome das im Wind eingebettete Magnetfeld auf und werden vom Planeten weggetragen.

Die Wissenschaftler werden sich mit dem Curiosity Rover abstimmen, der die atmosphärische Zusammensetzung am Boden bestimmen kann. Obwohl MAVEN keine Fotos machen wird, ist es drei Instrumentenpakete wird täglich daran arbeiten, Lücken in der Geschichte zu schließen, wie der Mars zum Roten Planeten und wir zum Blauen wurde.

Wenn Sie später heute Abend und morgen mehr über die laufenden Fortschritte von MAVEN erfahren möchten, schauen Sie vorbei NASA TV online. Sie können auch in Kontakt bleiben, indem Sie den Hashtags #MAVEN und #JourneytoMars auf Social-Media-Kanälen wie Twitter, Instagram und Facebook folgen. Twitter-Updates werden auf den offiziellen Konten der Agentur unter @NASA, @ MAVEN2Mars und @NASASocial veröffentlicht.

Rate article
Schreibe einen Kommentar