Rosettas Lander vor einer unerwarteten Kometenform: Ein doppelter Kern

Eine Ansicht des Kerns des Kometen 67P / Churyumov-Gerasimenko, die eine doppelte Binärzahl zu zeigen scheint. Gutschrift: ESA / Rosetta / MPS für das OSIRIS-Team MPS / UPD / LAM / IAA / SSO / INTA / UPM / DASP / IDA

Es scheint, dass Rosettas Komet einen doppelten Kern hat. Ein Video des Raumfahrzeugs, das auf den Kometen 67P / Churyumov-Gerasimenko zusteuert, zeigt, wie sich zwei Lappen berühren, was zu einer kleinen Falte in den Plänen führen könnte, Philae später in diesem Jahr auf der Oberfläche des Kometen zu landen.

Bearbeiten, 17. Juli: Da das Originalvideo von YouTube entfernt wurde, haben wir es jetzt durch ein GIF des Kometen von hier ersetzt.

Emily Lakdawalla von der Planetary Society zitierte eine Webseite der französischen Raumfahrtagentur, die derzeit nicht verfügbar ist, und sagte, sie könne es kaum erwarten, weitere Ansichten des Kometen zu sehen.

„Der Kern des Kometen ist eindeutig eine Kontaktbinärdatei – zwei kleinere (und ungleich große Objekte) in engem Kontakt“, schrieb sie und fügte hinzu, dass der Kern 4 x 3,5 km (2,5 Meilen x 2,17 Meilen) misst.

Es hat eine Rotationszeit von ca. 12,4 Stunden.

„Philippe Lamy wird geschätzt, dass die beiden Komponenten mit einer relativen Geschwindigkeit von etwa 3 Metern pro Sekunde in Kontakt gekommen wären, um auf diese Weise zusammenzuhalten. Diese ungewöhnliche Form könnte eine Navigationsherausforderung für das Philae-Lander-Team darstellen.

"Die CNES-Veröffentlichung zitiert den Philae-Navigator Eric Jurado", fuhr sie fort, "und sagte, dass die Navigation um einen solchen Körper nicht viel komplexer sein sollte als um einen Kern unregelmäßigen sphärischen Typs, sondern um die Landung der Philae-Sonde [geplant für den 11. November]." Dies könnte jedoch schwieriger sein, da diese Form potenzielle Landezonen einschränkt. '“

Nur eine Handvoll Raumschiffe sind jemals einem Kometen nahe gekommen (siehe die Bildergalerie der anderen hier). Während eine Kontaktbinärdatei für Wissenschaftler eine Überraschung sein mag, war die unregelmäßige Form, die aus der Ferne entdeckt wurde, etwas, das wir zuvor bei anderen Kometen gesehen haben.

"Unregelmäßige, längliche und strukturierte Formen sind für kleine Körper wie Asteroiden und Kometen keine Seltenheit", erklärte das Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung in einer Pressemitteilung in der vergangenen Woche. "Von den fünf Kometenkernen, die bisher von Raumfahrzeugen in engen Vorbeiflügen besucht wurden, sind alle alles andere als kugelförmig."

Wir alle sind gespannt, was Rosetta herausfindet, wenn es sich dem Kometen nähert, um sich im August zu treffen. Das Raumschiff bleibt beim Kometen, da sich 67P / Churyumov-Gerasimenko 2015 der Sonne am nächsten nähert.

Einige Astronomen haben bereits Spaß daran, sich die Möglichkeiten der neuen Form vorzustellen, wie die University of California, Alex Parker von Berkeley.

. @ elakdawalla Binär kontaktieren? Amboss? Stiefel? Nein, die Morphologie ist klar: Churyumov-Gerasimenko ist ein Gummiente. pic.twitter.com/AqtsXqQtVj

– Alex Parker (@Alex_Parker), 15. Juli 2014

Rate article
Schreibe einen Kommentar