Was ist ein Jägermond?

Wenn Sie auf der Nordhalbkugel leben, kann es etwas schwierig sein, in den frühen Herbstmonaten Sterne zu beobachten. Aber wenn Sie ein Fan von Moongazing sind, haben Sie Glück.

Denn auch um diese Zeit (den Monat Oktober) haben Menschen, die zum Nachthimmel schauen, die Möglichkeit, den sogenannten Jägermond zu sehen. Der Hunter's Moon ist eine leichte Variation eines Vollmonds und gilt seit langem als bedeutendes Ereignis in der traditionellen Folklore und als Thema, das für Astronomen von Interesse ist.

Definition:

Der Begriff „Jägermond“ wird auch als Sanguinischer oder „Blutmond“ bezeichnet und bezieht sich traditionell auf einen Vollmond, der im Oktober erscheint. Davor erscheint ein „Erntemond“, der Vollmond, der dem herbstlichen Äquinoktium (das am 22. oder 23. September fällt) am nächsten kommt.

Der Mond des Jägers erscheint normalerweise im Oktober, außer alle vier Jahre, wenn er erst im November erscheint. Der Name geht auf die First Nations of North America zurück. Es wird so genannt, weil es im Oktober war, als sich die Hirsche im Laufe des Sommers gemästet hatten, als Jäger im Herbstmondlicht Beute verfolgten und töteten, um Nahrung für den kommenden Winter aufzubewahren.

Eigenschaften:

Obwohl der Mond normalerweise 50 Minuten später jeden Tag aufgeht, sind die Dinge für den Jägermond (wie auch für den Erntemond) anders. Beide Monde steigen normalerweise 30 Minuten später in jeder aufeinanderfolgenden Nacht auf, was bedeutet, dass Sonnenuntergang und Mondaufgang nicht weit voneinander entfernt sind.

Dies bedeutet, dass es zu dieser Jahreszeit längere Lichtperioden gibt, weshalb diese Monde traditionell von Jägern und Bauern verwendet werden, um ihre Arbeit zu beenden.

Dieser Unterschied zwischen dem Zeitpunkt des Sonnenuntergangs und des Mondaufgangs ist auf seine Umlaufbahn zurückzuführen, was bedeutet, dass der Winkel, den der Mond zum Horizont bildet, zu dieser Jahreszeit enger ist. Der Mond des Jägers ist im Allgemeinen nicht größer oder heller als jeder andere Vollmond. Der einzige Unterschied zwischen ihm und anderen Vollmonden besteht darin, dass die Zeit zwischen Sonnenuntergang und Mondaufgang kürzer ist.

Beobachtungsgeschichte:

Da der nahende Winter die Möglichkeit signalisierte, in vorindustriellen Zeiten hungrig zu werden, wurde dem Jägermond im Allgemeinen eine besondere Ehre zuteil, die historisch gesehen sowohl in Nordeuropa als auch bei vielen indianischen Stämmen ein wichtiger Festtag war.

Traditionell nutzten indianische Jäger den Vollmond im Oktober, um Rehe zu verfolgen und nachts Füchse zu entdecken, während sie sich auf den kommenden Winter vorbereiteten. Da die Felder traditionell Ende September oder Anfang Oktober geerntet wurden, konnten Jäger leicht Füchse und andere Tiere sehen, die aus den gefallenen Körnern hervorgingen.

Dem Jägermond wird in Europa eine ähnliche Bedeutung beigemessen, wo er auch als Hauptzeit für die Jagd während der Nacherntezeit vor dem Winter angesehen wurde, als die Bedingungen für das Erkennen von Beute optimal waren. Der Begriff wurde jedoch für Europäer erst verwendet, nachdem sie Kontakt mit indigenen Amerikanern aufgenommen und begonnen hatten, Nordamerika zu kolonisieren.

Die ersten aufgezeichneten Erwähnungen eines "Jägermondes" begannen im frühen 18. Jahrhundert. Der Eintrag im Oxford English Dictionary für "Hunter's Moon" zitiert eine Ausgabe von 1710 von Der britische Apollo, wo der Begriff "die Landbevölkerung" zugeschrieben wird. Die Namen werden heute regelmäßig von amerikanischen Quellen genannt, wo sie im Volksmund häufig „den amerikanischen Ureinwohnern“ zugeschrieben werden.

In Indien wird das Erntefest von Sharad Purnima, das das Ende der Monsunzeit markiert, am Vollmondtag des Mondmonats Ashvin (September-Oktober) gefeiert. Während dieser Zeit gibt es eine traditionelle Feier des Mondes, die als "Kaumudi" -Feier bekannt ist – was übersetzt "Mondlicht" bedeutet.

Interessante Fakten:

Manchmal wird der Erntemond mit dem Jägermond verwechselt, weil der Erntemond etwa alle vier Jahre im Oktober statt im September stattfindet. In diesem Fall ist der Mond des Jägers im November. Traditionell wurde dem Vollmond eines jeden Monats ein Name gegeben, obwohl sich diese Namen je nach Quelle unterscheiden.

Weitere interessante Vollmonde sind der Wolfsmond im Januar, der Erdbeermond im Juni, der Störmond im August, der Kalte Mond im Dezember und der Rosa Mond im April. Alle Vollmonde haben unterschiedliche Eigenschaften aufgrund des Ortes der Ekliptik – d. H. Des Weges der Sonne – zum jeweiligen Zeitpunkt.

Der Mond des Jägers ist auch mit Schlemmen verbunden. Auf der Nordhalbkugel veranstalteten einige Indianerstämme und einige Orte in Westeuropa einen Festtag. Dieser Festtag, das Fest des Jägermondes, fand seit dem 18. Jahrhundert nicht mehr statt. Das Fest des Jägermondes ist jedoch ein jährliches Festival in Lafayette, Indiana, das seit 1968 jedes Jahr Ende September oder Anfang Oktober stattfindet.

Wir haben viele interessante Artikel über den Mond hier im Space Magazine. Zum Beispiel hier einige über den roten Mond und einen Überblick darüber, worum es bei einem Vollmond geht.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite über den Mond des Jägers bei NightSkyInfo sowie auf den Namen und Bedeutungen des Vollmonds mit freundlicher Genehmigung des Farmer's Almanac.

Astronomy Cast hat eine interessante Episode zu diesem Thema – Episode 113: Der Mond: Teil I.

Quellen:

  • Wikipedia – Vollmond
  • NightSkyInfo – Der Mond des Jägers
  • Bauernalmanach – Vollmondnamen und ihre Bedeutung
Rate article
Schreibe einen Kommentar