Cassini wird heute ankommen

Saturn ist jetzt ein Tag entfernt für das Cassini-Raumschiff, ein erfahrener Reisender, der seine Reise vor fast sieben Jahren begonnen hat.

Am 30. Juni um 19:36 Uhr In der pazifischen Zeit (22.36 Uhr MEZ) beginnt Cassini mit der Ausführung einer Reihe von Befehlen, um in die Umlaufbahn um den Ringplaneten zu gelangen. Das Raumschiff wird seinen Haupttriebwerk für entscheidende 96 Minuten abfeuern, um langsamer zu werden und im Orbit um den Saturn gefangen genommen zu werden.

Neben dem Start ist das Einsetzen der Umlaufbahn der nächst kritischste Teil der Mission. „Alles muss genau richtig gehen. Das Brennen muss für alle 96 Minuten erfolgen, die Drehungen müssen zum richtigen Zeitpunkt erfolgen, die Computer müssen die Sequenz auch für den Fall beibehalten, dass etwas Unerwartetes passiert “, sagte Robert T. Mitchell, Programmmanager für die Cassini-Huygens-Mission bei Jet Propulsion Laboratory der NASA, Pasadena, Kalifornien. „Das Raumschiff wurde so programmiert, dass es auch im Notfall weiter funktioniert. Bei einer Einweglichtzeit von 1 Stunde und 24 Minuten mussten wir dem Raumschiff beibringen, auf sich selbst aufzupassen. Wir möchten nicht, dass Cassini zu Hause anruft, wenn ein Problem auftritt. Wir möchten, dass es weitergeht. Genau das haben wir dem Raumschiff gesagt: Hör nicht auf, mach weiter, bis du alle 96 Minuten verbrannt hast “, sagte er.

Während des Einfügens in die Umlaufbahn wird Cassini näher an den Saturn fliegen als jemals zuvor während der geplanten vierjährigen Saturn-Tour des Raumfahrzeugs. Dies bietet eine beispiellose Gelegenheit, den Planeten und die Ringe aus nächster Nähe zu untersuchen. Es wird ungefähr 20.000 Kilometer (12.427 Meilen) über den Wolkendecken des Saturn liegen, näher als jedes andere Raumschiff in der Geschichte. Es wird auch ungefähr zehnmal näher an die Ringe fliegen als an jedem anderen Punkt der Mission

Cassini trägt 12 Instrumente, die den Planeten, die Ringe und die Monde detailliert untersuchen. An Bord von Cassini befindet sich ein zweites Raumschiff, die Huygens-Sonde, die von der Europäischen Weltraumorganisation gebaut wurde. Es enthält ein halbes Dutzend Instrumente, mit denen Titan, der größte Saturnmond, untersucht werden kann, ein Hauptziel sowohl für Cassini als auch für die Huygens-Sonde. Titan ist der einzige Mond im Sonnensystem, der eine dichte Atmosphäre hat und der frühen Erde im Tiefkühl ähnelt.

"In gewisser Hinsicht sind Cassini und die Huygens-Sonde wie Zeitmaschinen, die uns zurückbringen, um eine Welt zu untersuchen, die wir noch nie zuvor gesehen haben, eine Welt, die unserer eigenen Welt vor 4,5 Milliarden Jahren ähneln könnte", sagte Dr. Jean-Pierre Lebreton von der Europäischen Weltraumorganisation, Missionsmanager und Projektwissenschaftler für die Huygens-Sonde.

85 Minuten vor dem Abbrennen des Motors dreht sich Cassini, um die Hauptantennenschale nach vorne zu richten. Die in Italien gebaute Antenne mit einem Durchmesser von 4 Metern bietet eine Abschirmung gegen Staubpartikel, auf die das Raumschiff treffen kann, wenn es eine Lücke in den Ringen überquert. Das Raumschiff sendet weiterhin ein monotones "Trägersignal" mit einer Sekundärantenne zur Verfolgung von der Erde. Cassini passiert zweimal eine bekannte Lücke zwischen den F- und G-Ringen, zuerst beim Aufstieg kurz vor dem Brand, dann beim Abstieg kurz nach dem Brand.

Der Motorbrand verlangsamt das Raumschiff um 626 Meter pro Sekunde (1.400 Meilen pro Stunde). Fünf wissenschaftliche Instrumente werden während des Brennens eingeschaltet sein, andere werden kurz nach dem Abstellen des Motors verwendet. Das Magnetometer misst die Stärke und Richtung des Magnetfelds, um die Physik der magnetischen Dynamik des Saturn zu verstehen. Es kann auch ein Blitz erkannt werden. Ein anderes Instrument zeichnet die Staubtreffer auf, wenn das Raumschiff durch die Ringebene fliegt. Diese Beobachtungen können den Wissenschaftlern die Größe dieser winzigen Partikel und die Dicke dieser Ringregion mitteilen. Die Fernerkundungsinstrumente bewerten die Zusammensetzung, Temperatur und Struktur der Ringe. Dann wird das Raumschiff für die Überquerung der ausgehenden Ringebene ausgerichtet. Nach dem Überqueren der Ringebene im absteigenden Modus blickt Cassini auf die sonnenbeschienene Seite der Ringe zurück, um weitere Daten aufzunehmen, bevor er sich zur Erde wendet, um ihre Daten zu übertragen.

"Sollte während der Verbrennung etwas passieren, wird die Wissenschaftssequenz gestoppt", sagte Dr. Dennis Matson, Projektwissenschaftler für die Cassini-Huygens-Mission am JPL. „Wir sind bereit, mit diesem Ergebnis zu leben. Der Einstieg in die Umlaufbahn hat Priorität. Die Wissenschaft zu bekommen ist ein zusätzlicher Kredit. “

Die Mission Cassini-Huygens ist ein Kooperationsprojekt der NASA, der Europäischen Weltraumorganisation und der italienischen Weltraumorganisation. Das Jet Propulsion Laboratory, eine Abteilung des California Institute of Technology in Pasadena, verwaltet die Cassini-Huygens-Mission für das NASA Office of Space Science in Washington, DC. JPL entwarf, entwickelte und montierte den Cassini-Orbiter. Die neuesten Bilder und Informationen zur Mission Cassini-Huygens finden Sie unter http://www.nasa.gov/cassini.

Originalquelle: NASA / JPL-Pressemitteilung

Rate article
Schreibe einen Kommentar