Zuletzt der beste Blick auf Plutos andere Seite und vier verwirrende Stellen: 2 Tage vor dem Vorbeiflug

Der letzte Blick von New Horizons auf Plutos Charon-Hemisphäre zeigt die hochauflösende Ansicht von vier faszinierenden dunklen Flecken für die kommenden Jahrzehnte. Dieses Bild wurde aufgenommen, als sich das Raumschiff 4 Millionen Kilometer von Pluto entfernt befand. Bildnachweis: NASA / JHUAPL / SWRI
Story aktualisiert [/ caption]

Heute (11. Juli) haben wir unseren letzten, besten und klarsten Blick auf ein Quartett verwirrender dunkler Flecken auf Plutos anderer Seite von der NASA-Raumsonde New Horizons geworfen – jetzt nur noch zwei Tage und zwei Millionen Meilen (4 Millionen km) von der ersten Geschichte entfernt Vorbeiflug des Pluto-Systems am Dienstag, 14. Juli.

Die vier rätselhaften Stellen (siehe oben) befinden sich auf der Hemisphäre von Pluto, die immer ihrem größten Mond, Charon, gegenübersteht, und haben Wissenschaftler und Öffentlichkeit gleichermaßen fasziniert. Pluto und Charon sind mit einer Umlaufzeit von 6,4 Tagen gravitativ verriegelt.

In den letzten Tagen erleben wir endlich eine erstaunliche Auswahl an geologischen Wundern, die aus diesen nie zuvor gesehenen Welten in den Fokus rücken – wie es das New Horizons-Team vor über einem Jahrzehnt versprochen hat.

Schauen Sie sich das Bild genau an, da diese Punkte und die Charon-Hemisphäre von Pluto während der historischen Begegnung am 14. Juli für Kameras und Spektrometer von New Horizons nicht sichtbar sind, da das Raumschiff mit einer Geschwindigkeit von etwa 30.800 durch die binären Welten flitzt Meilen pro Stunde (mehr als 48.600 Kilometer pro Stunde) für ihre erste Nahaufklärung.

Und es wird wahrscheinlich viele Jahrzehnte dauern, bis der nächste Besucher von der Erde in den kalten Welten an den weit entfernten Stellen unseres Sonnensystems ankommt, um einen längeren Blick zu werfen, hoffentlich aus der Umlaufbahn.

"Das Bild vom [11. Juli] ist das letzte, beste Bild, das irgendjemand in den kommenden Jahrzehnten von Plutos Gegenseite haben wird", sagte Alan Stern, Principal Investigator von New Horizons vom Southwest Research Institute in Boulder, Colorado, in einer Erklärung.

Das Bild der mysteriösen Orte wurde heute (11. Juli) von New Horizons Long Range Reconnaissance Imager (LORRI) in einer Entfernung von 4 Millionen Kilometern von Pluto aufgenommen und gerade von der NASA veröffentlicht. Die Bildauflösung beträgt 10 Meilen pro Pixel. Vor einer Woche waren es nur 40 Meilen pro Pixel.

Sie wurden zum ersten Mal nur in jüngsten LORRI-Bildern gesehen, als Plutos Scheibe endgültig aufgelöst wurde. Sie befinden sich in einem Gebiet von Missouri, etwa 480 Kilometer über und über der Äquatorregion.

Aber bis heute waren sie noch ziemlich verschwommen – siehe Bild unten vom 3. Juli! Was für einen Unterschied machen ein paar Millionen Meilen (km)!

"Das Pluto-System ist ein völlig unbekanntes Gebiet", sagte Dr. John Spencer, Co-Ermittler von New Horizons beim heutigen (11. Juli) täglichen Live-Briefing der NASA und des New Horizons-Teams.

"Pluto ist wie nirgendwo zuvor. Es ist anders als alles, was wir zuvor besucht haben. "

Mit der 700 Millionen US-Dollar teuren NASA-Planetensonde, die Millionen von Meilen näher am Doppelplaneten liegt, hat sich die Bildauflösung dramatisch erhöht und das Team kann zumindest spekulieren.

Die Forscher sagen, dass das Quartett der „gleichmäßig verteilten“ dunklen Flecken „auf polygonale Formen hindeutet“ und die „Grenzen zwischen dunklem und hellem Gelände unregelmäßig und scharf definiert sind“.

"Es ist seltsam, dass sie so regelmäßig verteilt sind", sagt der New Horizons-Programmwissenschaftler Curt Niebur am NASA-Hauptsitz in Washington.

Ihre Natur bleibt jedoch "faszinierend" und wirklich "unbekannt".

"Wir können nicht sagen, ob es sich um Hochebenen oder Ebenen handelt oder ob es sich um Helligkeitsschwankungen auf einer völlig glatten Oberfläche handelt", fügte Jeff Moore vom Ames Research Center der NASA in Mountain View, Kalifornien, hinzu.

"Es ist erstaunlich, was wir jetzt auf den Bildern sehen und uns Dinge zeigen, die wir noch nie gesehen haben", sagte Spencer.

„Jeden Tag sehen wir Dinge, die wir noch nie zuvor gewusst haben. Wir sehen diese verrückten Schwarz-Weiß-Muster. Und wir haben keine Ahnung, was diese bedeuten. “

Bei der Beantwortung dieser und weiterer Fragen geht es um die Begegnung.

Pluto ist nur voller Geheimnisse, und jeden Tag tauchen neue auf, wenn New Horizons endlich in seinem Steinbruch zu Hause sind, und der Planet wächst von einem Punkt zu einer sich vergrößernden Scheibe mit nie zuvor gesehenen Oberflächenmerkmalen, drei Milliarden Meilen von der Erde entfernt interplanetare Reise von etwa neuneinhalb Jahren.

„Wir sehen kreisförmige Dinge und fragen uns, ob das Krater sind. Oder sind sie etwas anderes? “, Erklärte Spencer.

"Wir haben kreisförmige Merkmale auf Neptuns Mond Triton gesehen, die keine Krater sind. Also sollten wir es in ein paar Tagen wissen. Aber im Moment haben wir nur eine Menge Spaß beim Spekulieren. Es ist einfach erstaunlich."

Bis vor ein paar Tagen wussten wir nicht, dass "der andere rote Planet" ein großes helles Herz und ein dunkles "walförmiges" Merkmal hat – siehe meine früheren Artikel; hier und hier.

"Wenn wir Bilder wie dieses von der anderen Seite mit Kompositions- und Farbdaten kombinieren, die das Raumschiff bereits erfasst, aber noch nicht zur Erde gesendet hat, erwarten wir, die Geschichte dieses Gesichtes von Pluto lesen zu können", erklärte Moore.

New Horizons wird am 14. Juli um ca. 7:49 Uhr EDT (11:49 UTC) innerhalb von 12.500 Kilometern (fast 7.750 Meilen) von Plutos Oberfläche und 28.800 Kilometern (17.900 Meilen) von Charon entfernt sein.

Die Sonde wurde am 19. Januar 2006 mit einer Atlas V-Rakete der United Launch Alliance auf einer 9-jährigen Reise von über 5,7 Milliarden km gestartet.

Pluto ist der letzte der neun klassischen Planeten, die aus der Nähe erforscht wurden, und vollendet die erste Aufklärung des Sonnensystems fast sechs Jahrzehnte nach Beginn des Weltraumzeitalters. Es repräsentiert eine ganz neue Klasse von Objekten.

"Pluto ist Mitglied einer ganz neuen Objektfamilie", sagte Jim Green, Direktor für Planetary Science am NASA-Hauptsitz in Washington, im heutigen Live-Pluto-Update.

„Wir nennen das den Kuipergürtel. Und es ist das äußere Sonnensystem. “

New Horizons ist mit einer Reihe von sieben wissenschaftlichen Instrumenten ausgestattet, die während der Annäherungs- und Begegnungsphase mit dem Pluto-System Daten sammeln.

Das Raumschiff New Frontiers wurde von einem Team unter der Leitung von Stern gebaut und umfasste Forscher des SwRI und des Applied Physics Laboratory (APL) der Johns Hopkins University in Laurel, Maryland. APL betreibt auch das Raumschiff New Horizons und verwaltet die Mission.

Bleiben Sie hier auf dem Laufenden, um Kens fortlaufende Nachrichten über Erd- und Planetenforschung sowie die bemannte Raumfahrt zu erfahren.

Rate article
Schreibe einen Kommentar